Prolixletter
Dienstag, 25. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Verschiedenes

VerlĂ€ngerung Öffnungszeiten: Vita Classica-Therme & Saunaparadies
(c) Vita Classica-Therme
 
VerlĂ€ngerung Öffnungszeiten: Vita Classica-Therme & Saunaparadies
BAD KROZINGEN. Ab Freitag, den 30.07.2021 verlĂ€ngern sich die Öffnungszeiten der Vita Classica um eine Stunde. Dies Betrifft die Vita Classica-Therme, das Saunaparadies und den MFT-GerĂ€teraum. Das WohlfĂŒhlhaus der Vita Classica ist ebenfalls geöffnet und bietet mit seinen hochwertigen Wellness-Erlebnissen eine erholsame Auszeit fĂŒr alle Daheimgebliebenen.

Ab Freitag, den 30.07.2021 ist die Vita Classica-Therme von Montag bis Sonntag von 8.30 bis 22.00 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten des Saunaparadieses sind von Montag bis Sonntag von 10.00 bis 22.00 Uhr. Damensauna ist jeden Mittwoch von 9.00 bis 13.00 Uhr. Der MFT-GerĂ€teraum kann tĂ€glich von 7.00 bis 22.00 Uhr fĂŒr das freie Training genutzt werden. Das Trainings-, Bade- und Saunierende ist jeweils um 21.30 Uhr.

Das WohlfĂŒhlhaus der Vita Classica ist ebenfalls geöffnet und hĂ€lt hochwertige Wellness-Erlebnisse fĂŒr seine GĂ€ste bereit. Von Wellness-Massagen ĂŒber Fußpflege und kosmetische Angebote bis hin zu exklusiven Private Spa’s. Im Japanischen Bad z. B. erlebt man fernöstliche Badekultur vom Feinsten. Allein oder zu zweit ist der Genuss im schlicht und zugleich edel mit Naturstein und Zedernholz gestalteten Raum garantiert. Unter sphĂ€rischen KlĂ€ngen kann man nach einem Peeling im 36 Grad warmen Thermalwasser relaxen und anschließend eine Ganzkörpermassage genießen. Zum Entspannen zwischen oder nach den Anwendungen laden die japanische Sitzecke, der Futon oder der Bambusgarten ein -– der ideale Ort fĂŒr einen Kurzurlaub fĂŒr alle Daheimgebliebenen.

Von Montag bis Freitag von 9.00 bis 16.30 Uhr und am Samstag von 9.00 bis 12.00 Uhr ist das WohlfĂŒhlhaus fĂŒr Beratung und Verkauf geöffnet. Anwendungen finden von Montag bis Sonntag von 10.00 bis 21.00 Uhr statt.

Weitere Informationen sind unter der Telefonnummer 07633 4008-163 oder unter www.bad-krozingen.info erhÀltlich.
Mehr
 

GRÜNES LICHT FÜR FREIZEITAMPEL BADEN-WÜRTTEMBERG
Das Große Lautertal (c) SchwĂ€bische Alb Tourismus / Ralph Lueger
 
GRÜNES LICHT FÜR FREIZEITAMPEL BADEN-WÜRTTEMBERG
Neue Plattform ermöglicht digitale Besucherlenkung

STUTTGART, 27. Juli 2021 – Zum Start in die Sommerferien prĂ€sentiert die Tourismus Marketing GmbH Baden-WĂŒrttemberg (TMBW) eine neue Plattform, die einen entspannten und sicheren Urlaub in Deutschlands SĂŒden garantiert. Mit der Freizeitampel Baden-WĂŒrttemberg (freizeitampel-bw.de) können sich Reisende und TagesgĂ€ste vorab ĂŒber das Besucheraufkommen an ihrem Ausflugsziel informieren. Je nach Auslastung besteht rechtzeitig die Möglichkeit, nach Alternativen zu suchen, die erholsame und coronakonforme Urlaubserlebnisse abseits von Menschenansammlungen versprechen. Technische Grundlage des Systems ist eine landesweite Datenbank, die gemeinsam von Tourismusschaffenden in ganz Baden-WĂŒrttemberg zur zentralen Erfassung von touristischen Daten genutzt wird.

„Wir sind glĂŒcklich darĂŒber, dass Reisen diesen Sommer wieder möglich sind und Baden-WĂŒrttemberg bei vielen Erholungssuchenden ganz oben auf der Liste steht“, sagt TMBW-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Andreas Braun zum Start der neuen Freizeitampel. „Durch den großen Nachholbedarf haben wir in den letzten Monaten aber erlebt, dass Regionen mit vielen Ausflugsmöglichkeiten schlicht ĂŒberlaufen waren. Volle ParkplĂ€tze und ĂŒberfĂŒllte Wanderwege waren keine Seltenheit. Mit der Freizeitampel Baden-WĂŒrttemberg haben wir die große Chance, solche Situationen in den anstehenden Sommerferien und darĂŒber hinaus zu vermeiden.“

Auf dem Portal freizeitampel-bw.de geben Reisende zukĂŒnftig ihr gewĂŒnschtes Ziel ein, woraufhin eine Ampel die Live-Situation ausspielt. Bei GrĂŒn wird ein geringes Besucheraufkommen erwartet, Gelb zeigt eine erhöhte Auslastung an und das rote Signal empfiehlt, die Ausflugsplanung anzupassen.

Hans-Peter Engelhart, Leiter der Tourist-Information und des Marketings in MĂŒnsingen, erklĂ€rt: „Das Große Lautertal mit seinem Naturschauspiel und den zahlreichen Burgen lockt viele Menschen in unsere Region. Gerade an den Wochenenden sind die ParkplĂ€tze zwischen Lauterquelle und MĂŒndung aber oft einfach zu voll. Wir vor Ort wissen, wann wir das Besucheraufkommen entzerren sollten, und passen die Infos in der Datenbank unkompliziert an.“ Die Freizeitampel ĂŒbermittelt Interessierten automatisch das entsprechende Signal. Basierend auf Erfahrungswerten der touristischen Fachleute lassen sich außerdem Prognosen fĂŒr zukĂŒnftige Reisedaten erstellen und zusĂ€tzliche Hinweise, beispielsweise zur Achtung von Naturschutzgebieten, integrieren.

Elke Spielvogel, Leiterin der Tourist-Information Bad Buchau, ergĂ€nzt: „Gerade auf unserem beliebten, aber auch sehr schmalen Federseesteg hat niemand Lust auf GedrĂ€nge. Wir wollen daher die Auslastungsdaten fĂŒr dieses und unsere weiteren Ausflugsziele immer aktuell halten.“ Wer in der Freizeitampel Informationen vermisst, kann ĂŒber die Plattform jederzeit einen Hinweis geben, der automatisch bei der betreffenden Stelle eingeht.

In Corona-Zeiten werden fĂŒr Reiseziele zusĂ€tzlich zur Ampel die 7-Tage-Inzidenz des jeweiligen Land- oder Stadtkreises sowie aktuelle Regelungen angezeigt, damit AusflĂŒglerinnen und AusflĂŒgler ideal vorbereitet am Ziel ankommen. Dazu gehören Hinweise zu Zugangsvoraussetzungen wie der 3G-Regel, zur Kontaktnachverfolgung oder die Information, ob bereits vorab ein Ticket erworben werden muss.

Die Freizeitampel Baden-WĂŒrttemberg hat dabei kein Ablaufdatum mit dem Ende der Pandemie. Unter technischer FederfĂŒhrung der Freiburger Digitalagentur „Land in Sicht“ hat die TMBW gemeinsam mit ihren Partnern aus den Urlaubsregionen ein Digitalisierungsprojekt mit Perspektive auf die Beine gestellt. „Die Corona-Krise hat mehr als deutlich gezeigt, dass intelligentes Datenmanagement die Zukunft des Tourismus ist“, betont Andreas Braun. „Wenn wir es schaffen, unsere GĂ€ste so zu lenken, dass alle, auch Einheimische, sich zu jedem Zeitpunkt wohlfĂŒhlen, ist das ein echter Gewinn.“

INFO
Die neue Freizeitampel Baden-WĂŒrttemberg gibt es unter freizeitampel-bw.de.
Mehr
 

 
Stadtbahnlinie 5: Haltestelle „Haslach Bad“ fĂŒr drei Wochen wegen Umbau gesperrt
Wegen Umbauarbeiten halten die Straßenbahnen der Linie 5 vom 2. bis zum 27. August in beiden Fahrtrichtungen nicht an der Haltstelle „Haslach Bad“. Die FahrgĂ€ste werden gebeten stattdessen auf die in fußlĂ€ufiger Entfernung liegende Haltestelle „Scherrerplatz“ auszuweichen.

Bei den Bauarbeiten werden unter anderem die FahrgastunterstÀnde ausgetauscht und das Blindenleitsystem verbessert.
 
 

 
Stadtweit Tempo 30? Nicht mit uns!
Die CDU Stadtratsfraktion hat die Unterzeichnung des Positionspapiers der StÀdteinitiative Tempo 30 entgegen einer Mehrheit im Gemeinderat abgelehnt.

MobilitĂ€tspolitischer Sprecher Bernhard Rotzinger: „Der StĂ€dteinitiative Tempo 30 geht es um die Umdrehung des Regel-Ausnahme-VerhĂ€ltnisses, nĂ€mlich in der Regel ĂŒberall Tempo 30 und als Ausnahme 50.“

Wenn die StĂ€dteinitiative Tempo 30 Erfolg hat, könnte in Freiburg bald darauf ein flĂ€chendeckendes Tempolimit 30 folgen. Die Initiative möchte Kommunen ermöglichen, ohne triftige GrĂŒnde auf Hauptverkehrs- und Durchgangsstraßen Tempo 30 einzufĂŒhren. Es ist sehr wahrscheinlich, dass eine linke Ratsmehrheit von dieser Regelung Gebrauch machen wĂŒrde.

Die CDU-Fraktion fordert die Beibehaltung der generellen Temporegelung 50 in geschlossenen Ortschaften und die Regulierung auf Tempo 30 ĂŒberall dort, wo dies aus GrĂŒnden der Verkehrssicherheit und des Umwelt- und LĂ€rmschutzes gerechtfertigt ist. Da, wo es in Nebenstraßen und auf PlĂ€tzen um AufenthaltsqualitĂ€t geht, ist auch heute schon vielfach Tempo 30 eingerichtet. „Wir haben nichts dagegen, wenn Nebenstraßen mit Fahrradverkehr wegen des Mischverkehrs Fahrradstraßen mit Tempo 30 werden“, so Bernhard Rotzinger. Die Argumente der Verkehrssicherheit wiegen natĂŒrlich dort schwer, wo kein getrennter FußgĂ€nger- und Radverkehr stattfindet. Gerade aber auf Hauptverkehrs- und Durchgangsstraßen macht Tempo 30 keinen Sinn. Diese haben nĂ€mlich verkehrsplanerisch eine BĂŒndelungsfunktion und sind regelmĂ€ĂŸig so ausgelegt, dass der Verkehr gefahrlos mit Tempo 50 fließen kann.

Die AufenthaltsqualitĂ€t kann auf diesen Straßen kein Argument fĂŒr eine geringere Geschwindigkeit sein. Die zunehmende Elektrifizierung des Autoverkehrs wird in Zukunft LĂ€rm und Emissionen immer stĂ€rker reduzieren. Daher ist auch der Umweltschutz in diesem Fall kein ĂŒberzeugendes Argument. Insgesamt ĂŒberwiegen die Nachteile. Bernhard Rotzinger stellt klar: „Tempo 30 auf allen Straßen wird zu einer Verlagerung der Verkehre in untergeordnete Straßen fĂŒhren und damit geradezu einen kontraproduktiven Effekt haben. Genau das möchten wir verhindern.“
 
 

 
VAG Nachtverkehr „Safer Traffic“ am kommenden Wochenende wieder am Start
Mit der zunehmenden Normalisierung des öffentlichen Lebens nimmt die Freiburger Verkehrs AG (VAG) in der Nacht vom 30. auf den 31. Juli den Nachtverkehr „Safer Traffic“ wieder auf. Damit kehrt das Verkehrsunternehmen wieder komplett zu seinem „Vor-Corona-Fahrplanangebot“ zurĂŒck.

In den NĂ€chten auf Samstag und Sonntag sowie vor ausgewĂ€hlten Feiertagen fahren die Stadtbahnen 1,3,4 und 5 dann wieder rund um die Uhr im 30-Minuten-Takt. Die Nachtbusse N46 und N47, mit denen auch die Freiburger Ortsteile am Tuniberg erreicht werden können (Berechtigungsscheine fĂŒr deren Nutzung gibt es in den jeweiligen Ortsverwaltungen), sowie Anschlusstaxen nach Kappel, GĂŒnterstal, Hochdorf und etliche Freiburger Nachbargemeinden, ergĂ€nzen den Nachtverkehr der Stadtbahnen. Der Fahrschein fĂŒr die Fahrt mit den Anschlusstaxen mĂŒssen fĂŒr 4 Euro am Automaten in der Straßenbahn erworben werden.

Alle FahrplĂ€ne und Details fĂŒr den Nachtverkehre gibt es im Internet
Mehr
 

 
Zentrales Impfzentrum Freiburg ruft zum Impfen auf
Freie KapazitĂ€ten – keine Anmeldung erforderlich

Die Impfung gegen das Coronavirus gehört nach wie vor zu den wichtigsten Bausteinen zur BekĂ€mpfung der Coronapandemie. Vor diesem Hintergrund und mit Blick auf die aktuellen politischen Diskussionen ĂŒber mehr Freiheiten fĂŒr Geimpfte appelliert das Zentrale Impfzentrum Freiburg (ZIZ) an alle Personen, die bisher keine Corona-Schutzimpfung haben, das Angebot aktuell verfĂŒgbarer Impftermine im ZIZ in Anspruch zu nehmen. Durch die Impfung können schwere KrankheitsverlĂ€ufe verhindert und andere MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger geschĂŒtzt werden. Auch mögliche Restriktionen wie eine Eigenbeteiligung bei der DurchfĂŒhrung von Corona-Tests entfallen fĂŒr geimpfte Personen. FĂŒr die Impfung im ZIZ ist derzeit keine vorherige Terminvereinbarung erforderlich, Impfwillige können wĂ€hrend der Öffnungszeiten jederzeit das ZIZ aufsuchen, um sich impfen zu lassen. Das ZIZ hat tĂ€glich in der Zeit von 8:00 Uhr bis 11:45 Uhr und 13:00 Uhr bis 16:45 Uhr geöffnet. Es können sich nicht nur Freiburgerinnen und Freiburger, sondern auch Personen aus dem Umland im ZIZ impfen lassen.

Die Impfung ist schnell und unkompliziert: Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte, muss lediglich seinen Personalausweis, seine Versichertenkarte und seinen Impfpass (sofern vorhanden) mitbringen und zwischen 30 Minuten und 45 Minuten seiner Zeit investieren. Eine ausfĂŒhrliche Beschreibung, wie die Impfung vor Ort ablĂ€uft, ist auf der Webseite des ZIZ unter https://www.corona-impfzentrum-freiburg.de/ zu finden. Der administrative Vorgang kann durch eine vorherige Online-Registrierung beschleunigt werden. FĂŒr Personen mit MobilitĂ€tseinschrĂ€nkungen stehen Sitzgelegenheiten und RollstĂŒhle sowie ein direkter Zugang zum Impfbereich zur VerfĂŒgung. Weiterhin wird eine Begleitung durch Mitarbeitende des ZIZ angeboten.

Je nach Impfstoff ist die Impfung nach circa fĂŒnf Wochen vollstĂ€ndig abgeschlossen. Wer sich vorab informieren möchte, an welchen Tagen welcher Impfstoff verwendet wird, findet auf der Webseite des ZIZ eine aktuelle Übersicht. Die Impfung von Kindern und Jugendlichen erfolgt aktuell ausschließlich mit dem Vakzin von BioNTech. Es werden, auch mit Ă€rztlichen Schreiben, keine Drittimpfungen im ZIZ Freiburg durchgefĂŒhrt. Die zugelassenen Impfstoffkombinationen sind: BioNTech-BioNTech, Moderna-Moderna, AstraZeneca-BioNTech und Astra-Zeneca-Moderna. Kreuzimpfungen mit mRNA-Impfstoffen wie BioN Tech-Moderna sind nicht möglich.

Das ZIZ befindet sich in den Hallen der Messe Freiburg, die vom Hauptbahnhof mit der Stadtbahnlinie 4 sowie mit der Breisgau-S-Bahn vom Hauptbahnhof wie auch aus Richtung Kaiserstuhl bequem erreichbar ist. Direkt vor dem Impfzentrum stehen kostenfreie ParkflĂ€chen sowie zehn Ladepunkte fĂŒr Elektrofahrzeuge zur VerfĂŒgung.

Betreut und koordiniert wird das ZIZ von der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM). Ihr zur Seite stehen das UniversitÀtsklinikum und die Stadt Freiburg.
Mehr
 

 
Mobiles Internet in Deutschland ĂŒberdurchschnittlich teuer
Der vzbv hat die Kosten fĂŒr 1 GB mobiles Datenvolumen in mehreren europĂ€ischen LĂ€ndern verglichen

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat die Preisstrukturen fĂŒr mobiles Datenvolumen in Deutschland mit anderen europĂ€ischen LĂ€ndern verglichen. Das Ergebnis: Die Preise fĂŒr Mobilfunkleistungen in Deutschland und Europa sinken. Doch mit Blick auf die NachbarlĂ€nder sind die Angebote fĂŒr mobiles Datenvolumen ohne Zusatzleistungen in Deutschland ĂŒberdurchschnittlich teuer.

Unterwegs E-Mails beantworten, mit dem Smartphone navigieren oder online einkaufen – mobiles Internet ist aus dem Alltag von Verbraucherinnen und Verbrauchern nicht wegzudenken. In Regionen mit unzureichender stationĂ€rer Breitbandversorgung ist mitunter nur mit mobilem Datenvolumen Homeoffice möglich. Im Jahr 2020 nutzten 80 Prozent der ĂŒber 14-JĂ€hrigen in Deutschland das mobile Internet. Verbraucherfreundliche, europaweit wettbewerbsfĂ€hige Preise fĂŒr mobiles Internet dienen daher der Daseinsvorsorge. Doch im Jahr 2019 zahlten deutsche Verbraucher im Schnitt etwa drei Mal so viel wie Endkunden in den besonders gĂŒnstigen europĂ€ischen LĂ€ndern. Dies zeigt sich anhand der durchschnittlichen Kosten fĂŒr ein Gigabyte mobiles Datenvolumen bei reinen Datentarifen, die in den europĂ€ischen LĂ€ndern stark variieren. Zum Beispiel zahlten 2019 Verbraucher in Polen 0,83 Euro fĂŒr ein Gigabyte mobiles Datenvolumen, wĂ€hrend in Deutschland der Preis dafĂŒr bei 3,35 Euro lag.

Obwohl die Preise fĂŒr Mobilfunkleistungen in Deutschland und Europa sinken, steht Deutschland im Vergleich zu den untersuchten LĂ€ndern kontinuierlich auf Platz eins oder zwei der teuersten LĂ€nder fĂŒr mobiles Internet.
 
 

Ehrung fĂŒr engagierte SchĂŒlerinnen und SchĂŒler
Foto: (c) Albert Josef Schmidt
 
Ehrung fĂŒr engagierte SchĂŒlerinnen und SchĂŒler
Freiburg, 23.7.21. Einen Abend lang standen am gestrigen Donnerstag Jugendliche im Rampenlicht, die sich in ihrer Schulzeit an der Haupt- und Werkrealschule fĂŒr SchwĂ€chere stark machten und anpackten, wo Hilfe nötig war. FĂŒr ihr Engagement oder ihre hervorragenden schulischen Erfolge erhielten sie im BĂŒrgerhaus ZĂ€hringen eine Ehrenurkunde von der Stadt und dem Staatlichen Schulamt.

Viele junge Menschen an den Haupt- und Werkrealschulen engagieren sich auf vorbildliche Weise sozial oder schulisch. Die Veranstaltung soll diesen Einsatz wertschĂ€tzen und sie bestĂ€rken, ihre Bildungskarriere erfolgreich weiterzufĂŒhren.

In Freiburg gibt es noch zwei öffentliche Haupt- und Werkrealschulen: Die Albert-Schweitzer-Schule II und die Karlschule. Insgesamt besuchen rund 460 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler in 26 Klassen diese Schulen. DarĂŒber hinaus gibt es an der Vigelius-Gemeinschaftsschule und der Staudinger-Gesamtschule die Möglichkeit, einen Haupt- und Werkrealabschluss zu machen. Zudem fĂŒhren in Freiburg zwei Privatschulen zum Haupt- und Werkrealschulabschluss.

Die stĂ€dtischen Haupt- und Werkrealschulen bieten mit einer fundierten praxisorientierten Ausbildung eine wichtige Grundlage fĂŒr den weiteren Bildungsweg. Sie verfĂŒgen ĂŒber eigenstĂ€ndige Profile und gehen individuell auf die Neigungen und FĂ€higkeiten der SchĂŒler ein. Die Schwerpunkte liegen auf der Förderung sozialer Kompetenzen und dem erfolgreichen Übergang in den Beruf. Dazu finden bereits ab Klassenstufe 5 entsprechende Bildungsangebote statt, zum Beispiel intensiviertes soziales Lernen oder vertiefte berufliche Orientierung.

Auf dem Bild oben sehen wir die Absolventinnen und Absolventen der Haupt und Werkrealschulen, die bei einer Feierstunde am Donnerstag, 22. Juli, im BĂŒrgerhaus ZĂ€hringen fĂŒr ihr außergewöhnliches Engagement geehrt wurden. Mit im Bild: BildungsbĂŒrgermeisterin Christine Buchheit (links) und SchulrĂ€tin Barbara Wunsch-Ramsperger vom Staatlichen Schulamt (rechts).
Foto: (c) Albert Josef Schmidt
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 
323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 
346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 
369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 
AIDShilfeFreiburg.jpg
prospect graf     Kopie.jpg
prospect graf  1 Kopie.jpg
1

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger