Prolixletter
Sonntag, 5. Juli 2020
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr


ProlixLetter Archiv


 

 

ProlixLetter Nr. 210

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

hier nun der 210. ProlixLetter.

Weitere Infos auch unter www.prolixletter.de und www.oekoplus-freiburg.de

Gute Zeit - Daniel Jäger

Heutiger Inhalt:

1. Sommerfest am 27. Juni in St. Luitgard

2. Kindergruppen im Naturschutz anleiten

3. Theatertipp: "Offene Zweierbeziehung"

4. Buchtipp: Annemieke Hendriks "Unheile Heimat"

5. Gottesdienst beim Zelt-Musik-Festival

6. Filmtipp: Über Grenzen: „Waltz with Bashir“ im aka-Filmclub

7. Museumstipp: Werner Tübke

8. STUDENTEN- PISA

9. Freiburger Weinfest

10. Schweineschnitzel aus Milch

11. Ja, ist denn heut' schon Revolution?

12. Die Dänen radeln allen davon

13. Fotoausstellung in der Ökostation

14. Litauen verbietet Unterricht über Homosexualität

15. Ölmalerei-Kurs im Museum für Neue Kunst

16. Erster Hersteller fuehrt Naehrwert-Ampel ein

17. Go West …to USA and Canada

18. Auf Schatzsuche im Heizungskeller

19. Konzerte im Freien

20. Verdeckte PR

21. Ernährung & Gesundheit: Kompaktinfos zum Weitergeben

22. Zuguterletzt

==========================

1. Sommerfest am 27. Juni in St. Luitgard

Im Studentinnenwohnheim St. Luitgard ist am Samstag ein öffentliches Sommerfest geplant.

Mehr über St. Luidgard hier: http://www.stluitgard.de/lalelu/index.html

==========================

2. Kindergruppen im Naturschutz anleiten

Mit Kindern die Natur entdecken, ihnen zeigen wie man Tiere und Pflanzen schützt und gemeinsam etwas für die Umwelt tun - das sind Tätigkeiten der ehrenamtlichen Kindergruppen-Betreuerinnen im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, BUND. Wer Interesse hat, sich als Umweltpädagogin oder –pädagoge ehrenamtlich zu engagieren, kann sich am Freitag, 3.Juli von 14 – 17 Uhr in der Ökostation ausführlich darüber informieren. 

www.oekostation.de

==========================

3. Theatertipp: "Offene Zweierbeziehung"

von Dario Fo und Franca Rama

Premiere am 09.07.2009 um 20 Uhr im Wallgrabentheater Freiburg

Während sie ihm treu ist, geht er ständig fremd. Als er sie dann noch mit seiner Mutter vergleicht, reicht es Antonia. Sie droht mit Selbstmord, sucht sich dann aber lieber eine eigene Wohnung und Arbeit. Als sie schließlich einen Geliebten hat, beginnt die Krise für ihren Mann, der jetzt die Vereinbarung, eine „offene Zweierbeziehung" zu führen, gerne wieder vergisst. Das aufgeschlossene Verhalten, das er von seiner Frau erwartet hatte, ist seine Sache dann doch eher nicht.

Wer kennt sie nicht, all die frommen Wünsche, Rezepte und guten Vorsätze für eine glückliche und erfüllte Ehe? Man(n) wünscht sich mehr Offenheit und Großzügigkeit und bekommt Muffensausen, sobald Frau sich diese nimmt…

Ein temperamentvolles Stück für Menschen, die ihrer Beziehung die richtige Würze geben wollen - dafür garantiert die Vorlage der italienischen Vollblutkomödianten Franca Rame und Dario Fo.

Es spielen Claudia Hübbecker (Schauspielhaus Düsseldorf) und Miguel Abrantes Ostrowski (u. a. Gorki Theater Berlin)  – gemeinsam zuletzt in Freiburg in „Fräulein Julie“ von August Strindberg am Stadttheater in der Spielzeit 05/06 zu sehen.

Paare in Therapie erhalten ermäßigten Eintritt!

Mit: Claudia Hübbecker, Miguel Abrantes Ostrowski
Regie: Tim Lucas

Weitere Termine unter www.wallgraben-theater.com

==========================

4. Buchtipp: Annemieke Hendriks "Unheile Heimat"

Eine Reise zu Familien in der Mitte Europas

Zwanzig Jahre nach der Öffnung des Eisernen Vorhangs bildet Europa noch lange keine Einheit. Nur langsam wachsen Länder wieder zusammen, die über Jahrhunderte Kultur und Geschichte geteilt haben, auch wenn Grenzen sie trennten. Die niederländische Journalistin Annemieke Hendriks ist drei Jahre durch Lettland, Polen, Deutschland, Österreich, Ungarn und Rumänien gereist, auf der Suche nach Menschen mit persönlichen Erfahrungen an der Nahtstelle zwischen Ost und West. Ihr Ziel ist es, »aus der vergleichsweise unbefangenen Sicht einer Holländerin über die Chancen und Befindlichkeiten in dieser weiter gefassten ›Mitte Europas‹ zu berichten«.

Mehr: http://www.prolixletter.de/archivzeigen.php?num=276

==========================

5. Gottesdienst beim Zelt-Musik-Festival

Zum dritten Mal Ökumene auf der ZMF-Bühne

Freiburg (gh).  Beim diesjährigen Zelt-Musik-Festival auf dem Freiburger Mundenhofgelände wird am kommenden Sonntag, 28. Juni 09, auch wieder ein ökumenischer Gottesdienst auf der Open-Air-Bühne gefeiert. Sein Thema lautet: „Auch Gott wohnt gern in einem Zelt. Heilige Orte in unserem Leben“. Beginn ist um 11 Uhr.  Gestaltet wird der Gottesdienst von Professor Traugott Schächtele (Evangelische Hochschule), Pfarrer Konrad Irslinger (Katholische Maria-Magdalena-Gemeinde, Rieselfeld) und Pfarrer Hans Martin Renno (Evangelisch-methodistische Kirche, Freiburg). Mit den „Purple Chariots“ von der Ludwigskirche in Freiburg, unter der Leitung von Helen Ens, wurde auch diesmal wieder ein bekannter Gospelchor gefunden, der für lebendige musikalische Gestaltung bekannt ist. Neben Chorstücken wird es auch Songs zum Mitsingen, Mitklatschen und Mitwippen geben. In den vergangenen Jahren hatten die beteiligen Gospelchöre immer viel Beifall erhalten.

Der ökumenische ZMF-Gottesdienst stand vor drei Jahren, bei der 25. Auflage des Festivals, erstmal  auf dem Programm. Jedes Mal war das Zelt bis auf den letzten Platz gefüllt.

==========================

6. Filmtipp: Über Grenzen: „Waltz with Bashir“ im aka-Filmclub

Als Teil der Filmreihe „Über Grenzen“ zeigt der Akademische Filmclub an der Universität Freiburg an kommenden Dienstag den israelischen Film „Waltz with Bashir“ (in der hebräischen Originalversion mit deutschen Untertiteln).

Die Filmreihe, die sich mit der Auflösung sowohl territorialer als auch vieler anderer althergebrachter Grenzen menschlichen Lebens beschäftigt, möchte ein besonderes Augenmerk auf imaginäre, innere Grenzen legen. So konfrontiert der Regisseur von „Waltz with Bashir“ sich und sein Publikum mit einem israelischen und palästinensischen Trauma, dem Massaker in Sabra und Schatila, das auch sein eigenes ist: Als junger Mann wurde er unvermittelt auf die Schlachtfelder im Libanon versetzt. Die verdrängten, surrealen Erinnerungen lassen sich für ihn nur im Zuge einer schmerzlichen Reise wieder zu einem etwas vollständigeren Bild seiner selbst zusammenfügen.

In den weiteren Filmen der Reihe wird der Blick auch auf die Annäherung an außergewöhnliche Welten geworfen: Im skandinavischen Film „So finster die Nacht“ freunden sich ein 12-jähriger Junge und ein schon sehr altes Mädchen miteinander an – sie ist ein Vampir und ermöglicht ihm, seinem bisherigen Leben zu entkommen.

Theo Angelopoulos begann mit seinem filmischen Meisterwerk „Der schwebende Schritt des Storches“ seine „Trilogie der Grenze“. Anhand des griechischen Grenzflusses, an welchem der Film spielt, verdichtet er die Fragen nach den Grenzen zwischen Ländern und Kulturen, wie jene nach den Grenzlinien in jedem Einzelnen. Und lotet dabei neue Möglichkeiten zur Verbindung bisher fremder Welten aus.
Begleitend zu diesem Film wird der Münchner Philosoph Dr. Matthias Gaertner einen Vortrag über die „Grenzen menschlichen Daseins im Film“ halten.

Und schließlich rückt der aka-Filmclub anlässlich ihres 40. Jahrestages auch eine besondere Grenzüberschreitung der Menschheit ins Blickfeld: die eigentlich phantastische Vision und mit der Apollo-Mission dann Realität gewordene Reise zum Mond. Mit Fritz Langs Stummfilmklassiker „Frau im Mond“, der genau 40 Jahre vor der Mondlandung gedreht wurde, sowie mit der liebenswerten Komödie „The Dish“ bietet der aka die Gelegenheit, einen Blick zurück und wieder nach vorn zu werfen – die nächsten Grenzen warten ja schon...

Weitere Informationen: www.aka-filmclub.de

Termine der Vorführungen:

Di, 30.06. 20:00 Uhr: Waltz with Bashir (Hebr. OmU)
Di, 07.07. 20:00 Uhr: So finster die Nacht
Di, 14.07. 20:00 Uhr: Der schwebende Schritt des Storches (Gr. OmU)
Fr, 17.07. 20:00 Uhr: Vortrag: Über die Grenzen menschlichen Daseins im Film (HS 1098, KG I)
Di, 21.07. 20:00 Uhr: Frau im Mond (stumm)
Do, 23.07. 20:00 Uhr: The Dish (En. OmU)

Soweit nicht anders angegeben finden die Vorführungen im Hörsaal 2006 des Kollegiengebäudes II
der Universität Freiburg statt.

==========================

7. Museumstipp: Werner Tübke

Retrospektive zum 80. Geburtstag im
Museum der bildenden Künste Leipzig

Mehr: http://www.prolixletter.de/archivzeigen.php?num=277

==========================

8. STUDENTEN- PISA

Suche Wissenschaftler, biete Datenschatz

Die Ergebnisse des Studenten-Pisa sorgten für viel Aufsehen: Männer wissen mehr als Frauen, Studenten weniger als gedacht. Wie kommt's, was bedeutet das? Der SPIEGEL ruft zu weiteren Forschungen auf - und stellt Wissenschaftlern alle Daten anonymisiert zur Verfügung

http://www.spiegel.de/unispiegel...nldt

==========================

9. Freiburger Weinfest

Das Weinfest ist von Freitag, 2. Juli bis einschließlich
Dienstag, 7. Juli von 17. – 24. Uhr geöffnet. Am
Samstag warten Wein und kulinarische Köstlichkeiten
bereits ab 15.00 Uhr und am Sonntag ab 12.00 Uhr
auf zahlreiche Besucher.

Weitere Informationen zum Freiburger Weinfest, den
beteiligten Weinbau- und Gastronomiebetrieben
sowie dem Musikprogramm erhalten Sie unter
www.freiburger-weinfest.de

==========================

10. Schweineschnitzel aus Milch

Wie gesund und klimafreundlich ist Fleisch aus Milch? Das Fleischersatzprodukt "Valess" schadet Mensch und Umwelt womöglich mehr als echte Schweine und Rinder.

http://www.taz.de/...milch/

==========================

11. Ja, ist denn heut' schon Revolution?

Her mit der Hasskappe, dem Kapital geht's an den Kragen, schon brennen die Barrikaden - jedenfalls kokelt da doch was. Thomas Körner alias ©TOM schickt die Studenten-WG auf die Straße. In Folge 46 von "Gute Zeiten, Uni-Zeiten": Völker hört die Signale.

http://www.spiegel.de/unispiegel...html

==========================

12. Die Dänen radeln allen davon

Die Badische Zeitung hat einen interessanten Artikel über Radlermetropole Kopenhagen veröffentlicht, der online hier zu lesen ist:

http://www.badische-zeitung.de/....html

==========================

13. Fotoausstellung in der Ökostation

Am Sonntag, 5. Juli von 14 bis 17 Uhr eröffnet die Ökostation eine
Fotoausstellung über die Natur im Freiburger Seepark. Der Hobbyfotograf
Heinz Hauenstein hat über eine ganze Vegetationsperiode faszinierende
Bilder von Kräutern, Gräsern, Wildbienen und anderen Insekten rund um
die Ökostation aufgenommen. Die großformatigen Exponate geben einen
Einblick in die Blütenökologie von Insekten und Pflanzen. Die
Ausstellung kann bis zum Sonntag, den 12.Juli während den
Öffnungszeiten der Ökostation Montag- Freitag 9-17 Uhr besucht werden.

www.oekostation.de

==========================

14. Litauen verbietet Unterricht über Homosexualität

Wer in den Schulen Litauens über Homosexualität redet, macht sich künftig strafbar. Informationen darüber hat das Parlament an allen öffentlichen Orten verboten, wo sich Kinder und Jugendliche aufhalten können. Menschenrechtler empört das Gesetz - sie ziehen vor Gericht.

http://www.spiegel.de/schulspiegel...nldt

==========================

15. Ölmalerei-Kurs im Museum für Neue Kunst

Malereibegeisterte können an drei Nachmittagen die beliebte
Technik der Ölmalerei kennen lernen. Jeweils freitags am 3.,
10. und 27. Juli von 16.30 bis 19.00 Uhr. Unter Leitung der
Künstlerin Elisabeth Bereznicki werden die Grundlagen der
Ölmalerei vermittelt. Die Materialien werden gestellt. Der Kurs
ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet.
Die Gebühr beläuft sich auf 55 Euro.

Interessierte sollen sich bis zum Mittwoch, 1. Juli bei der Museumspädagogik
per Telefon: 201-2501 oder per E-Mail unter
museumspaedagogik@stadt.freiburg.de anmelden.

==========================

16. Erster Hersteller fuehrt Naehrwert-Ampel ein

"Die Ampel ist tot!", jubelten zuletzt die Lobbyisten der
Lebensmittelindustrie. "Es lebe die Ampel!", sagt foodwatch - und beweist
es: Der Mittelständler Frosta geht in Sachen verbraucherfreundliche
Nährwert-Kennzeichnung voran und wird als erster Hersteller in Deutschland
auf zunächst vier Tiefkühl-Produkten die Ampel-Kennzeichnung einführen.

Einmal mehr zeigt sich: Totgesagte leben länger. Politisch ist ohnehin
längst noch nichts entschieden - und auch der Widerstand der Wirtschaft
gegen die Ampel ist nicht so massiv, wie es Lobbyisten gern darstellen. Bei
einer Pressekonferenz mit foodwatch in Berlin gab Frosta-Chef Felix Ahlers
am Mittwoch einen ersten Blick auf die neuen Verpackungen mit Nährwert-Ampel
frei. Ab August werden sie im Handel sein. Verbraucher können dann im
Tiefkühlregal erstmals die Kennzeichnungssysteme in natura vergleichen: Die
Ampel zeigt auf einen Blick, was in einem Produkt drin steckt, wo die vom
großen Rest der Industrie bevorzugte "GDA"-Kennzeichnung verwirrt und
täuscht. Mehr zum Vorstoß von Frosta finden Sie unter

http://www.foodwatch.de/....html.

==========================

17. Go West …to USA and Canada

 Go West! ... to ??? ... nach dem Studium vielleicht nach den USA oder Kanada. Dort leben oder arbeiten? Oder bleibe ich doch lieber in Europa? Auswanderung heute - ein Thema ganz aktuell und modern -  für eine Generation, der fast alle Türen dieser Welt offen stehen.

Der Internationale Club geht der Frage mal nach und zeichnet Wege der Auswanderung nach Nordamerika.

Kontakt Internationaler Club: Andreas Vögele, Tel. 0761 - 2101-278, e-mail: ic@studentenwerk.uni-freiburg.de

Campuslive: www.campuslive-freiburg.de

Do 02.07.09, 20:00 Uhr

Internationaler Club: MensaBar, Rempartstrasse, Eintritt: EUR  2 / Clubmitglieder frei
 
==========================

18. Auf Schatzsuche im Heizungskeller

Kleine Maßnahmen im Sommer sparen Energie und Kosten im Winter

Staatliche Förderung der KfW seit April 2009

Neue Heizungspumpen verbrauchen weniger Strom. Hydraulischer Abgleich
der Heizungsanlage und Dämmung der Rohrleitungen nutzen Wärme besser.
Wer seine Heizungsanlage noch im Sommer auf Vordermann bringt, spart im
Winter Energie und Kosten. Darauf weist Claudia Rist vom Landesprogramm
Zukunft Altbau des Umweltministeriums Baden-Württemberg hin. Neue
Hocheffizienzpumpen etwa sparen bis zu 90 Prozent des Stromverbrauchs
ein. Ein hydraulischer Abgleich erhöht die Effizienz der Anlage
erheblich. Auch die gesetzlich vorgeschriebene Dämmung von Rohrleitungen
lohnt sich. Für Hausbesitzer besonders interessant ist: Seit April
unterstützt die Förderbank KfW die Optimierung von Heizungsanlagen
finanziell. Die Stadt Tübingen finanziert seinen Bürgern sogar eine
moderne Heizungspumpe. Weitere Informationen gibt es beim kostenfreien
Beratungstelefon von Zukunft Altbau: 08000/12 33 33 oder unter
www.zukunftaltbau.de.

In deutschen Heizungskellern herrscht oft ein beträchtlicher
Schlendrian: Bis zu 10 Prozent der durchschnittlichen Stromrechnung
eines Haushalts entfallen auf uneffiziente Heizungspumpen. Viele
Wärmeverteilungs- und Warmwasserleitungen sind nicht wie vorgeschrieben
gedämmt, schlecht eingestellte Pumpen und Ventile treiben die Heizkosten
in die Höhe. Insgesamt 90 Prozent der Heizungsanlagen könnten
energetisch optimiert werden, ergab eine Erhebung der KfW.

Bei Heizungspumpen lohnt sich eine Überprüfung besonders. Kein
elektrisches Haushaltsgerät besitzt ein solch hohes Stromsparpotenzial.
„Ungeregelte Heizungspumpen pumpen das Wasser stets mit voller Leistung
durch das Rohrnetz, auch wenn die Heizungsventile gedrosselt sind.
Geregelte Hocheffizienzpumpen dagegen arbeiten drei Viertel der
Heizperiode in Teillast“, sagt Dr. Volker Kienzlen, Geschäftsführer der
landesweit tätigen Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg
(KEA). „Das senkt den Strombedarf erheblich. Schließlich arbeiten
Heizungspumpen bis zu 6.000 Stunden im Jahr.“ Brauchen alte ungeregelten
Pumpen jährlich im Schnitt 600 Kilowattstunden, sind es bei neuen nur
noch 60.

Ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage spart zusätzlich wertvolle
Energie. „Werden die Heizkörper in einer Wohnung bei gleicher
Thermostatstellung unterschiedlich warm und treten Strömungsgeräusche
auf, besteht Handlungsbedarf“, weiß Volker Kienzlen. Der Abgleich sorgt
im Heizungssystem für ausgeglichene Druckverhältnisse und stellt sicher,
dass die Wärme optimal genutzt wird. Das Ergebnis: Die
Heizungs-Rücklauftemperaturen und der Energieverbrauch sinken. Das kann
jährlich mehrere hundert Euro ausmachen.

Auch die Dämmung von zugänglichen Wärmeverteilungs- und
Warmwasserleitungen sowie Armaturen, die sich in unbeheizten Räumen
befinden, reduziert den Energieverbrauch. Die Dämmung ist seit Januar
2007 durch die Energieeinsparverordnung EnEV gesetzlich vorgeschrieben.
Für Eigentümer, die selbst in ihrem Ein- oder Zweifamilienhaus wohnen,
gilt die Vorschrift zwar erst nach einem Eigentümerwechsel, sie rentiert
sich jedoch bereits heute in der Regel nach wenigen Jahren.

„Diese kleinen Maßnahmen mit großer Wirkung sind auch bei einem
Austausch der kompletten Heizanlage unerlässlich“, erklärt Claudia Rist.
„Stehen bereits Überlegungen dazu an, empfiehlt es sich, einen
qualifizierten Gebäudeenergieberater aus der Region hinzuzuziehen. Er
berät, welches System im Einzelfall das Richtige ist.“ Die Bandbreite
der Heizsysteme ist groß: Sie reicht von Holzpelletheizungen über
Brennwertkessel mit thermischer Solaranlage, oder einem Anschluss an ein
bestehendes Fernwärmenetz bis hin zur Installation einer Wärmepumpe.

Informationen über Gebäudeenergieberater in der Region gibt es unter
www.zukunftaltbau.de oder dem kostenfreien Beratungstelefon von Zukunft
Altbau 08000/12 33 33.

Zukunft Altbau informiert Wohnungs- und Hauseigentümer neutral und
unabhängig über den Nutzen energieeffizienter Altbaumodernisierung und
über Fördermöglichkeiten. Das Programm des Umweltministeriums
Baden-Württemberg wird von der Klimaschutz- und Energieagentur
Baden-Württemberg (KEA) in Karlsruhe umgesetzt.

==========================

19. Konzerte im Freien

Mit zwei Veranstaltungen setzt das Kulturamt seine Reihe
„Konzerte im Freien“ am Sonntag, 28. Juni, fort. Der Musikverein
Littenweiler unter Leitung von Nikolaus Reinke gastiert
von 11 bis 12.15 Uhr im Stadtgarten. Und die Rotkreuzkapelle
Freiburg unterhält von 15 bis 16.30 Uhr die Gäste des Eugen-
Keidel-Bades. Dirigent ist Fritz Weingärtner.

==========================

20. Verdeckte PR

„no badge“Aktivitäten -Leserbriefe und Blogbeiträge pro Atom, Gentechnik, Krieg und Bahn-Privatisierung

http://vorort.bund.net...greenwash.html

==========================

21. Ernährung & Gesundheit: Kompaktinfos zum Weitergeben

Kursteilnehmer und Klienten in der Ernährungsberatung sind meist dankbar für kurze, zusammengefasste Informationen, am besten zum Einpacken und Mitnehmen. Mit den leicht verständlichen Kompaktinfos des Verbandes für Unabhängige Gesundheitsberatung e. V. (UGB) zu acht ausgewählten Ernährungsthemen können Kursleiter und Berater einfach und schnell Antwort auf so manche Fragen geben. Die farbigen DIN-A5-Flyer haben je vier Seiten und bieten kurz und knapp einen Überblick zu Themen wie Abnehmen, Vollwert-Ernährung, Fasten, Diabetes oder Ernährung für Kinder. Zugleich liefern sie praktische Tipps wie Rezepte oder weiterführende Kontaktadressen. Auf der Rückseite können Kursleiter, Hebammen, Arztpraxen, Naturkost- oder Reformhäuser die Materialien mit einer Kontaktadresse (Stempelfeld) versehen. Eine Vorschau aller Kompaktinfos als PDF-Datei mit Bestellmöglichkeit gibt es unter www.ugb.de/kompaktinfos. Die Flyer sind zu je 100 Stück gebündelt und können für 8,70 EUR pro Bündel (zzgl. Versand) bestellt werden bei: UGB-Verlag, Sandusweg 3, D-35435 Wettenberg.

Themen:
• Gewichtige Kinder – satt und in Form
• Vollwertig essen bei Diabetes
• So läuft‘s: Fit mit Vollwert-Ernährung
• Fasten – Gewinn für Körper und Seele
• So schmeckt‘s allen – Genuss mit Verantwortung
• Vollwertig abnehmen und genießen
• Vollwertig von Anfang an
• Wenn Nahrungsmittel unverträglich sind

==========================

22. Zuguterletzt

Wer den ProlixLetter bei Nichtgefallen abbestellen möchte: Auf der website www.prolixletter.de eMail-Adresse eingeben und abschicken. Zum Bestellen geht es übrigens wieder genauso. 

Wer erst seit kurzem den ProlixLetter bezieht und gerne ältere Ausgaben nachlesen will, findet auf unserer homepage auch unser Archiv. Viele Informationen und insbesondere die Webtipps sind für längere Zeit aktuell und sind natürlich auch zum Rumstöbern ganz interessant.

Gute Zeit – Daniel Jäger

===========================

Tipp zum Mittagstisch:

Unsere Übersicht von Gaststätten, die in Freiburg einen wechselnden Mittagstisch anbieten, umfasst inzwischen über 100 Einträge und wird weiter vervollständigt.

Wer dazu weitere Anregungen oder auch Korrekturen hat, bitte mit dem Kontaktformular auf der website

www.mittagstisch-in-freiburg.de

===========================

Tipps für Privatunterkünfte auf Städtereisen:

Allein oder mit Partner unterwegs? Mal in Köln, München oder Berlin zwei oder drei Tage eine Städtereise machen, aber keine Lust auf ein Hotel oder eine Pension? Dann gibt es vielleicht ein Privatzimmer mit Frühstück zum günstigen Preis, das über Citybed gesucht, gefunden und gebucht werden kann ...

http://ger.citybed.de/?partnerid=1061

============================

Tipp bei Zimmersuche und Wohnungswechsel in Freiburg:

Mit der Onlineausgabe des Studienführers arbeien wir mit einem Studentischen Online- Wohnungsmarkt zusammen, mit dem kostenfrei und ganz leicht nach Wohnungen und WG Zimmern suchen kann oder Angebote eintragen.

http://www.prolix-studienfuehrer.de...in_Freiburg

=============================

Tipp zum Spritkostensparen und preiswert Reisen:
 
Die hohen Spritpreise sind ein guter Grund, wieder öfter Mitfahrgelenheiten anzubieten oder zu nutzen. Leider gibt es in Freiburg keine Mitfahrzentrale mehr, aber auf unserer Website sind aktuelle Angebote für Mitfahrgelegenheiten sofort zu finden:

http://www.prolix-studienfuehrer.de/Freiburg/mfg.php

=============================

ENDE

 
Versendet am: 26.06.2009  




zurück
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
kieser_banner1.jpg

Lisa K&ooml;llges

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger