Prolixletter
Sonntag, 28. November 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr


 
Luther und die Reformation(en) in und fĂŒr Kitas
Fachtag mit rund 200 Erzieherinnen und Erziehern aus Kitas

Freiburg. Rund 200 Erzieherinnen und Erzieher aus evangelischen KindertagesstĂ€tten (Kitas) konnte die Vorsitzende der Stadtsynode, Regina D. Schiewer, am Montag zu einem Fachtag begrĂŒĂŸen. Bei dem Fachtag ging es um "eine SchĂ€rfung des Evangelischen Profils in unseren KindertagesstĂ€tten". Im Mittelpunkt stand der Einfluss der Reformation fĂŒr die Entwicklung der Kita-PĂ€dagogik. Kein Wunder, dass auch "Martin Luther und Philipp Melanchthon" mitwirkten.

Die beiden historischen Figuren wurden kongenial gespielt von Pfarrer Dieter Habel (Luther) und Diakon Joost Wejwer (Melanchthon mit Feder). Spielerisch und spielend wurden die Grundlagen der Reformation vermittelt: Der Mensch kann seine innere Angst ĂŒberwinden, denn durch Gottes Gnade werde er frei.

In einem Referat erklĂ€rte der PrĂ€lat von Nordbaden und ehemalige Dekan von Freiburg, Traugott SchĂ€chtele, "Was es heißt heute evangelisch zu sein". Er machte unter anderem deutlich, dass die Entwicklung der Reformation nicht nur auf den einen Thesenanschlag von Martin Luther 1517 zurĂŒck zu fĂŒhren sei. "Reformation gibt es nur im Plural, als Reformationen", so SchĂ€chtele. Denn im Grunde habe es im ausgehenden Mittelalter eine große Zahl von Reformationen geben. Sogar auch innerhalb der katholischen Kirche. SchĂ€chtele machte den FachkrĂ€ften aus den Kitas Mut sich als Theologin und Theologe zu verstehen, denn sich so zu sehen zu dĂŒrfen sei auch eine Frucht der Reformation.

Zum "Evangelischen Profil in Kindertageseinrichtungen" machte der ehemalige Direktor des ReligionspĂ€dagogischen Instituts (RPI), Hartmut Rupp in seinem Vortrag deutlich, dass "Kinder ein Recht auf Religion haben". Dabei brauchten die Kinder auch ein KohĂ€renzgefĂŒhl, das ihnen einen Sinn fĂŒr die ZusammenhĂ€nge in der Welt ermögliche. Er ermutigte zu einer PĂ€dagogik der Anerkennung. Kitas sollten auch ein spiritueller Ort sein, so Rupp.

Schließlich stellte Pfarrerin Christine Wolf (RPI, Karlsruhe) noch die "Reformationsschatzkiste" vor. Dies ist eine Holzkiste mit Materialien und Anregungen fĂŒr die praktisch-methodische Arbeit in den Kitas. Der Inhalt reicht vom Kaleidoskop ĂŒber Backrezepte fĂŒr Lutherbrötchen bis zur Luther-Handpuppe.
Nach intensiven VortrÀgen samt hervorragendem Catering dankte Abteilungsleiterin Heidrun Jansen-Czaja allen Beteiligten und Teilnehmenden. Die feierten zum Abschluss des Tages einen gemeinsamen Gottesdienst in der Melanchthonkirche den Stadtdekan Markus Engelhardt gestaltete.

zum Bild oben: Martin Luther (gepielt von Pfarrrer Dieter Habel, links) und Philipp Melanchthon (gespielt vom Diakon Joost Wewjer) traten beim Fachtag fĂŒr Kita-FachkrĂ€fte auf. Die entsprechenden Melanchthon- und Luther-Handpuppen "schauten zu".
 
Eintrag vom: 22.03.2017  




zurück
freiburger-stf.jpg
oekoplus.gif
gruenequellen.jpg
historixBanner.jpg

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger