Prolixletter
Samstag, 25. Mai 2019
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr


 
Einweihung des Sternenkinderfeldes
und Erweiterung des Kinderfeldes auf dem Hauptfriedhof

Es ist wahrscheinlich die schmerzlichste Erfahrung f├╝r Eltern, wenn Sie mit dem allzu fr├╝hen Tod ihres Kindes konfrontiert werden oder wenn eine schwangere Frau ihr Kind nicht zur Welt bringen kann. Der Eigenbetrieb Friedh├Âfe der Stadt Freiburg hat nun auf dem Hauptfriedhof das bestehende Kindergrabfeld erweitert und zudem ein ganz neues Sternenkinderfeld angelegt.

Beide Felder werden heute von B├╝rgermeister Stefan Breiter, dem evangelischen Stadtdekan Markus Engelhardt und dem stellvertretenden katholischen Stadtdekan Johannes Kienzler, eingeweiht.

ÔÇ×Nichtbestattungspflichtige KinderÔÇť, so beschreibt der Gesetzgeber sachlich die Tot- und Fehlgeburten, die leichter als 500 Gramm sind. Diesen ungeborenen Kindern soll auf dem neugeschaffenen Feld ein w├╝rdiger Platz gegeben werden, an dem den Eltern und Angeh├Ârigen ein Ort der Trauer angeboten wird. Wurden die sogenannten Sternenkinder bisher anonym beigesetzt, k├Ânnen auf dem neuen Sternenkinderfeld die Eltern und Angeh├Ârigen der Beisetzung beiwohnen und wissen so, wo ihr Kind einen w├╝rdigen Platz gefunden hat. Dem Eigenbetrieb Friedh├Âfe ist es wichtig, der Schwere dieses Themas eine individuelle, pers├Ânliche Note zu geben.

Das neue Sternenkinderfeld geht auf eine Initiative des Eigenbetriebs Friedh├Âfe zur├╝ck, der eine Arbeitsgruppe aus Experten und Expertinnen rund um das Thema Geburt und Schwangerschaft ins Leben gerufen hat. Hebammen, Pflegedienstleitungen, ├ärztinnen der drei Freiburger Geburtskliniken, Schwangerschaftsberatung, das Kinderb├╝ro, die Hospizgruppe Freiburg, ÔÇ×Alles ist andersÔÇť, die evangelische und katholische Klinikseelsorge sowie der Bestattungsdienst der Stadt Freiburg haben ein Konzept entwickelt, das den W├╝nschen der betroffenen Eltern m├Âglichst nahe kommt.

Auf einer gro├čen Rasenfl├Ąche, auf der die Sternenkinder beigesetzt werden, steht an zentraler Stelle eine farbige Skulptur, der Seelenvogel. Das Thema dieses etwa 130 cm hohen, mit farbigen Fliesen beklebten Seelenvogels wurde einem Kinderbuch von Michal Snunit und Na'ama Golomb, erschienen im Carlsen- Verlag, entnommen. Im Buch k├Ânnen trauernde Kinder diesem Seelenvogel ihre Sorgen und N├Âte anvertrauen, der Seelenvogel nimmt diese an sich und begleitet sie in sichere Gefilde. So auch der Seelenvogel auf dem neuen Sternenkinderfeld auf dem Hauptfriedhof. Er ist mit einer ├ľffnung versehen, in die man Zettel, kleine Briefchen oder dergleichen, versehen mit pers├Ânlichen Worten, einwerfen kann und die dann vor fremdem Zugriff gesch├╝tzt sind.

Auch die Gestaltung des Seelenvogels, dessen ├Ąu├čere Form einem Entwurf von Prof. Franz Gutmann aus dem M├╝nstertal entstammt, wurde von Sch├╝lerinnen eines Leistungskurses des Droste-H├╝lshoff-Gymnasiums nach deren Konzept mit farbigen Fliesen beklebt.

Das mit Heckenfragmenten und vorgelagerten Sitzpl├Ątzen eingerahmte Sternenkinderfeld ist in der Mitte mit einer gro├čen Natursteinmulde ausgestattet, in welcher gro├če Wackersteine bereit liegen. Diese k├Ânnen, wenn gew├╝nscht, von den Eltern entnommen und, mit dem Namen ihres Kindes versehen, als Erinnerung wieder in die Mulde zur├╝ckgelegt werden.

Die evangelische und katholische Klinikseelsorge sowie die Stadt bieten dreimal pro Jahr einen musikalisch umrahmten Trauergottesdienst f├╝r die betroffenen Eltern und Angeh├Ârigen an, mit anschlie├čender Beisetzung der Sternenkinder. Die Kosten hierf├╝r teilen sich die Stadt sowie die katholische und evangelische Klinikseelsorge.

Das schon seit mehreren Jahren am Kinderfeld aufgestellte ÔÇ×Tor des GedenkensÔÇť wurde versetzt und steht nun am Ende des Hauptwegs der Anlage. Als Erg├Ąnzung zum bestehenden Sandkasten wurde nun auch noch ein Kinderkletterger├Ąt errichtet.

Vor ungef├Ąhr 10 Jahren wurde in Form einer aufgehenden Sonne ein Kinderwahlgrabfeld gebaut. Dieses wurde nun nach S├╝den gespiegelt und f├╝r die Beisetzung von bestattungspflichtigen Kindern als Reihengrabanlage hergestellt. Im Zentrum dieses Feldes wurde als Pendant zum Sandkasten auf der gegen├╝berliegenden Seite nun ein Staudenfeld mit gelb bl├╝henden Pflanzen angelegt.

B├╝rgermeister Stefan Breiter betont: ÔÇ×Es ist uns besonders wichtig, gerade diesem, in hohem Ma├če mit Emotionen besetzten Bereich, mit Empathie zu begegnen und dadurch den Eltern und Angeh├Ârigen St├╝tze und Halt anbieten zu k├Ânnen. Unser besonderer Dank gilt der Gruppe der Sternenkinder Freiburg, dem Droste-H├╝lshoff-Gymnasium f├╝r die Entwicklung und Umsetzung des Farbkonzeptes mit ihrer Lehrerin Frau Sartorius und den beteiligten Sch├╝lerinnen, Frau Bathesba Gutmann f├╝r die Planung des Gesamtkonzeptes, Herrn Prof. Franz Gutmann f├╝r die Bereitstellung des Modells f├╝r den Seelenvogel, der Bl├Ąsergruppe der Musikhochschule Freiburg und allen Mitarbeitenden des Eigenbetriebs Friedh├Âfe.ÔÇť

Die Kosten f├╝r die Gesamtbauma├čnahme beliefen sich auf 40.000 Euro f├╝r das Sternenkinderfeld und etwa 50.000 Euro f├╝r das Kindergrabfeld. 38.000 Euro kamen aus einem der Stadt zur Verf├╝gung gestellten Verm├Ąchtnis zur Finanzierung des Sternenkinderfeldes, weitere 5.000 Euro steuerte der fr├╝here Verein zur F├Ârderung der Friedhofs- und Bestattungskultur Freiburg bei.
 
Eintrag vom: 14.05.2019  




zurück
freiburger-stf.jpg
oekoplus.gif
gruenequellen.jpg
historixBanner.jpg
jenne_web_dez2015.jpg

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger