Prolixletter
Freitag, 18. Oktober 2019
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr

Der ProlixLetter


Das ist die Kommunikationsplattform aus dem PROLIX-Verlag, in dem wir ĂŒber Neues von unserer Arbeit berichten, eigene Tipps geben oder Presseinfos anderer Gruppen und Organisationen weiterverbreiten.
 
Seit kurzem stellen wir zusätzlich zu unserem Newsletter, der in der rechten Spalte kostenlos bestellt werden kann, auch Meldungen direkt auf die Website. Wir laden auch dazu ein, im ProlixLetterArchiv von der neuesten bis zum Ă€ltesten Ausgabe herumzustöbern.
 
Über Anregungen unserer Leserschaft sind wir dankbar. Bitte das Kontaktformular aus der linke Spalte nutzen.
 


Verschiedenes 
 
 
Lebensmittelskandale: Politische Konsequenzen ziehen
Verbraucherzentralen fordern, MissstĂ€nde in der LebensmittelĂŒberwachung zu beheben

Der aktuelle Skandal um mit Listerien belastete Wurst und der große RĂŒckruf von verunreinigter Milch verunsichern Verbraucherinnen und Verbraucher. Der Wurstskandal zeigt einmal mehr: Die Strukturen der LebensmittelĂŒberwachung reichen nicht aus, um MissstĂ€nde in Lebensmittelbetrieben zeitnah zu beheben und die Sicherheit von Verbrauchern zu gewĂ€hrleisten. Die Verbraucherzentralen und der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) fordern zĂŒgig politische Konsequenzen.

„Der aktuelle Wurstskandal legt erneut die Schwachstellen in der LebensmittelĂŒberwachung offen. Die AufklĂ€rung dauert zu lang, die Informationen sind dĂŒrftig. Es darf es kein ,Weiter so‘ geben. Die Verbraucherschutzminister mĂŒssen eine außerordentliche Verbraucherschutzministerkonferenz einberufen, um wirksamere Maßnahmen zur Verbesserung der LebensmittelĂŒberwachung und der Reaktion im Krisenfall zu beschließen“, fordert Klaus MĂŒller, Vorstand des vbzv.
 
 

Veranstaltungen 
 
„Ein unerhörtes Kunstereignis“
Ein unerhörtes Kunstereignis: Bauhausfrauen / Quelle: Ulrike MĂŒller
 
„Ein unerhörtes Kunstereignis“
Bauhaus-Frauen – außergewöhnliche KĂŒnstlerinnen

„Absolute Gleichberechtigung“, das postulierte Walter Gropius, als er vor genau 100 Jahren das Staatliche Bauhaus in Weimar begrĂŒndete. Welche Wahrheit steckt hinter der Kunstschule, die dieses Jahr allerorten gefeiert wird und doch hinsichtlich der Geschlechterfrage ein eher verzerrtes Bild transportiert? Diese Frage beantwortet die Weimarer Literaturwissenschaftlerin und Autorin Ulrike MĂŒller im Literarischen Salon am Sonntag, 20. Oktober um 16 Uhr in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. Ulrike MĂŒller liest aus ihrem viel beachteten und sorgfĂ€ltig recherchierten Buch „Bauhausfrauen“, das sensibel und wachsam die Leistung sowie das Leben der KĂŒnstlerinnen wĂŒrdigt und so eine womöglich andere Sicht auf die Moderne lebendig werden lĂ€sst.

Der Eintritt betrĂ€gt 6 Euro, ermĂ€ĂŸigt 3 Euro. Anmeldung auf www.katholische-akademie-freiburg.de, mail@katholische-akademie-freiburg.de oder unter 0761 319180.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
caravan live 2019
17. – 20. Oktober 2019, Messe Freiburg

Vier Tage Fachausstellung fĂŒr Reisemobile und Caravans, CampingausrĂŒstung und technisches Zubehör mit rund 100 Ausstellern und ĂŒber 50 Marken

Besucher erwarten in allen vier Messehallen zahlreiche Produktneuheiten und beliebte Modelle fĂŒr die Reisesaison 2020.

Vom 17. bis 20. Oktober 2019 findet zum dritten Mal die caravan live, die Fachausstellung fĂŒr Reisemobile, Caravans und Zubehör, in der Messe Freiburg statt. Mit rund 100 Ausstellern und ĂŒber 50 Marken ist das Angebot der HĂ€ndlermesse noch umfangreicher als im vergangenen Jahr. Bei den Reisemobilen und Caravans, Campingbussen, Kastenwagen sowie Pick-up-Aufbauten erwarten Besucher unter anderem Produktneuheiten, die Anfang September erstmalig auf dem Caravan Salon in DĂŒsseldorf, der Weltleitmesse der Camping- und Caravanbranche, vorgestellt worden sind. Auch ein breit gefĂ€chertes Angebot an technischem Zubehör und CampingausrĂŒstung sowie den Themenbereich „MobilitĂ€t beim Campen“ mit verschiedenen E-Kleinstfahrzeugen, die auf einem Testparcours direkt Probe gefahren werden können, bietet die caravan live. Wie in den Vorjahren gibt es wieder einen Bereich mit gebrauchten HĂ€ndlerfahrzeugen - in Deutschland einzigartig bei Caravaning-Messen. Wen direkt die Reiselust packt, der kann sich an den StĂ€nden verschiedener CampingplĂ€tze, Vereine und VerbĂ€nde informieren.

Reisemobile, Caravans, Kastenwagen und Campingbusse finden Besucher in den Hallen 1, 2, 3 und dem Zentralfoyer. Neben beliebten Marken wie Concorde, Dethleffs, Fendt, Hobby, Hymer und Pössl sind in diesem Jahr erstmalig Iridium, Tourne, Sunliving und Caravelair auf der Messe vertreten. Mit ĂŒber 50 Jahren Erfahrung gilt Caravelair als MarktfĂŒhrer fĂŒr Wohnwagen in Frankreich. Beratung und Information zur neuen WohnwagenKollektion erhalten Messebesucher am Stand des Reisemobil Center Lörrach. „Im dritten Jahr bietet die caravan live Besuchern noch mehr Aussteller und Marken. Der Bereich der Neufahrzeuge ist im Vergleich zum Vorjahr weiter gewachsen und erstreckt sich jetzt bis in Halle 1“, so Daniel Strowitzki, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der FWTM. „Der Messeboulevard wird nun komplett als AusstellungsflĂ€che fĂŒr die gebrauchten HĂ€ndlerfahrzeuge genutzt.“

In Halle 4 finden Messebesucher Vorzelte und ein umfangreiches Angebot an CampingausrĂŒstung und technischem Zubehör – von NavigationsgerĂ€ten, Alarmanlagen und RĂŒckfahrkameraSystemen ĂŒber Satelliten- bis hin zu Solaranlagen. In diesem Jahr erstmals dabei sind die Aussteller campingwagner.de, Tecnisat und Vibes Audio Forum. Wer mehrere Menschen bequem in einem Zelt unterbringen möchte, wird beim Neuaussteller Disc-O-Bed fĂŒndig. Das DiscO-Bed ist die Weiterentwicklung des Feldbetts und bietet Outdoor-Fans Komfort auf wenig Raum. Es kann als Etagenbett, Sitzbank oder als zwei Feldbetten genutzt werden und versinkt dank seines runden Stahlrahmens nicht im Untergrund. Das obere Bett kann bequem ohne Klettern erreicht werden. Zwei Seitentaschen bieten Platz fĂŒr persönliche Sachen wie Brille, Geldbeutel oder Taschenlampe.

Auch Liebhaber historischer Campingfahrzeuge und -ausrĂŒstung kommen am Stand des Camping-Oldie-Club e.V. im Foyer auf ihre Kosten. Der Verein stellt wieder seine gut erhaltenen und mit Herzblut restaurierten Oldtimer-Gespanne, -reisemobile sowie -campingbusse aus.

In Halle 4 prÀsentieren diverse HÀndler E-Bikes, E-Scooter und E-Roller, die auf einem Testparcours direkt Probe gefahren werden können. Auf dem Messeboulevard befindet sich in diesem Jahr der Bereich mit rund 70 gebrauchten HÀndlerfahrzeugen.
CampingplĂ€tze aus dem Schwarzwald, Bayern, Rheinland-Pfalz und SĂŒdtirol prĂ€sentieren sich im Foyer als Ziele fĂŒr den nĂ€chsten Urlaub oder ein verlĂ€ngertes Wochenende. Mit Camprilux ist dieses Jahr erstmalig auch ein Campingplatz aus Luxemburg vertreten. Wer sich fĂŒr individuelle oder gefĂŒhrte Touren in Island, auf den FĂ€röer Inseln oder Grönland interessiert, kann sich am Stand von Natur-Pur Reisen beraten lassen.

Anreise, Parken und Campen auf der caravan live
Bis einschließlich 16. Oktober 2019 können Besucher Eintrittskarten fĂŒr die caravan live 2019 bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie online unter www.caravanlive.de als print@homeTicket zum ermĂ€ĂŸigten Vorverkaufspreis von 7,00 Euro statt regulĂ€r 10,00 Euro erwerben. Die Eintrittskarte ist gleichzeitig RVFTicket. Wer mit dem PKW anreist, bezahlt auf dem MessegelĂ€nde eine ParkgebĂŒhr von 3,00 Euro.
Das Campieren im eigenen Fahrzeug ist ebenfalls zu 3,00 Euro am Tag möglich. Die Fahrzeuge mĂŒssen hierfĂŒr autark sein - Strom, Wasser und sanitĂ€re Anlagen stehen nicht zur VerfĂŒgung, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

Öffnungszeiten caravan live
Donnerstag, 17. Oktober bis Sonntag, 20. Oktober 2019 jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr.

Ab Freitag, 18. Oktober 2019, 17 Uhr, findet parallel zur caravan live die Freiburger Herbstmess‘ statt.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
79. Jahrestag der Deportation der Freiburger JĂŒdinnen und Juden nach Gurs
Gedenkfeier auf dem Platz der Alten Synagoge mit Schweigemarsch zum Mantel-Mahnmal auf der WiwiliBrĂŒcke

Mittwoch 23. Oktober, 16.30 Uhr

Seit Oktober 2003 liegt auf der Mauer der Wiwili-BrĂŒcke ein Mantel aus Bronze. Eine Tafel erlĂ€utert dieses Mahnmal:

„Am 22. Oktober 1940 wurden mehr als 450 jĂŒdische BĂŒrgerinnen und BĂŒrger aus Freiburg und Umgebung auf Befehl der nationalsozialistischen Gauleitung von der GĂŒterhalle des Freiburger Bahnhofes aus in das sĂŒdfranzösische Lager Gurs deportiert. Viele von ihnen kamen schon in Gurs durch Hunger und Krankheit um, die meisten wurden im Vernichtungslager Auschwitz ermordet.“

Das Mantel-Mahnmal ist das Ziel eines Schweigemarsches am Mittwoch 23. Oktober, dem 79. Jahrestag der Deportation nach Gurs. Gemeinsam mit einem großen Mitveranstalterkreis gedenkt die Stadt Freiburg ihrer an diesem Tag vor 79 Jahren deportierten BĂŒrgerinnen und BĂŒrger.

Ablauf der Gedenkfeier:

Die diesjĂ€hrige Gedenkfeier beginnt um 16.30 Uhr auf dem Platz der Alten Synagoge mit RedebeitrĂ€gen von OberbĂŒrgermeister Martin Horn und von Vertreterinnen und Vertretern der Israelitischen Gemeinde Freiburg und der EgalitĂ€ren JĂŒdischen Chawurah Gescher. FĂŒr die Israelitische Gemeinde spricht Landesrabbiner Moshe Flomenmann, fĂŒr Gescher deren Vorsitzende Cornelia Haberlandt-KrĂŒger. Im Zentrum steht das Vorlesen von Texten von und ĂŒber nach Gurs deportierten Freiburger JĂŒdinnen und Juden. U.a. wird Dory Sontheimer sprechen, die am Tag zuvor ihr Erinnerungsbuch „Das VermĂ€chtnis der sieben Schachteln“ vorstellt. Zum Gedenken an die Opfer des Holocaust werden El Male Rachamim und Kaddisch von Vertreterinnen und Vertretern der beiden jĂŒdischen Gemeinden gebetet.

Im Anschluss geht es in einem Schweigemarsch zum MantelMahnmal auf der Wiwili-BrĂŒcke. Dort werden KrĂ€nze niedergelegt und nochmals El Male Rachamim und Kaddisch gebetet.

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, an dieser Gedenkfeier teilzunehmen.

Veranstalter sind das Kulturamt der Stadt Freiburg in Zusammenarbeit mit Israelitische Gemeinde Freiburg, EgalitĂ€re JĂŒdische Chawurah Gescher, Aktion SĂŒhnezeichen Friedensdienste, Deutsch-Israelische Gesellschaft, DGB Stadtverband Freiburg, Freundeskreis Freiburg – Tel AvivYafo, Gegen Vergessen – FĂŒr Demokratie, Gesellschaft fĂŒr Christlich-JĂŒdische Zusammenarbeit, Rosa Hilfe Freiburg, Stolperstein-Projekt Freiburg, SWR Studio Freiburg, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten.
Weitere Informationen gibt es beim Kulturamt Freiburg unter der Telefonnummer 0761-2012101 und www.freiburg.de/gurs


Weitere Veranstaltungen anlÀsslich dieses Jahrestages:

StadtfĂŒhrung zum Thema „Arisierung in Freiburg“
Dienstag, 22. Oktober, Platz der Alten Synagoge, 17 Uhr
Unter den nach Gurs Deportierten waren auch jĂŒdische Kaufleute, die in Freiburg ein GeschĂ€ft hatten. Am 1. MĂ€rz 1938 gab es in Freiburg noch 71 jĂŒdische Firmen und GeschĂ€fte. Sie wurden "arisiert", also an nichtjĂŒdische Interessenten ĂŒbereignet, oder einfach liquidiert. Der Journalist Bernd Serger, der sich im Ruhestand intensiv mit der Geschichte der jĂŒdischen GeschĂ€fte in Freiburg beschĂ€ftigt hat, fĂŒhrt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu sieben einst jĂŒdischen GeschĂ€ftshĂ€usern, die "arisiert" wurden, darunter bekannte wie das Warenhaus Sally Knopf (spĂ€ter Kaufhaus Fritz Richter), Tobias Lippmann (spĂ€ter Hettlage) oder Julius Marx (spĂ€ter Betten Striebel), aber auch zu bislang eher unbekannten Stationen.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter bernd.serger@aol.com.
Bei großem Interesse wird es spĂ€ter eine weitere FĂŒhrung geben.
Der Eintritt ist frei.
Veranstalter ist die Israelitische Gemeinde Freiburg

„Das VermĂ€chtnis der sieben Schachteln“ - Lesung mit Dory Sontheimer
Dienstag, 22. Oktober, Stadtbibliothek, MĂŒnsterplatz 17, 20 Uhr
Lesung auf Deutsch: Natalia Herrera Im GesprĂ€ch mit der Autorin: VerĂłnica Köhler Grußwort: Erster BĂŒrgermeister Ulrich von Kirchbach Die 1946 in Barcelona geborene Autorin stellt die neu erschienene deutsche Ausgabe ihres Buches ĂŒber das Schicksal ihrer jĂŒdischen Familie aus Freiburg vor. Erst 2003 nach dem Tod ihrer Mutter erfĂ€hrt sie, dass sie aus einer jĂŒdischen Familie stammt und ihre Eltern 1934 nach Barcelona emigrierten, um der Verfolgung zu entgehen. In ihrem Elternhaus findet sie Schachteln mit Dokumenten und Briefen, die den Schrecken der Verfolgung und die vergeblichen Versuche ihrer Eltern, Dorys Freiburger Großeltern Eduard und Lina Heilbrunner und deren Vater Abraham Levi zu retten, offenbaren. Alle drei wurden am 22. Oktober 1940 nach Gurs deportiert. Abraham Levi starb in einem Nebenlager von Gurs, die Großeltern wurden 1942 in Auschwitz ermordet.

FĂŒr Dory Sontheimer wird diese Recherche zugleich die Auseinandersetzung mit einer fĂŒr sie bisher unbekannten IdentitĂ€t: JĂŒdin zu sein. Der Eintritt ist frei. Veranstalter ist die EgalitĂ€re JĂŒdische Chawurah Gescher in Kooperation mit der Stadtbibliothek
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
„Betrifft es mich? Was muss ich tun?“
Zum 1. Januar treten Änderungen am Bundesteilhabegesetz in Kraft

Informationsveranstaltung fĂŒr Menschen mit Behinderungen am Mittwoch, 16. Oktober, im Rathaus im StĂŒhlinger (Freiburg)

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG), erlassen am 23. Dezember 2016, beinhaltet umfangreiche VerĂ€nderungen fĂŒr Menschen mit Behinderungen. Es trat bzw. tritt in vier Stufen in Kraft (2017, 2018, 2020 und 2023). Die dritte Stufe kommt nun zum 1. Januar 2020 und bringt weitere grundsĂ€tzliche Änderungen mit sich. Besonders viel Ă€ndert sich fĂŒr Menschen mit Behinderungen in stationĂ€ren Einrichtungen („besondere Wohnformen“). Ab 2020 werden etwa Leistungen der Existenzsicherung (Miete, Barbetrag) und der Eingliederungshilfe (Betreuung, Assistenz) voneinander getrennt.

Nun gibt es sicherlich wieder viele Betroffene, die Fragen haben, einen Antrag stellen mĂŒssen oder ein Konto brauchen. An all diese Personen richtet sich ein Info-Termin mit offenem Austausch, den das Amt fĂŒr Soziales und Senioren zusammen mit der kommunalen Behindertenbeauftragten Sarah Baumgart veranstaltet. Er findet am Mittwoch, 16. Oktober, von 16.30 bis 18 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses im StĂŒhlinger (GebĂ€ude C, BestandsgebĂ€ude, Fehrenbachallee 12) statt. Wer fĂŒr diese Veranstaltung eine GebĂ€rdensprachdolmetschung braucht, wende sich an sarah.baumgart@stadt.freiburg.de.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.
 
 

Veranstaltungen 
 
Das Planetarium in den Herbstferien
Blick in die Planetariumskuppel / Foto: Planetarium Freiburg
 
Das Planetarium in den Herbstferien
Reisen ins All und Figurentheater unter den Sternen

Weltraumreise statt Schmuddelwetter: Das Planetarium Freiburg in der Bismarckallee 7g bietet in den Herbstferien von Samstag, 26. Oktober, bis Sonntag, 3. November, ein abwechslungsreiches Programm mit ungewohnten Einblicken. WĂ€hrend es draußen vielleicht stĂŒrmt und regnet, können die Besucherinnen und Besucher unter der Planetariumskuppel in eine ganz andere Welt abtauchen.

Als Highlight des Ferienprogramms tritt das Figurentheater Gregor Schwank Freiburg wieder im Planetarium auf – und zwar an den beiden Feriensamstagen, 26. Oktober und 2. November, jeweils um 15 Uhr und 16.30 Uhr. Bei dem StĂŒck „Geheimauftrag Erde – Die Königin und ihr Spion“ haben große und kleine GĂ€ste ab 6 Jahren die Gelegenheit, das Planetarium von einer ganz anderen Seite kennenzulernen. Im Mittelpunkt steht der etwas verschrobenen und doch liebenswerte Spion Schnurk, der von der Königin seines Planeten zur Erde geschickt wird. Seine Heimat leidet unter großer DĂŒrre und er soll herausfinden, was die Erde so lebensfreundlich macht. Das Publikum begleitet den Spion auf seiner spannenden Reise. Das zauberhafte FigurentheaterstĂŒck wurde mit viel Witz und Poesie eigens fĂŒr das Planetarium inszeniert. Der Eintritt betrĂ€gt 6 Euro fĂŒr Kinder und 8,50 Euro fĂŒr Erwachsene.

Auch im regulĂ€ren Programm bietet das Planetarium in den Herbstferien eine bunte Auswahl und zusĂ€tzliche Vorstellungen: Bei Kindern ab 5 Jahre sorgt der schusselige Planetariumsroboter Robbi wieder fĂŒr beste Unterhaltung. Wer es vertrĂ€umter mag, kann mit der Fledermaus Flappi durch die Nacht fliegen und Sternbilder erkunden. Die Kinderprogramme laufen in den Herbstferien tĂ€glich um 15 Uhr, außer samstags.

Kinder ab 6 Jahre können am Mittwoch, 30. Oktober, und Donnerstag, 31. Oktober, jeweils um 11 Uhr zur „Zeitreise unter Sternen“ starten. Die Tour fĂŒhrt in fremde Welten der Vergangenheit. Die Zeitreisenden erfahren, was zum Beispiel die Azteken in Mexiko oder die alten Ägypter ĂŒber die Himmelsobjekte gedacht haben.

Die Familienprogramme fĂŒr Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene drehen sich um den Mond, den Sternenhimmel, das Planetensystem und die geheimnisvollen Schwarzen Löcher. Sie laufen abwechselnd an allen Ferientagen außer samstags um 16.30 Uhr.

Tiefere Einblicke in beeindruckende HimmelsphĂ€nomene oder den Aufbau des Kosmos bieten die Abendprogramme fĂŒr Erwachsene und Jugendliche. Immer dienstags, freitags und samstags um 19.30 Uhr geht es hier um Polarlichter, das Weltall jenseits der Milchstraße oder die faszinierenden Kometen.

Der regulĂ€re Eintritt ins Planetarium (Figurentheater ausgenommen) kostet fĂŒr Kinder 5 Euro, fĂŒr Erwachsene 7,50 Euro. Familienkarten sind je nach Personenanzahl ab 8 bzw. 12 Euro erhĂ€ltlich. Weitere Infos zum Spielplan sowie Tickets gibt es auf der Internetseite www.planetarium-freiburg.de, vor Ort in der Bismarckallee 7g oder unter Tel. 0761 / 38906-30 (Mo-Fr 8.30-12 Uhr).
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Straßenbauarbeiten zur Erschließung des Baugebiets „Alter Sportplatz Ebnet“
Freiburg. Am Montag, 14. Oktober beginnt das Garten- und Tiefbauamt (GuT) mit den Straßenbauarbeiten, um das Baugebiet „Alter Sportplatz Ebnet“ zu erschließen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Oktober. Im November wird zudem die Bushaltestelle „Unteres GrĂŒn“ im östlichen Bereich des bestehenden Parkplatzes barrierefrei ausgebaut. Die Baustelle wird teilweise ĂŒber den Parkplatz des Alten Sportplatzes befahren. Das GuT bittet um VerstĂ€ndnis fĂŒr die mit den Erschließungsarbeiten verbundenen BeeintrĂ€chtigungen.

Weitere Informationen zu aktuellen Baustellen in Freiburg sind online zu finden ...
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Frischzellenkur fĂŒr Freiburgs FahrradabstellplĂ€tze
Ab 14. Oktober werden FahrradabstellplÀtze gereinigt und bei Bedarf repariert

Stehengelassene FahrrÀder werden kostenpflichtig entfernt und in einem Lagerraum am Mundenhof aufbewahrt

Frischzellenkur fĂŒr Freiburgs FahrradabstellplĂ€tze: Das Garten- und Tiefbauamt (GuT) und die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg (ASF) werden in der zweiten OktoberhĂ€lfte weitere RadabstellplĂ€tze reinigen und bei Bedarf reparieren lassen.

Seit Ende September weisen Hinweistafeln an den FahrradabstellplĂ€tzen an den Haltestellen am Rennweg, an der Gundelfinger und Munzinger Straße sowie an Carl-Kistner- und Holbeinstraße auf die notwendigen Arbeiten hin. Bevor die ASF mit den Arbeiten anfangen kann, mĂŒssen die Radlerinnen und Radler ihre FahrrĂ€der entfernen. Die RĂ€der, die an den RĂ€umtagen noch in den Fahrradabstellanlagen stehen, werden entfernt und in einem stĂ€dtischen Lagerraum in der StadtgĂ€rtnerei am Mundenhof sicher aufbewahrt.

EigentĂŒmerinnen und EigentĂŒmer, die ihre RĂ€der nicht rechtzeitig entfernt haben, können die FahrrĂ€der nach Vorlage von Eigentumsnachweisen gegen Zahlung von 50 Euro abholen. An den FahrradabstellplĂ€tzen wird auf einem Hinweisschild auch die Telefonnummer: 0761 / 89 82 20 11 bekannt gegeben, unter der sich die Besitzer vor der Abholung melden können.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 

ProlixLetter Bestellen/Abbestellen

bestellen
abbestellen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.
2014-09_Imagekampagne_300x250px.jpg
modo2.jpg
schlossreinach2.png
burkheim_winzer_banner2015.jpg
Rainbow_DV.jpg

 

Werbung

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger