Prolixletter
Donnerstag, 9. Dezember 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Freiburg: Keine MĂŒllabfuhr am Rosenmontag
Wegen des arbeitsfreien Rosenmontags am 24. Februar verschiebt sich die MĂŒllabfuhr in der Fasnetswoche. Die ASF verlegt alle Abfuhrtermine auf den jeweiligen Folgetag. Dies betrifft die Entleerung der grauen, braunen und grĂŒnen Tonnen sowie die Abholung der gelben SĂ€cke.

Die Abfall-Umschlagstation am Eichelbuck, die Warenbörse auf dem Recyclinghof St. Gabriel und die Verwaltung der ASF bleiben am Rosenmontag geschlossen.
 
 

 
10 Stipendien fĂŒr die Fortbildung zum „Restaurator im Handwerk“ vergeben
Sie werden gebraucht

Die private Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) hat erneut 10 Stipendiaten fĂŒr die Fortbildung zum „Restaurator im Handwerk“ ausgewĂ€hlt. Die Handwerker kommen aus Bad Abach, Berlin, Dresden, Geisenfeld, Gelsenkirchen, Helmstorf, KĂŒllstedt, KĂŒps, Trepgast, Speyer. Die Stipendien sollen den Handwerkern ermöglichen, LehrgĂ€nge anerkannter denkmalpflegerischer Bildungszentren zu besuchen, um sich dort auf die entsprechenden PrĂŒfungen bei den zustĂ€ndigen Handwerkskammern vorzubereiten. Dazu erhalten die zehn GlĂŒcklichen eine UnterstĂŒtzung von 3.000 Euro. Die 9 mĂ€nnlichen und 1 weibliche Stipendiaten wurden aus 59 Bewerbern, darunter 10 weibliche Kandidaten, von einer von der DSD und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) berufenen Jury ausgewĂ€hlt.

Der historische Baubestand in Deutschland ist nicht nur kulturelles Erbe, sondern ein immenses wirtschaftliches Kapital, das zu seiner Pflege und Erhaltung auf hierfĂŒr eigens geschulte Handwerker angewiesen ist. Doch die Kompetenz im Umgang mit historischen Materialien und Techniken sowie die Kenntnisse moderner denkmalgeeigneter Methoden – also den fach- und sachgerechten Umgang mit denkmalgeschĂŒtzten Bauten, der spezifische Fertigkeiten und Kenntnisse erfordert – werden im modernen Baugeschehen mit seinen rasanten VerĂ€nderungen hĂ€ufig weder in der Ausbildung noch in den MeisterlehrgĂ€ngen gelehrt. Damit das Knowhow dieses besonderen Arbeitsfeldes in der Denkmalpflege nicht verlorengeht, können junge qualifizierte Handwerker daher auf die berufliche Weiterbildung nicht verzichten.

Um qualifizierten Handwerkern die Chancen dieses besonderen Arbeitsfeldes in der Denkmalpflege zu erschließen und ihnen berufsbegleitend die Kompetenzen im Umgang mit historischen Materialien und Techniken sowie die Kenntnisse moderner denkmalgeeigneter Methoden zu vermitteln, fördert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz seit einigen Jahren diese Form beruflicher Weiterbildung durch die Bereitstellung von Stipendien zum Erwerb des Titels „Restaurator/in im Handwerk“.

Um das Stipendium in Anspruch nehmen zu können, ist die Anmeldung an einem gelisteten Fachseminar „Restaurator im Handwerk“ nötig und dessen Abschluss bis 2021 erwĂŒnscht. Die Stipendiaten erhalten mit der Anmeldung 2.000 Euro und nach erfolgreicher AbschlussprĂŒfung die restlichen 1.000 Euro.
 
 

 
AUTOMOBIL 2020
28. Februar – 1. MĂ€rz 2020, Messe Freiburg

35. AUTOMOBIL: SĂŒddeutschlands grĂ¶ĂŸte Automesse geht in die nĂ€chste Runde.
Aussteller zeigen 300 Neufahrzeuge von 37 Marken
Im Fokus stehen alternative Antriebe
Buntes Rahmenprogramm mit AUTOMOBIL AWARD

Ende Februar bis Anfang MĂ€rz verwandelt sich das Freiburger MessegelĂ€nde erneut in eine PilgerstĂ€tte fĂŒr Autofans. Dann werden rund 22.000 Besucher zur AUTOMOBIL, einer der erfolgreichsten und grĂ¶ĂŸten Automobilausstellungen Deutschlands, kommen. Denn sie ist nicht einfach nur eine Besuchermesse, sondern vorrangig eine Verkaufsmesse. Daniel Strowitzki, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Freiburg Wirtschaft Touristik & Messe GmbH & Co. KG, kurz FWTM, weiß: „Wir zeigen TrĂ€ume, die nicht nur toll anzuschauen sind, sondern gleich mitgenommen werden können. Das ist einzigartig!“ Besucher dĂŒrfen sich ĂŒber ein reichhaltiges Angebot von allem, was mit des Deutschen "liebstem Spielzeug" zu tun hat, freuen. Die AUTOMOBIL 2020 bietet auf insgesamt rund 23.000 Quadratmetern eine Auswahl an Neuheiten der Branche und Entwicklungen aus den Bereichen innovative MobilitĂ€t sowie alternative Antriebe. Rund 300 Neufahrzeuge werden von 37 Marken aus 12 verschiedenen LĂ€ndern prĂ€sentiert, hinzu kommen innovative Highlights der Branche, Zubehör- und Dienstleistungen. Mit den 37 Marken deckt die AUTOMOBIL rund 90% der 2019 in Deutschland zugelassenen Marken ab.

Die AUTOMOBIL ist ein Erfolgsmesse

Dass das Konzept der Verkaufsmesse aufgeht, zeigen die beeindruckenden Zahlen: Allein im letzten Jahr wechselten auf der Messe ĂŒber 500 Fahrzeuge ihre Besitzer, was einen Umsatz von 15 Millionen Euro einbrachte. Damit die Besucher auch in diesem Jahr wieder voll auf ihre Kosten kommen, findet sich in drei Hallen wieder eine große Auswahl an Modellen, welche auch direkt vor Ort Probe gefahren werden können. Dabei arbeitet die Messe Freiburg eng mit den AutohĂ€usern der Region (IG AutohĂ€user Freiburg) zusammen, welche als grĂ¶ĂŸter Teil der Aussteller das Messegeschehen aktiv mitgestalten. „Das Internet als Verkaufsplattform ist sicherlich ein wirklich wichtiges Medium. Dort lĂ€sst sich das favorisierte Fahrzeug jedoch nur auf Bildern begutachten. Es anzufassen, zu testen und zu fĂŒhlen, kann man entweder nur im Autohaus oder auf einer Verkaufsmesse wie der AUTOMOBIL“, weiß Tobias Gutgsell, Sprecher der Interessengemeinschaft. Hier haben die Besucher und Besucherinnen auch die Gelegenheit, die neusten Modelle Probe zu fahren. Die AUTOMOBIL beschĂ€ftigt sich in der diesjĂ€hrigen Ausgabe mehr denn je mit den Herausforderungen und Möglichkeiten lautloser und emissionsfreier MobilitĂ€t. Ürigens: Auch in diesem Jahr werden sich im Vorfeld der Messe Branchenvertreter der Automobilhersteller und AutohĂ€user im Rahmen des „Freiburger AutogesprĂ€chs“ mit Winfried Hermann, Verkehrsminister des Landes Baden-WĂŒrttemberg, und OberbĂŒrgermeister der Stadt Freiburg Martin Horn, treffen und ĂŒber die regionale sowie ĂŒberregionale MobilitĂ€t von morgen debattieren.

Mobile TrĂ€ume fĂŒr Jedermann

Die diesjĂ€hrige AUTOMOBIL wird zeigen, was in Sachen neuer MobilitĂ€t bereits Stand der Dinge ist und wo es hingehen wird. So können sich die Besucherinnen und Besucher ĂŒber alternative Antriebskonzepte informieren. Neben einem breiten Spektrum an ganz „normalen“ Automobilen mit traditionellen sowie alternativen Antriebsarten werden aber auch viele historische, seltene oder einfach nur luxuriöse Boliden zu sehen sein: Das Autohaus Tabor hat Deutschlands meist verkauftes Elektrofahrzeug, den Renault ZoĂ©, mit im GepĂ€ck und prĂ€sentiert als Premiere den neuen Renault Captur als klassischen Verbrenner. Auch das Mercedes-Autohaus Kestenholz hat einige Highlights am Messestand – etwa den ersten rein elektrischen SUV namens EQC mit ĂŒber 400 Kilometern elektrischer Reichweite, den GLB und die neue V-Klasse mit dem neuen Infotainment-System MBUX samt ganzheitlichem TouchBedienkonzept. Und mit dem neuen ID.3 zeigt das Autohaus Gehlert wie VW den Weg in die neue Welt der ElektromobilitĂ€t beschreitet. Diese Auswahl steht beispielhaft fĂŒr das große Angebot der AUTOMOBIL 2020. Weitere interessante Modelle finden die Besucher beim Autohaus Schmidt (Hyundai), RĂŒd (Mazda, CitroĂ«n) und dem Aussteller Santo (Kia). Sie bringen unter anderem die Hybridmodelle Hyundai Kona, den neuen Kia Ceed Sportswagon oder klassische Verbrennermodelle wie den Hyundai i30 N, das beliebte SUV Mazda CX-5 oder den CitroĂ«n C5 mit. Der grĂ¶ĂŸte Aussteller der Messe, das Ford-Autohaus ernst+könig, hat sich ebenfalls lĂ€ngst auf den Trend der ElektromobilitĂ€t eingestellt und stellt den 450-PS starken Luxusliner Ford Explorer mit Plug-in-Hybrid fĂŒr rund 75.000 Euro aus. Eines der teuersten Fahrzeuge der Messe kostet rund 600.000 Euro: der Ferrari Daytona, auch bekannt als 365/4 GTB – eine echte Legende der Automobilgeschichte. Und mit dem Rolls-Royce Cullinan erwartet die Besucher ein ganz besonderes Highlight. Wer lieber in Erinnerungen schwelgen als in die Zukunft blicken möchte, der schaue sich auch die zahlreichen Klassiker an: etwa den Ford Capri von 1980, den coolen Ford Mustang Convertible von 1966, oder den historischen Motorsportler Porsche Carrera 3,2 von 1986. Sportwagen-Fans dĂŒrfen sich zudem auch folgenden Leckerbissen nicht entgehen lassen: Zum Beispiel den Bentley GTC oder den Ferrari F8 Tributo von Prestige Selection. Gerade letzterer ist nicht nur ein Augenschmaus, sondern auch ein echter Überflieger. Der feine V8-Mittelmotor leistet 720 PS und beschleunigt den Boliden in unter drei Sekunden auf Tempo 100. Die AUTOMOBIL zeigt wahrlich die ganze Welt des Automobils hautnah. Und deshalb lassen sich auch jede Menge SchmuckstĂŒcke aus fast allen Jahrzehnten finden.

Buntes Rahmenprogramm und AUTOMOBIL AWARD mit tollen Gewinnen

Wem das reine Herumschlendern zu langweilig ist, der kann sich auch bei zahlreichen Begleitprogrammen unterhalten lassen. Zum Beispiel an einer mobilen BĂŒhne, wo Fahrzeuge direkt und live am Ausstellungsstand von einer Moderatorin prĂ€sentiert werden. Zudem bietet die Messe Freiburg am 29. Februar und 1. MĂ€rz eine Kinderbetreuung an. Da das Thema Verkehrssicherheit ebenfalls eine Rolle spielt, wird es auf dem FreigelĂ€nde wieder einen VerkehrsĂŒbungsplatz geben, der ADAC informiert ĂŒber Fahrtrainings und Besucher der Messe haben zudem die Möglichkeit, direkt vor Ort eine kostenfreie Fahrstunde zu absolvieren. Nicht zu vergessen ist der AUTOMOBIL AWARD, bei der Besucher auch dieses Mal wieder das beste Auto des Jahres wĂ€hlen können. Der Wettbewerb unterscheidet zwei Gattungen: zum einen die allgemeinen Neuheiten und Highlights, zum anderen alternative Antriebe, die nochmals in die Kategorien „Neuheiten und Highlights“ sowie „Familienautos“ unterteilt sind. Mitmachen lohnt sich, denn fĂŒr jeden Besucher besteht somit die Möglichkeit, unter anderem ein Wochenende mit einem E-Auto inklusive Übernachtung zu gewinnen.

Die AUTOMOBIL findet vom 28. Februar bis zum 1. MĂ€rz statt und hat Freitag von 12 – 20 Uhr, Samstag von 10 – 20 Uhr und Sonntag von 10 – 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet im Vorverkauf bis 27. Februar 7,50 Euro, ab 28. Februar regulĂ€r 9,50 Euro und ermĂ€ĂŸigt 8 Euro. Die ParkgebĂŒhr betrĂ€gt 3 Euro, Tiere sind erlaubt. Mehr Informationen online ...
Mehr
 

 
Radwegsanierung: Umleitung auf dem Radschnellweg FR2 in den Hagelstauden
Die Rad-Vorrang-Route FR2 wird auf dem Abschnitt Hagelstauden zwischen der St. Georgener Straße und dem Haierweg ab Mittwoch, 26. Februar, gesperrt. Grund sind Sanierungsarbeiten, die voraussichtlich bis Dienstag, 3. MĂ€rz, dauern. Bei schlechtem Wetter sind Verzögerungen möglich.

Die Bauarbeiten erfordern eine Vollsperrung. FĂŒr den Rad- und Fußverkehr ist daher eine Umleitung ĂŒber Haierweg, Christaweg, Rankackerweg und St. Georgener Straße eingerichtet.

Das Garten- und Tiefbauamt bittet um VerstĂ€ndnis fĂŒr die vorĂŒbergehende Umleitung.
 
 

 
Karlsruher Bewegungspass ist Erfolgsmodell
Auch Sportvereine starten das Angebot fĂŒr Kinder

Kinder bewegen sich zu wenig. Ihre motorischen AuffĂ€lligkeiten nahmen in den letzten Jahren stark zu. Genau hier setzt der Karlsruher Bewegungspass an: Kinder von zwei bis sieben Jahren werden spielerisch an verschiedene grundlegende Bewegungsfertigkeiten herangefĂŒhrt und so ihre motorische Entwicklung unterstĂŒtzt. Das Konzept entwickelte die Stadt Stuttgart. Nun soll es mit UnterstĂŒtzung des Sozialministeriums und des Kultusministeriums Baden-WĂŒrttemberg im ganzen Land verbreitet werden.

Erste Zertifizierungsschulung

Nachdem das Projekt im Oktober 2019 in Stadt und Landkreis Karlsruhe erfolgreich startete, fand am 1. Februar 2020 erstmalig eine Zertifizierungsschulung fĂŒr 24 Übungsleiterinnen und -leiter aus Sportvereinen in Stadt und Landkreis Karlsruhe statt, um die Inhalte des Bewegungspass kennenzulernen und einzuĂŒben.

Resonanz der Teilnehmenden positiv

Die Resonanz war durchweg positiv - besonders der hohe Praxisanteil und der Austausch mit den anderen Teilnehmenden fand großen Anklang. Sehr gute Noten bekamen die Multiplikatorinnen Pamela Drexler und Tina Haag, die die Gruppe mit dem Bewegungspass vertraut machten. Zum Abschluss betonten die Sportlerinnen und Sportler, dass sie die Zertifizierung und die Verbreitung des Bewegungspasses auf jeden Fall weiterempfehlen werden.

Die Zertifizierungsschulungen organisieren das stĂ€dtische Schul- und Sportamt sowie die GeschĂ€ftsstelle Kommunale Gesundheitsförderung des Landkreises Karlsruhe. Sie sind fĂŒr die Teilnehmenden kostenlos. Neben einer Sporttasche voller ÜbungsgerĂ€te erhalten die Teilnehmenden eine Spielesammlung mit Ideen fĂŒr die Umsetzung des Bewegungspasses in der Einrichtung oder im Sportverein.

zum Bild oben:
Beim Übungsleiterkurs fĂŒr den Bewegungspass fĂŒr Kinder erwarben die Teilnehmenden wertvolles RĂŒstzeug.
Foto: SuS/Stadt Karlsruhe
Mehr
 

 
EnergievertrÀge: Verivox meiden
Kunden, die regelmĂ€ĂŸig ihren Gas- oder Stromtarif wechseln, sollten den ï»żVergleichsrechner Verivox meiden. Denn der hat im Dezember 2019 fast alle voreingestellten Filter bei der Erstanfrage abgeschafft. Dadurch steht nicht immer der gĂŒnstigste Tarif auf Platz eins und Verivox empfiehlt nun vor allem Tarife mit einer Laufzeit von 24 Monaten, was fĂŒr Kunden hĂ€ufig ungĂŒnstiger ist.

Die Tester haben sich fĂŒnf Tage lang angesehen, welche Tarife Verivox bei seiner Standardsuche auf der Startseite fĂŒr einen Berliner Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden listet. Die Ergebnistabelle ist so sortiert, dass der gĂŒnstigste, ein 24-Monats-Tarif, oben steht. Dabei wird aber nur der Preis des ersten Vertragsjahres herangezogen. Betrachtet man den Gesamtpreis fĂŒr 24 Monate, findet man auf den PlĂ€tzen vier bis zwölf andere Tarife, die billiger sind als der Erstplatzierte. Hinzu kommt: 24-Monats-Tarife lohnen sich nicht. Wechselt der Musterhaushalt jedes Jahr, kann er zweimal vom Neukundenbonus in Höhe von bis zu 200 Euro profitieren.

Ein Ärgernis ist die Änderung der Voreinstellung auch in anderer Hinsicht. Bisher war die Suche ganz auf den aktiven Wechsler ausgerichtet, der alle zwölf Monate den Tarif Ă€ndert und dafĂŒr nur Postleitzahl und Jahresstromverbrauch eingeben musste. Die Ergebnistabelle zeigte dann nur 12-Monats-Tarife. Die alten Voreinstellungen sorgten außerdem dafĂŒr, dass die Tarife weitere verbraucherfreundliche Kriterien erhielten, zum Beispiel eine kurze KĂŒndigungsfrist von sechs Wochen. Die Stiftung Warentest rĂ€t Strom- und Gaskunden nach den Änderungen von Verivox, andere Vergleichsportale zu nutzen oder einen ï»żWechselservice zu beauftragen.

Der Artikel zu EnergievertrĂ€gen findet sich in der MĂ€rz-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und ist online unter ï»żwww.test.de/verivox abrufbar.
Mehr
 

 
Freiburg: Behindertenbeirat
Engagiert fĂŒr mehr Inklusion und Barrierefreiheit 29 Kandidierende stehen am 15. MĂ€rz zur Wahl

Briefwahl kann ab jetzt beantragt werden

Jede Stimme zÀhlt: Am Sonntag, 15. MÀrz, können die rund 25.000 Freiburger und Freiburgerinnen mit Behinderung den Behindertenbeirat wÀhlen. Wahlberechtigte haben von heute an bis Samstag, 7. MÀrz, die Möglichkeit, Briefwahl zu beantragen.

Es haben sich 16 Frauen und 13 MĂ€nner gemeldet, die sich fĂŒr mehr Inklusion und Barrierefreiheit einsetzen möchten und fĂŒr die Wahl im MĂ€rz kandidieren. Unter ihnen sind engagierte Menschen von Anfang 20 bis ins Rentenalter. Viele sind bereits seit Jahren in Initiativen und Vereinen aktiv. In der Wahlliste finden sich ein Buchautor, eine Psychologin, eine Heilerziehungspflegerin und eine Physiotherapeutin. Drei der Kandidierenden sind Eltern von Betroffenen, alle anderen haben selbst eine Behinderung. Neun der zehn Behinderungsgruppen, die laut Wahlordnung im Beirat sein sollen, sind vertreten. Nur blinde Menschen haben sich keine gemeldet, es sind jedoch zwei sehbehinderte Personen dabei. „Wir freuen uns besonders, dass auch in den Kategorien ‚Psychische Behinderung‘ und ‚Geistige Behinderung‘ mehrere Menschen kandidieren. Diesen Gruppen fĂ€llt es oft schwerer sich selbst zu vertreten als zum Beispiel Körperbehinderten“, so Sarah Baumgart. Sie ist kommunale Behindertenbeauftragte und organisiert mit ihrem Sekretariat die Wahl.

Damit gibt es so viele Kandidierende wie noch nie. Am Freitag, 28. Februar, gibt es die Möglichkeit, sie kennenzulernen. Sie stellen sich von 16 bis 18 Uhr im Rathaus im StĂŒhlinger, Raum Schauinsland, vor. Der Raum ist barrierefrei im Erdgeschoss des Rathauses. Es fĂŒhrt ein Leitsystem zum GebĂ€ude und im Raum gibt es eine induktive Höranlage. Außerdem sind Dolmetscherinnen fĂŒr GebĂ€rdensprache vor Ort.

Seit 2008 vertritt der Beirat die Belange der Menschen mit Behinderung in der Stadt. Seine Mitglieder werden alle fĂŒnf Jahre demokratisch gewĂ€hlt. Die erste demokratische Wahl fand 2010 statt. Seitdem der Beirat die Stadtverwaltung und den Gemeinderat berĂ€t, hat sich in Freiburg viel verĂ€ndert: Durch die Initiative des Beirats wurden in den letzten Doppelhaushalten jeweils 1 Million Euro fĂŒr Barrierefreiheit im öffentlichen Raum bereit gestellt, das Green City Hotel ist barrierefreier als ursprĂŒnglich geplant und auch bei den VAG-Haltestellen, zum Beispiel am Scherrerplatz, macht sich das Engagement bemerkbar.

Der Beirat fĂŒr Menschen mit Behinderungen besteht aus jeweils einem Mitglied aus jeder Fraktion des Gemeinderats und 21 gewĂ€hlten Mitgliedern. GewĂ€hlt werden fĂŒnf Mitglieder aus Organisationen der Behindertenhilfe und 16 Menschen mit Behinderungen. Als Menschen mit Behinderung wissen sie am besten, wie man Freiburg barrierefrei und inklusiv machen kann.

WĂ€hlen dĂŒrfen alle Freiburger und Freiburgerinnen mit Behinderung ĂŒber 16 Jahre oder deren gesetzliche Vertretung. Der Grad der Behinderung muss mindestens 50 sein. In der Wahlversammlung am 15. MĂ€rz können sie sowohl die Vertreter und Vertreterinnen der Behindertenorganisationen als auch die 16 Menschen mit Behinderung wĂ€hlen. Wer wĂ€hlen möchte, muss seinen Personalausweis und Behindertenausweis mitbringen. Von 10 bis 17 Uhr kann jeder im Rathaus im StĂŒhlinger, Fehrenbachallee 12, Raum Schauinsland, seine Stimme abgeben. FĂŒr Blinde gibt es am Wahltag Schablonen in Brailleschrift.

Wer am 15. MĂ€rz nicht persönlich kommen kann, hat bis zum 6. MĂ€rz die Möglichkeit, Unterlagen fĂŒr die Briefwahl zu beantragen. Diese Unterlagen und weitere Informationen bekommen die WĂ€hler und WĂ€hlerinnen beim BĂŒro des Behindertenbeirats (Tel. 201-3506, behindertenbeirat@stadt.freiburg.de). Die ausgefĂŒllten Briefwahlunterlagen mĂŒssen bis zum 11. MĂ€rz bei der GeschĂ€ftsstelle des Beirats eingehen. Es zĂ€hlt der Poststempel. Menschen, die Blindengeld empfangen, bekommen Schablonen in Brailleschrift mitsamt Wahlunterlagen zugeschickt.
 
 

 
Freie Fahrt durch Ebnet
Ab Mittwoch kann der Verkehr ĂŒber die EschbachbrĂŒcke wieder rollen

Gute Nachrichten fĂŒr den Stadtteil Ebnet: Der Neubau der StraßenbrĂŒcke ĂŒber den Eschbach entlang der Schwarzwaldstraße ist fast beendet – frĂŒher als geplant. Ab kommenden Mittwoch, 19. Februar, 11.30 Uhr gilt dort wieder freie Fahrt. Die großrĂ€umige Umleitung gehört damit der Vergangenheit an.

Bereits seit 2016 durfte der Schwerlastverkehr ab 30 Tonnen die in die Jahre gekommene StraßenbrĂŒcke nicht mehr befahren. Im Mai 2019 hat das stĂ€dtische Garten- und Tiefbauamt mit dem Abriss der bestehenden BrĂŒcke begonnen. Seither war sie auch fĂŒr den ĂŒbrigen Straßenverkehr samt Rad- und Fußverkehr gesperrt.

Nach knapp zehn Monaten Bauzeit sind die Arbeiten an der neuen BrĂŒcke nun weitgehend fertig, so dass ab Mittwoch der Verkehr wieder fließen kann. Das gilt auch fĂŒr Fahrzeuge ĂŒber 30 Tonnen. „Wir freuen uns, dass wir das Bauprojekt damit sogar schneller als geplant erfolgreich beenden können“, so BaubĂŒrgermeister Martin Haag. „Ein besonderer Dank gilt der Anwohnerschaft, den Gewerbetreibenden sowie den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern fĂŒr ihre Geduld wĂ€hrend der Bauarbeiten.“

Die Kosten fĂŒr Planung, Abbruch, BrĂŒcken-, Tief- und Straßenbau, Beleuchtung und Nebenkosten liegen bei rund 1,5 Millionen Euro.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 
323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 
346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 
369 370 371 372 373 
AIDShilfeFreiburg.jpg
prospect graf     Kopie.jpg
prospect graf  1 Kopie.jpg
1

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger