Prolixletter
Donnerstag, 27. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Karlsruhe: Charmante Forschung auf der großen BĂŒhne
Beim FameLab-Vorentscheid misst sich der Wissenschaftsnachwuchs aus Baden-WĂŒrttemberg

Wer die grĂ¶ĂŸten Nachwuchstalente der Wissenschaftskommunikation in Baden-WĂŒrttemberg sind, zeigt sich am Mittwoch, 13. MĂ€rz, um 19 Uhr im Kulturzentrum Tollhaus. Beim regionalen Vorentscheid des internationalen Wettbewerbs "FameLab" treten junge Forscherinnen und Forscher gegeneinander an, indem sie wissenschaftliche Themen pointiert, verstĂ€ndlich und unterhaltsam prĂ€sentieren. DafĂŒr haben sie drei Minuten Zeit und dĂŒrfen alles benutzen was am Körper getragen werden kann. Die BeitrĂ€ge sind vielfĂ€ltig und stammen dieses Jahr aus Forschungsgebieten wie Quantenphysik, ErnĂ€hrung, Chemie und Biologie.

Am Ende des Abends kĂŒren Fachjury und Publikum zwei GewinnerbeitrĂ€ge. Die AusgewĂ€hlten können dann an einem professionellen Medien- und PrĂ€sentationstraining in Berlin teilnehmen und zum Deutschlandfinale reisen. Ein dortiger Sieg ermöglicht wiederum die Teilnahme am internationalen Finale, das Anfang Juni im Rahmen des Cheltenham Science Festivals stattfindet.

Die Organisation der Veranstaltung ĂŒbernimmt das WissenschaftsbĂŒro der Stadt Karlsruhe. UnterstĂŒtzt wird das FameLab unter anderem vom Nationalen Institut fĂŒr Wissenschaftskommunikation. Der Einlass ist frei und am Veranstaltungstag ab 18.30 Uhr möglich. Ticketkauf oder Sitzplatzreservierung ist nicht möglich.

Zum Bild oben:
FameLab prÀsentieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterhaltsam ihre Forschungsthemen © Michael M. Roth, MicialMedia
Mehr
 

 
Wegbereiterin fĂŒr Frauen und Ökumene
Hilde Siegl gestaltete viele Jahre die evangelische Bezirksfrauenarbeit

Gottesdienst zum Internationalen Frauentag

Freiburg. Seit drei Jahrzehnten setzt sie sich mit Frauenthemen auseinander und organisiert Veranstaltungen und Gottesdienste. Jetzt zieht sich Hilde Siegl aus der Bezirksfrauenarbeit zurĂŒck. „Ich bin mir nicht mehr sicher, ob meine Themen auch noch junge Frauen ansprechen – mit 70 darf man dann auch aufhören“, sagt sie lĂ€chelnd. Sie war innerhalb der evangelischen Stadtkirche und immer wieder mit ökumenischen Partnerinnen unterwegs. Den ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, 10. MĂ€rz um 18 Uhr im Karl-Rahner-Haus, Habsburgerstr. 107, zum Internationalen Frauentag hat sie noch mit vorbereitet. Der Titel des Gottesdienstes lautet „Wer ist meine Wegbereiterin? – Frauen stehen auf“.
Wegbereiterinnen in der evangelischen Frauenarbeit hat sie selbst auch gehabt. Da ist zum einen die ehemalige Pfarrerin der MatthĂ€uskirche in Betzenhausen, Monika Paetzholdt. Mit ihr zusammen hat sie schon in den 1990er Jahren unter anderem die biblischen Frauengestalten fĂŒr verschiedene Veranstaltungsformate erschlossen. Rund zwölf Jahre lang hat Hilde Siegl Frauenkreise selbstĂ€ndig geleitet. Die Gemeindepfarrerin ermutigte sie, auch im Landesausschuss der Frauenarbeit in der Badischen Landeskirche und im Ältestenkreis der MatthĂ€usgemeinde mitzuwirken. Eine andere Wegbegleiterin war die ehemalige Pfarrerin der Auferstehungskirche und jetzige Leiterin der evangelischen Frauen in Baden, Anke Ruth-Klumbies. Mit ihr zusammen und drei weiteren Frauen organisierte Hilde Siegl FrauenfrĂŒhstĂŒcke fĂŒr Freiburg. Es waren vor allem Themen aus dem Alltag, mit denen sich die bis zu sechzig Frauen bei diesen Treffen beschĂ€ftigten, etwa „FrauentrĂ€ume“, die „Wechseljahre“ oder „Frauen machen Kleider“. Doch bei den Treffen wurde auch aktiv Theologie betrieben; der Austausch zur „Bibel in gerechter Sprache“ war dabei ein wichtiges Thema.

Schließlich stieß Hilde Siegl, die einst BĂŒroleiterin in einer Anwaltskanzlei war, zum Gottesdienst-Team fĂŒr den Internationalen Frauentag. Eine weitere Wegbegleiterin war hier Silvia Maier, die leider tödlich verunglĂŒckte GeschĂ€ftsfĂŒhrerin des Sozialdienstes Katholischer Frauen (SKF). „Der nĂ€chste Gottesdienst wird nun um die Frage kreisen, wer fĂŒr mich eine Wegbereiterin sein kann“, erklĂ€rt Hilde Siegl. Sechs unterschiedliche Frauen werden im Gottesdienst vorgestellt. Und schließlich wird auf die Frage hingefĂŒhrt: Wo kann ich Wegbereiterin fĂŒr andere Frauen sein?“.

In den 30 Jahren aktiver Mitgestaltung in der Evangelischen Frauenarbeit ist Hilde Siegl sicherlich selbst zu einer Wegbegleiterin fĂŒr andere geworden. Vor allem in Sachen Ökumene. Denn einst hatte sie sich, auch gegen WiderstĂ€nde, ökumenisch trauen lassen und beschritt so in jener Zeit einen anderen Weg. Und die evangelische Christin war und ist engagiert in katholischen Institutionen wie der Katholischen Akademie und dem SKF. Dort ist Hilde Siegl, die sich fĂŒr Musik und Literatur interessiert und selbst auch musiziert und auch gerne ins Theater geht, immer noch ehrenamtlich tĂ€tig und wird fĂŒr manche auch weiterhin eine Wegbereiterin sein.
 
 

 
Ab Anfang April werden FahrradabstellplÀtze gereinigt und bei Bedarf repariert
An den Haltestellen Eschholzstraße, Am Bischofskreuz, Paduaallee, Moosweiher und an der Breisgau-S-Bahn weisen ab sofort Hinweistafeln auf die Arbeiten hin FrĂŒhjahrsputz bei Freiburger FahrradabstellplĂ€tzen: Das Garten- und Tiefbauamt (GuT) lĂ€sst im April FahrradabstellplĂ€tze reinigen und bei Bedarf reparieren.

Bevor das GuT mit den Arbeiten beginnen kann, mĂŒssen die Radlerinnen und Radler ihre abgestellten FahrrĂ€der entfernen. Ab sofort weisen Hinweistafeln an den FahrradabstellplĂ€tzen bei den Haltestellen an der Escholzstraße, Am Bischofskreuz, an der Paduaallee, am Moosweiher und an den BSB- Stationen FR-West und Neue Messe auf die notwendigen

Arbeiten in vier Wochen hin.
Die Arbeiten betreffen folgende Haltestellen:
Am Dienstag, 2. April, an der Eschholzstraße.
Am Mittwoch, 3. April, am Bischofskreuz.
Am Montag, 8. April, an der Paduaallee.
Am Dienstag, 9. April, an der Paduaallee.
Am Mittwoch, 10. April, an der Breisgau S-Bahn FreiburgWest.
Am Dienstag, 16. April, an der Breisgau S-Bahn Neue Messe/UniversitÀt.

Alle FahrrĂ€der, die am RĂ€umungstag noch an den AbstellplĂ€tzen stehen, mĂŒssen kostenpflichtig entfernt werden.
 
 

 
Internationaler Frauentag 2019
Aktionstag am Freitag, 8. MĂ€rz, mit Kundgebung auf dem Rathausplatz

Bis Montag, 18. MĂ€rz, folgen 38 Veranstaltungen

Der Internationale Frauentag, der jĂ€hrlich am 8. MĂ€rz gefeiert wird, ist fĂŒr Frauen und MĂ€dchen auf der ganzen Welt ein wichtiges Datum. In manchen LĂ€ndern ist er sogar ein gesetzlicher Feiertag. Die Forderung der Frauen nach dem Wahlrecht war der Ursprung fĂŒr die Entstehung des Frauentags. Auch wenn dies lĂ€ngst erreicht ist und dieses Jahr das hundertjĂ€hrige JubilĂ€um des Wahlrechts fĂŒr Frauen gefeiert wird, ist die Gleichstellung der Geschlechter weder in Deutschland noch im Rest der Welt umgesetzt.

Drei Beispiele: Frauen verdienen im Durchschnitt fĂŒr dieselbe Arbeit 21 Prozent weniger als MĂ€nner. Jede dritte Frau erfĂ€hrt mindestens einmal im Leben hĂ€usliche oder sexualisierte Gewalt. Kindererziehung, Pflege und Hausarbeit sind nach wie vor ĂŒberwiegend Aufgaben der Frauen.

Der Frauentag bleibt damit ein wichtiges Datum, um die Rechte von Frauen öffentlichkeitswirksam einzufordern und auf diese Themen aufmerksam zu machen. Auf der ganzen Welt geschieht das am 8. MÀrz mit Veranstaltungen, Feiern und Demonstrationen. Seit diesem Jahr ist der 8. MÀrz in Berlin gesetzlicher Feiertag.

In Freiburg prĂ€sentieren sich am Freitag, 8. MĂ€rz, FrauenverbĂ€nde von 11 bis 15 Uhr mit InfostĂ€nden auf dem Rathausplatz. Um 13 Uhr findet eine Kundgebung statt, um den frauenpolitischen Forderungen Ausdruck zu verleihen. Um 17 Uhr lĂ€dt die Stadt Freiburg zum Empfang ins Historische Kaufhaus am MĂŒnsterplatz. OberbĂŒrgermeister Martin Horn, die stĂ€dtische Frauenbeauftragte Simone Thomas sowie Angelika HĂ€gele und Simone Hahn (Diakonisches Werk) als Vertreterinnen der FrauenverbĂ€nde sprechen zum Frauentag.

Im Anschluss an den 8. MĂ€rz beginnen die Aktionstage, die bis Montag, 18. MĂ€rz, 38 Veranstaltungen umfassen. Angeboten werden VortrĂ€ge, Workshops, eine Podiumsdiskussion, Kabarett, Filme, Ausstellungen, Infoveranstaltungen, Gesundheitsangebote, ein Gottesdienst, Netzwerktreffen und ein großes Fest. Frauen und MĂ€dchen können sich ĂŒber Ausbildung und Beruf, Gesundheit, Familie, Gewalt gegen Frauen, Flucht und Migration, Frauenrechte, Empowerment und Selbstverteidigung informieren.

Das Programm zum 8. MÀrz und den Aktionstagen ist erhÀltlich bei der Stelle zur Gleichberechtigung der Frau (Tel. 201-1700, Fax 201-1729, frauenbeauftragte@stadt.freiburg.de). Im Internet steht es auf www.freiburg.de/frauenbeauftragte.
Mehr
 

 
JOHANN KÖNIG mit „Jubel, Trubel, Heiserkeit“
am 28.03.2020 im Paulussaal Freiburg

Johann König ist der Poet unter den Komikern. Seit 1998 spielt sich der mehrfach ausgezeichnete Comedian in die Herzen einer immer grĂ¶ĂŸer werdenden Fangemeinde. In seiner unverwechselbaren Art erzĂ€hlt Johann König schĂŒchtern-charmant und mit brĂŒchiger Stimme Geschichten aus seinem sonderlichen Leben. Dabei wirkt er zunĂ€chst leicht entrĂŒckt, um dann dem Publikum mit seiner Betrachtung der kleinen Danebenheiten des Lebens zu zeigen, dass er es faustdick hinter den Ohren hat. Im neuen Programm „Jubel, Trubel, Heiserkeit“ stellt er die drĂ€ngenden Fragen der Gegenwart. Das neue BĂŒhnenstĂŒck des Ausnahme-Cholerikers ist auch das bisher famoseste: KĂŒhl in der Analyse, warm in der Poesie, heiß in der Darbietung.

Der Karten-Vorverkauf fĂŒr die Veranstaltung mit Johann König im Paulussaal Freiburg lĂ€uft bereits, Tickets sind erhĂ€ltlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen und ĂŒber www.vaddi.tickets
Mehr
 

 
Weltklasse-Athleten auf SchwarzwÀlder Pisten
Zum Saisonfinale Mitte MĂ€rz gastieren die weltbesten Nordischen Kombinierer wieder in Schonach im mittleren Schwarzwald: Am 16. MĂ€rz 2019 kĂ€mpfen die Athleten um den traditionsreichen Schwarzwaldpokal. Am 17. MĂ€rz 2019 steht dann das große Weltcup-Finale mit zwei DurchgĂ€ngen beim Skispringen und dem abschließenden 15-Kilometer-Langlauf auf dem Programm. Mehr Infos und Tickets unter Tel. 07722.964810 oder online ...
Mehr
 

 
DarfÂŽs ein bisschen Action sein? Indoor-Attraktionen
Im Winter hat die Ferienregion Schwarzwald nicht nur draußen viel zu bieten – auch in den zahlreichen Mitmachmuseen und Indoor-Attraktionen können Familien jede Menge Spaß haben. Die SchwarzwaldCard macht den Familienurlaub auch preislich attraktiv: Die Kaufkarte bietet freie Eintritte und geldwerte Vorteile bei ĂŒber 130 Partnern in der Region. Mehr Infos unter Tel. 0761.896460 oder online ...
Mehr
 

 
Benefiz-Veranstaltung anlÀsslich des Internationalen Frauentages
Zonta-Club Freiburg-Schauinsland und Historix-Tours

AnlĂ€sslich des Internationalen Frauentages am 8.3. freuen wir uns, am Sonntag, 10. MĂ€rz 2019, um 14.30 Uhr eine Benefiz-Tour (auf Spendenbasis) anzubieten. Die Einnahmen dieser Spendenveranstaltung werden dem globalen Programm dem Internationalen Spendenprojekt „Schluss mit Kinderehen“ gespendet.
Zonta International ist ein weltweiter Zusammenschluss berufstĂ€tiger Frauen, die sich dafĂŒr einsetzen, die Lebenssituation von Frauen im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem ZONTA-CLUB FREIBURG-SCHAUINSLAND statt (fĂŒr weitere Infos klicke unten auf "mehr").

Auf der Benefiz-Historix-Tour "Liebe, Elend, Henkersbrut" schlĂŒpft die Schauspielerin Isabel Rothe in die historische Figur der Freiburgerin Anna Gaißerin, die im Jahre 1685 als Kindsmörderin hingerichtet wurde. Doch war sie wirklich an ihrem schaurigen Schicksal selber schuld, dass sie schließlich auf das unbarmherzige Schafott fĂŒhrte? Oder war sie Opfer ihrer gnadenlosen Umwelt? FĂŒr den Freiburger Zonta-Club Freiburg-Schauinsland ist diese Freiburger Geschichte aus dem 17. Jahrhundert ein Beispiel fĂŒr das Unrecht, dem Frauen schnell ausgeliefert sind, wenn sie in der Gesellschaft rechtlich nicht gleichgestellt sind.

"LIEBE, ELEND, HENKERSBRUT"
Theater-Tour mit der Schauspielerin Isabel Rothe als "Anna Gaißerin"
Treffpunkt: Sonntag, 10. MĂ€rz 2019, 14.30 Uhr am Hauptportal der Martinskirche (am Rathausplatz)
Auf Spendenbasis
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger