Prolixletter
Mittwoch, 1. Februar 2023
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr


 
Anpassung an den Klimawandel
K√ľhle Erholungsr√§ume statt Hitzehotspots

Projekt untersucht, wo und wie Menschen in Freiburg vor starker Hitze gesch√ľtzt werden k√∂nnen

180.000 Euro F√∂rdermittel vom Bund f√ľr die Planung und Umsetzung k√ľhlender Erholungsr√§ume in Freiburg

Hitze und Trockenheit belasten Freiburg zunehmend. Der Klimawandel bringt immer mehr extrem hei√üe Tage mit Temperaturen weit √ľber 30 Grad. Freiburg setzt sich stark f√ľr den Klimaschutz ein, gleichzeitig wird auch an der Klimaanpassung gearbeitet. So sollen etwa so genannte k√ľhlende Erholungsr√§ume geschaffen werden. Daf√ľr hat die Stadtverwaltung jetzt 180.000 Euro aus dem Bundesf√∂rderprogramm Anpassung urbaner R√§ume an den Klimawandel erhalten.

Mit diesen F√∂rdergeldern werden in einem ersten Schritt kleinr√§umig von Hitze betroffene Fl√§chen in der Stadt identifiziert, an denen Verschattungsma√ünahmen wie beispielsweise Baumpflanzungen m√∂glich sind. In einem zweiten Schritt werden dann k√ľhlende Erholungsr√§ume geplant und umgesetzt.

Ziel des Projektes ist es Freifl√§chen in der Stadt so umzugestalten, dass Menschen es dort an Hitzetagen besser aushalten k√∂nnen und gesch√ľtzt werden. Daf√ľr k√∂nnten beispielsweise durchgehend verschattete Wege geschaffen werden, etwa mit begr√ľnten Pergolen oder schattenspendenden B√§umen mit k√ľhlen Sitzm√∂glichkeiten. Denkbar sind auch Mittel wie Spr√ľhanlagen, die f√ľr k√ľhlenden Wassernebel sorgen.

Stadtb√§ume und Gr√ľnfl√§chen leiden ebenfalls unter dem Klimawandel. Gleichzeitig sind es gerade B√§ume und Pflanzen, die Schatten spenden oder k√ľhlend auf das Mikroklima wirken. Entsprechend sind Erhalt und die Erneuerung des Stadtgr√ľns ebenfalls Teil des Projekts. Ein intakter urbaner Biotopverbund f√∂rdert zudem die Artenvielfalt in der Stadt.

Als n√§chster Schritt folgt im n√§chsten Jahr eine Analyse, hier werden die Hitze-Hot-Spots des Klimaanpassungskonzeptes untersucht, m√∂gliche Orte lokalisiert und k√ľhlende Erholungsr√§ume geplant. 2024 und 2025 geht es dann in die Umsetzung ‚Äď und in Freiburg entstehen wertvolle, k√ľhlende Erholungsr√§ume.
 
Eintrag vom: 01.12.2022  




zurück
freiburger-stf.jpg
oekoplus.gif
gruenequellen.jpg
historixBanner.jpg

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2023 Benjamin Jäger