Prolixletter
Dienstag, 25. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Freiburg: Gehwegparken soll stÀrker sanktioniert werden
Schwerpunktaktionen des Gemeindevollzugsdiensts starten im Juni
ZunĂ€chst werden Hinweiszettel verteilt, bevor Bußgelder erhoben werden

Das Parken auf Gehwegen soll in Freiburg kĂŒnftig stĂ€rker geahndet werden. Gehwegparken ist nur dort zulĂ€ssig, wo es durch Beschilderung oder Markierung ausdrĂŒcklich zugelassen ist. Zugeparkte Gehwege und Kreuzungsbereiche können ein echtes Sicherheitsrisiko sein. Auf dem Gehweg abgestellte Fahrzeuge engen zudem den Raum fĂŒr FußgĂ€nger ein, und können fĂŒr Rollstuhlfahrer, Sehbehinderte oder Eltern mit Kinderwagen echte Hindernisse darstellen. Ab Mitte Juni wird es deshalb Schwerpunktaktionen des Gemeindevollzugsdiensts geben.

Der Gemeinderat hat im Dezember 2020 beschlossen, dass verstĂ€rkt gegen das Parken auf Gehwegen vorgegangen werden soll. Dabei werden nicht direkt Bußgelder verhĂ€ngt. In den Bereichen, in denen bislang das Gehwegparken wenig sanktioniert wurde, soll zunĂ€chst mit Hinweiszetteln auf das Verbot aufmerksam gemacht werden. Erst in einem zweiten Schritt wird es dann Bußgelder geben.

In der zweiten JunihĂ€lfte werden die ersten Schwerpunktaktionen stattfinden, und zwar in den Bereichen Betzenhausen, BrĂŒhl-Beurbarung mit Industriegebiet Freiburg-Nord, Ebnet, GĂŒnterstal, Industriegebiet Haid-West, Haslach, Haslach/Auf der Haid, Herdern und Hochdorf mit Gewerbegebiet Hochdorf.
 
 

Freilichtgalerie im Weinbaugebiet: Art-Dorf Ötlingen
ART-Dorf Ötlingen (c) Oliver Welti
 
Freilichtgalerie im Weinbaugebiet: Art-Dorf Ötlingen
Das Art-Dorf Ötlingen macht seinem Namen alle Ehre. Hier findet sich ĂŒberall Kunst: An fast jeder Fassade, auf Vorhöfen und in GĂ€rten. Insgesamt ĂŒber die Gemeinde verteilt etwa 100 Kunstwerke, die alle drei bis fĂŒnf Jahre wechseln. Initiator der Aktion, an der inzwischen etwa 80 KĂŒnstlerinnen und Maler mitwirken, ist der KĂŒnstler Gerhard Hanemann. Er brachte die Idee aus dem Italienurlaub im Abruzzendorf Casoli mit zurĂŒck ins MarkgrĂ€flerland. Die Dorfgemeinschaft zeigte sich begeistert und stellt ihre WĂ€nde auch nach bald 15 Jahren noch gerne zur VerfĂŒgung.
Mehr
 

Trockenfutter fĂŒr Hunde: Seniorenfutter enttĂ€uschen
Acht Produkte speziell fĂŒr Ă€ltere Hunde (c) Stiftung Warentest
 
Trockenfutter fĂŒr Hunde: Seniorenfutter enttĂ€uschen
Die meisten ï»żTrockenfutter fĂŒr Hunde im Test versorgen ausgewachsene Tiere optimal mit NĂ€hr­stoffen, darunter auch sehr preis­werte. Doch das Futter fĂŒr Hunde im Senioren­alter reicht oft nicht aus, um sie rundum gesund zu ernĂ€hren. Die Stiftung Warentest hat fĂŒr die Juni-Ausgabe ihrer Zeit­schrift test 28 Trockenfutter fĂŒr ausgewachsene Hunde untersucht, darunter ein Bio-Produkt und acht Produkte speziell fĂŒr Ă€ltere Hunde. Die Ergeb­nisse reichen von sehr gut bis mangelhaft.

Mit sieben Jahren setzen bei großen Hunden oft Alters­zipperlein ein, bei kleinen ab etwa zehn – die Senioren­zeit beginnt. Wenn die Tiere dann ruhiger werden und sich weniger bewegen, benötigen sie kleinere Portionen – trotzdem mĂŒssen weiter alle NĂ€hr­stoffe geliefert werden. Die Tester haben neben 20 Produkten fĂŒr ausgewachsene Hunde daher noch acht fĂŒr Ă€ltere Tiere geprĂŒft. Insgesamt zwölf Trockenfutter schneiden gut ab, fĂŒnf sogar sehr gut, unter ihnen preis­werte Handels­marken ab 17 Cent pro Tages­ration. Doch viele Seniorenfutter enttĂ€uschen, weil sie den NĂ€hr­stoff­bedarf Ă€lterer Hunde nicht optimal decken. Sie liefern nicht genug an essenziellen AminosĂ€uren, das sind Eiweiß­bausteine, die der Hund fĂŒr das Nerven- und Immun­system braucht und nicht selbst bilden kann. Auch Mineralstoffe kommen zu kurz.

Erwachsene Hunde, die noch keine Senioren sind, wĂ€ren mit diesem Spezialfutter gut versorgt, doch es kostet ein Drittel mehr als herkömm­liches Trockenfutter. Hier sollten Besitzer also eher zu einem der guten herkömm­lichen Futter fĂŒr ausgewachsene Tiere greifen.

Mehr zum Thema Hundefutter findet sich in der ï»żJuni-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter ï»żwww.test.de/hundefutter-trocken.
Mehr
 

 
VAG Kundenzentren wieder lÀnger auf
Von kommendem Montag, 7. Juni, an kehren die VAG Kundenzentren wieder zu ihren normalen Öffnungszeiten zurĂŒck.

Der pluspunkt, Salzstraße 3, hat dann von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 19 Uhr geöffnet und samstags von 9 bis 15 Uhr.

Der VAG Serviceschalter in der Radstation auf der BahnhofsbrĂŒcke ist dann montags bis freitags von 9.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.
 
 

Glasfaserausbau in Freiburg geht voran
(c) Patrick Seeger/Stadt Freiburg
 
Glasfaserausbau in Freiburg geht voran
Kooperation der Stadt mit Telekommunikationsunternehmen bringt Ausbauschub
Cable4 bringt schnelles Netz an viele GebÀude von Wohnungsbaugesellschaften
30.000 bis 50.000 Haushalte sollen erschlossen werden

Schnelle Datenleitungen sind heute ein wesentlicher Bestandteil einer modernen stĂ€dtischen Infrastruktur. InternetanschlĂŒsse, die Anwendungen von morgen möglich machen, werden heute immer wichtiger. Deshalb ist es ein wichtiger Schritt, dass die Vereinbarung der Stadt Freiburg mit Telekommunikationsunternehmen FrĂŒchte trĂ€gt.

Die Firma Cable4 ist gerade dabei, tausende Haushalte an das Glasfasernetz anzuschließen. Damit werden Downloadgeschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde möglich. Die Stadt Freiburg hat ein Kooperationsprojekt mit Cable4 vereinbart, um den Glasfaserausbau bestmöglich zu koordinieren. Die Firma konzentriert sich in Freiburg auf die Versorgung von GebĂ€uden von Wohnungsbaugesellschaften. Alle 9500 Wohnungen der Freiburger Stadtbau sollen so erschlossen werden.

„Wir freuen uns auf eine moderne und zukunftssichere Versorgung mit schnellem Internet und unterstĂŒtzen das sehr gerne. Wir wissen, dass noch viel Arbeit vor uns und den Telekommunikationsunternehmen liegt, aber Freiburg bekommt gerade einen starken digitalen Schub. Mit dem Anschluss von Genossenschaftsbauten kommen vor allem viele Familien eine bessere digitale Versorgung. Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig schnelles Internet auch fĂŒr sie ist“ so BaubĂŒrgermeister Martin Haag.

Der Ausbau des Glasfasernetzes ist Bestandteil der stĂ€dtischen Digitalisierungsstrategie. Um den Ausbau schnell voranzubringen, arbeiten das Garten- und Tiefbauamt (GuT) und das Amt fĂŒr Digitales und IT (DIGIT) eng zusammen. So können etwa notwendige Genehmigungen schneller ausgestellt werden, was Ausbau des Glasfasernetzes beschleunigt. Die gleiche UnterstĂŒtzung erhalten auch alle anderen Telekommunikationsunternehmen bei ihren Ausbaumaßnahmen. Zur Kooperation gehört auch, dass die Stadtverwaltung bei der Genehmigung besonders darauf achtet, dass StraßenbĂ€ume geschĂŒtzt werden. Die Kosten des Ausbaus trĂ€gt die Firma.

Cable4 plant bis Ende 2024 in Freiburg insgesamt ca. 30.000 bis 50.000 Haushalte mit Glasfaserverbindungen zu versorgen. Aktuell erfolgt der Ausbau in den Stadtteilen Weingarten, Haslach, Rieselfeld, Gartenstadt, Wiehre, Herdern, Moswald und StĂŒhlinger.

Bereits jetzt können sich die BewohnerInnen von ĂŒber 3.500 Haushalten in diesen Stadtteilen ĂŒber lichtschnelles Internet mit Download-Geschwindigkeiten von vorlĂ€ufig maximal 1.000 Mbit/s freuen. „Wir sind mit mehreren Bauabschnitten gleichzeitig in den Stadtteilen dabei, den Glasfaserausbau zĂŒgig voranzubringen, um möglichst schnell die neue gigabitfĂ€hige Infrastruktur zu den Menschen in Freiburg zu bringen“ sagt Sasa Vujinovic, Vertriebsleiter Wohnungsunternehmen, BautrĂ€ger, Glasfaserversorgung und Projektleiter der Cable 4. „SpĂ€testes, wenn der Bagger in der Straße mit den Aufgrabungen beginnt, sollten die Anlieger auf uns zukommen, falls nicht schon vorher ein EinverstĂ€ndnis fĂŒr die kostenlose Herstellung eines Hausanschlusses erteilt wurde.“ Welche Adressen bereits an das Glasfasernetz angeschlossen sind oder noch werden, kann mit dem VerfĂŒgbarkeitscheck unter www.cable4.de/freiburg abgefragt werden.

Die Stadtverwaltung empfiehlt privaten HauseigentĂŒmern, das kostenlose Angebot der Anbieter fĂŒr Glasfaserverlegungen mit Übergabepunkten ins Haus oder auf das GrundstĂŒck anzunehmen. Die EigentĂŒmerinnen und EigentĂŒmer sind dabei nicht verpflichtet, auch gleich einen Vertrag abzuschließen. Dies kann zu einem spĂ€teren Zeitpunkt entschieden werden. Die spĂ€tere Verlegung eines Glasfaserkabels an das Haus ist in der Regel mit Kosten verbunden.

Durch die Bauarbeiten kann es zu Behinderungen und Umleitungen in den einzelnen Straßen der Aufbaubereiche kommen. Die Stadtverwaltung bittet hierfĂŒr um VerstĂ€ndnis.

zum Bild oben:
BaubĂŒrgermeister Martin Haag (rechts) und Sasa Vujinovic von Cable4.
(c) Patrick Seeger/Stadt Freiburg
Mehr
 

 
EFFEKTE: Spannend, spektakulĂ€r und spaßig
Wissenschaftsfestival zeigt vom 12. bis 20 Juli Einblicke in die Arbeit von Karlsruher Forscherinnen und Forschern

Kann man ein Haus aus Papierbeton bauen? Ist KĂŒnstliche Intelligenz dem Menschen ĂŒberlegen? Und wie beeinflussen soziale Netzwerke eigentlich unser Denken? Diese und viele weitere Fragen werden beim hybriden Wissenschaftsfestival EFFEKTE vom 12. bis 20. Juni 2021 verstĂ€ndlich und unterhaltsam zugleich beantwortet - teils digital. teils als PrĂ€senzveranstaltungen. EFFEKTE ermöglicht unter dem Motto "Wissenschaft in der Stadt" in knapp 100 Programmpunkten faszinierende und nicht-alltĂ€gliche Einblicke in die Arbeit von Karlsruher Forscherinnen und Forschern. Das Festival wird vom WissenschaftsbĂŒro der Stadt Karlsruhe organisiert.

"EFFEKTE zeigt einem breiten Publikum nachvollziehbar, wie vielfĂ€ltig, aber auch wie wichtig die Forschung ist, die von Karlsruhe aus vorangetrieben wird und welchen Beitrag die Forschungseinrichtungen zur Lösung von Zukunftsfragen leisten", unterstreicht Erste BĂŒrgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz. "Wir sind froh, dass wir EFFEKTE in 2021 unter diesen besonderen Bedingungen als Veranstaltung durchfĂŒhren können. Die vielen Livestreams werden dafĂŒr sorgen, dass alle Menschen, die sich fĂŒr Wissenschaft interessieren, mit dabei sein können", ergĂ€nzt Clas Meyer vom WissenschaftsbĂŒro der Stadt Karlsruhe.

Sieben Tage - sieben Fragen vom KIT
Zu den Mitwirkenden zĂ€hlt unter anderem das Karlsruher Institut fĂŒr Technologie (KIT) mit "KIT21". Vom 12. bis 18. Juni gibt es dabei an sieben Tagen sieben Fragen und Antworten in sieben unterschiedlichen Formaten. Der virtuelle Campustag der Hochschule Karlsruhe (HKA) am 12. Juni bietet mit virtuellen RundgĂ€ngen, Videos, Livechats spannende EindrĂŒcke aus der Welt der angewandten Wissenschaften. EFFEKTE wird auch "im Vorbeigehen" auf BauzĂ€unen stattfinden. Dort kann man sich beispielswiese rund um das Thema Bioökonomie ebenso informieren wie zum Projekt "reFuels - Kraftstoffe neu denken", bei dem regenerativ hergestellte Kraftstoffe als Baustein einer C02-neutralen MobilitĂ€t im Mittelpunkt stehen.

PrÀsentationen auf LED-Wand am Marktplatz
Bei einer "Wahlarena" zur Bioökonomie können Festivalbesucherinnen und -Besucher interaktiv ĂŒber grundlegende Fragen mitdiskutieren. Beim "Fest der jungen Forscher" zeigen Kinder und Jugendliche mit Projekten aus Wissenschaft, Technik und Geisteswissenschaften ihre Begeisterung fĂŒr Forschung. SĂ€mtliche Projekte werden auf einer großen LED-Wand am Marktplatz gezeigt. Auf Airscreen-Bildschirmen sind bei der Hochschule fĂŒr Gestaltung Filme zum Thema Klimawandel zu sehen.

Wissenschaftsshows auf der EFFEKTE-BĂŒhne am Kronenplatz
Nicht fehlen beim Festival dĂŒrfen natĂŒrlich die amĂŒsanten und zugleich spektakulĂ€ren Wissenschaftsshows im Science Truck - inklusive spannender BĂŒhnenexperimente und intelligenter Comedy. Auf der EFFEKTE-BĂŒhne am Kronenplatz gibt es die ganze Woche ĂŒber Programm und vom 18. bis 20. Juni ein großes Abschlusswochenende. Fans des Kabaretts erwartet dort unter anderem eine Show ĂŒber KĂŒnstliche Intelligenz, ein WissenschaftsvarietĂ©, der Science Slam und eine Performance, bei der ĂŒber die Stimme ein Bild entsteht. Im Einzelhandel gibt es spannende Exponate zu sehen.

Ein weiteres Format sind die EFFEKTE-Talkrunden und VortrĂ€gen, bei denen es unter anderem um KĂŒnstliche Intelligenz, die FĂ€higkeiten von Robotern, die Zukunft unseres Waldes und um die Chancen, die Digitalisierung fĂŒr die Kunstvermittlung bietet, geht. Auch der "Rockstar" unter den GrĂŒndern, Waldemar Zeiler, wird zu Gast sein. Er erklĂ€rt bei "Ein Abend mit Waldemar Zeiler", warum Wirtschaft neue Werte braucht und stellt sich im Anschluss den Fragen des Publikums.

Begrenzte PlatzkapazitÀten
EFFEKTE wird in diesem Jahr teils digital und teils vor Ort auf dem Kronenplatz durchgefĂŒhrt. FĂŒr einige Veranstaltungen sind im Vorfeld Anmeldungen erforderlich. Die PlatzkapazitĂ€ten werden aufgrund der Bestimmungen begrenzt sein. An zentralen PlĂ€tzen in der Karlsruher Innenstadt sind weitere, kleinere hybride Veranstaltungen geplant.

Aufgrund der Pandemielage werden Besucherinnen und Besucher gebeten, sich unbedingt kurz vor Beginn des Festivals online zu informieren, ob und wie viele Zuschauerinnen und Zuschauer bei den Vorort-Veranstaltungen dabei sein können. FĂŒr jede Veranstaltung muss vorab in Ticket gebucht werden und es wird ein tagesaktueller Corona-Test oder eine Impfbescheinigung benötigt.

AusfĂŒhrliche Informationen zur Anmeldung und den Veranstaltungen gibt es online ...
Mehr
 

 
Gleiserneuerung Salzstraße: Zweiter Bauabschnitt startet
Bei der Gleiserneuerung in der Salzstraße wurde der zweite Bauabschnitt mit dem Aufbau der Baustelleneinrichtung am 1. Juni planmĂ€ĂŸig eingelĂ€utet und wird mit dem RĂŒckbau der alten Gleise und des alten Pflasters in den kommenden Tagen fortgesetzt. Dieser Bauabschnitt reicht vom Augustinerplatz bis zum Gasthaus Roter BĂ€ren und soll bis zum 10. Juli abgeschlossen sein.

Mit letzten Pflasterarbeiten und dem Verguss der Pflasterfugen wird der erste Bauabschnitt voraussichtlich am Mittwoch, 2. Juni, beendet sein. In diesem Baufeld gibt es danach keinerlei Behinderungen oder EinzĂ€unungen mehr und es steht den Passantinnen und Passanten dann wieder uneingeschrĂ€nkt zur VerfĂŒgung.

Auch der vorgezogene 3. Bauabschnitt unterhalb sowie vor dem Schwabentor ist bis auf die Pflasterarbeiten mittlerweile abgeschlossen.
 
 

Figurenkunst mit Frischluftgarantie: Sculptoura Schönbuch-HeckengÀu
Sculptoura, Werner Pokorny: Übereinander 2018 (c) Andreas Sporn
 
Figurenkunst mit Frischluftgarantie: Sculptoura Schönbuch-HeckengÀu
Eingebettet in die abwechslungsreiche Landschaft von Schönbuch und HeckengĂ€u in der Region Stuttgart liegt die Freiluftgalerie „Sculptoura“ mit ĂŒber 60 Skulpturen renommierter Bildhauerinnen und KĂŒnstler aus Holz, Metall und Stein. Ihre Hauptroute verlĂ€uft auf rund 40 Kilometern zwischen Waldenbuch und Weil der Stadt. FĂŒr sportlich Ambitionierte oder Kulturgenießer auf der Suche nach Entschleunigung bieten sich aber auch Möglichkeiten zur Erweiterung und fĂŒr kleinere Rundtouren.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 
323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 
346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 
369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 
AIDShilfeFreiburg.jpg
prospect graf     Kopie.jpg
prospect graf  1 Kopie.jpg
1

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger