Prolixletter
Samstag, 22. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Gundelfingen: Ă„nderungen auf der Linie 15 aufgrund eines Fastnachtsumzugs
Am Sonntag, 9. Februar, sind in Gundelfingen weite Teile der Ortsmitte wegen eines Fasnachtsumzuges zwischen 12.30 Uhr und 18 Uhr gesperrt.

Da die Omnibuslinie 15 nicht über die Alte Bundesstraße fahren kann entfallen in dieser Zeit in Gundelfingen sämtliche Haltestellen der Buslinie 15 mit Ausnahme von „Obermattenbad“.
Als Ersatz für die entfallenden Haltestellen wird in der Feldbergstraße im Bereich der Kreuzung Schönbergstraße/Feldbergstraße eine Ersatzhaltestelle eingerichtet.

Die entfallenden Haltestellen: Rathaus (Ost und West), Vörstetter Straße, Steinackerstraße, Blumenstraße, Klosterweg, Hansjakobstraße, Industriestraße sowie Auf der Höhe, Sonne-Platz, Rosenstraße, Bahnhof, Waldstraße, Am Waldfriedhof und Fichtenstraße.
 
 

 
AUTOMOBIL 2020
28. Februar – 1. März 2020, Messe Freiburg

35. AUTOMOBIL: Süddeutschlands größte Automesse geht in die nächste Runde.

Aussteller zeigen 300 Neufahrzeuge von 33 Marken
Im Fokus stehen alternative Antriebe
Buntes Rahmenprogramm mit AUTOMOBIL AWARD

Ende Februar bis Anfang März verwandelt sich das Freiburger Messegelände erneut in eine Pilgerstätte für Autofans. Dann werden rund 22.000 Besucher zur AUTOMOBIL, einer der erfolgreichsten und größten Automobilausstellungen Deutschlands, kommen. Nicht umsonst wird sie deshalb auch in Fachkreisen „kleine IAA“ genannt. Während andere Automessen mit rückläufigen Besucherzahlen zu kämpfen haben, freut sich die AUTOMOBIL seit 1986 über zunehmende Beliebtheit – und das hat einen simplen Grund: Sie ist nicht einfach nur eine Besuchermesse, sondern vorrangig eine Verkaufsmesse. Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der Freiburg Wirtschaft Touristik & Messe GmbH & Co. KG, kurz FWTM, weiß: „Wir zeigen Träume, die nicht nur toll anzuschauen sind, sondern gleich mitgenommen werden können. Das ist einzigartig!“ Besucher dürfen sich über ein reichhaltiges Angebot von allem, was mit des Deutschen "liebstem Spielzeug" zu tun hat, freuen. Die AUTOMOBIL 2020 bietet auf insgesamt rund 25.500 Quadratmetern eine Auswahl an Neuheiten der Branche und Entwicklungen aus den Bereichen innovative Mobilität sowie alternative Antriebe. Rund 300 Neufahrzeuge werden von 33 Marken aus 12 verschiedenen Ländern präsentiert, hinzu kommen innovative Highlights der Branche, Zubehör- und Dienstleistungen.

Die AUTOMOBIL ist ein Erfolgsmesse

Dass das Konzept der Verkaufsmesse aufgeht, zeigen die beeindruckenden Zahlen: Allein im letzten Jahr wechselten auf der Messe über 500 Fahrzeuge ihre Besitzer, was einen Umsatz von 15 Millionen Euro einbrachte. Damit die Besucher auch in diesem Jahr wieder voll auf ihre Kosten kommen, findet sich in drei Hallen wieder eine große Auswahl an Modellen, welche auch direkt vor Ort Probe gefahren werden können. Dabei arbeitet die Messe Freiburg eng mit den Autohäusern der Region (IG Autohäuser Freiburg) zusammen, welche als größten Teil der Aussteller das Messegeschehen aktiv mitgestalten. „Das Internet als Verkaufsplattform ist sicherlich ein wirklich wichtiges Medium. Dort lässt sich das favorisierte Fahrzeug jedoch nur auf Bildern begutachten. Es anzufassen, zu testen und zu fühlen, kann man entweder nur im Autohaus oder auf einer Verkaufsmesse wie der AUTOMOBIL“, weiß Tobias Gutgsell, Sprecher der Interessensgemeinschaft. Hier haben die Besucher und Besucherinnen auch die Gelegenheit, die neusten Modelle Probe zu fahren. Die AUTOMOBIL beschäftigt sich in der diesjährigen Ausgabe mehr denn je mit den Herausforderungen und Möglichkeiten lautloser und emissionsfreier Mobilität. Ürigens: Auch in diesem Jahr werden sich im Vorfeld der Messe Branchenvertreter der Automobilhersteller und Autohäuser im Rahmen des „Freiburger Autogesprächs“ mit Winfried Hermann, Verkehrsminister des Landes Baden-Württemberg, und Oberbürgermeister Martin Horn treffen und über die regionale sowie überregionale Mobilität von morgen debattieren.

Mobile Träume für Jedermann

Die diesjährige AUTOMOBIL wird zeigen, was in Sachen neuer Mobilität bereits Stand der Dinge ist und wo es hingehen wird. So können sich die Besucherinnen und Besucher über alternative Antriebskonzepte informieren. Neben einem breiten Spektrum an ganz „normalen“ Automobilen mit traditionellen sowie alternativen Antriebsarten werden aber auch viele historische, seltene oder einfach nur luxuriöse Boliden zu sehen sein: Das Autohaus Tabor hat Deutschlands meist verkauftes Elektrofahrzeug, den Renault Zoé, mit im Gepäck und präsentiert als Premiere den neuen Renault Captur als klassischen Verbrenner. Auch das Mercedes-Autohaus Kestenholz hat einige Highlights am Messestand – etwa den ersten rein elektrischen SUV namens EQC mit über 400 Kilometern elektrischer Reichweite, den GLB und die neue V-Klasse mit dem neuen Infotainment-System MBUX samt ganzheitlichem TouchBedienkonzept. Diese Auswahl steht beispielhaft für das große Angebot der AUTOMOBIL 2020. Weitere interessante Modelle finden die Besucher beim Autohaus Schmidt (Hyundai), Rüd (Mazda, Citroën) und dem Aussteller Santo. Sie bringen unter anderem die Hybridmodelle Hyundai Kona, den neuen Kia Ceed Sportswagon oder klassische Verbrennermodelle wie den streng limitierten i30 N Project C, das beliebte SUV Mazda CX-5 oder den Citroën C5 mit. Der größte Aussteller der Messe, das FordAutohaus ernst+könig, hat sich ebenfalls längst auf den Trend der Elektromobilität eingestellt und stellt den 450-PS starken Luxusliner Ford Explorer mit Plug-in-Hybrid für rund 75.000 Euro aus. Eines der teuersten Fahrzeuge der Messe kostet rund 600.000 Euro: der Ferrari Daytona, auch bekannt als 365/4 GTB – eine echte Legende der Automobilgeschichte. Und mit dem Rolls-Royce Cullinan erwartet die Besucher ein ganz besonderes Highlight.
Wer lieber in Erinnerungen schwelgen als in die Zukunft blicken möchte, der schaue sich auch die zahlreichen Klassiker an: etwa den Ford Capri von 1980, den coolen Ford Mustang Convertible von 1966, oder den historischen Motorsportler Porsche Carrera 3,2 von 1986. Sportwagen-Fans dürfen sich zudem auch folgenden Leckerbissen nicht entgehen lassen: Zum Beispiel den den Bentley GTC oder den Ferrari F8 Tributo von Prestige Selection. Gerade letzterer ist nicht nur ein Augenschmaus, sondern auch ein echter Überflieger. Der feine V8-Mittelmotor leistet 720 PS und beschleunigt den Boliden in unter drei Sekunden auf Tempo 100. Die AUTOMOBIL zeigt wahrlich die ganze Welt des Automobils hautnah. Und deshalb lassen sich auch jede Menge Schmuckstücke aus fast allen Jahrzehnten finden.

Buntes Rahmenprogramm und AUTOMOBIL AWARD mit tollen Gewinnen

Wem das reine Herumschlendern zu langweilig ist, der kann sich auch bei zahlreichen Begleitprogrammen unterhalten lassen. Zum Beispiel an einer mobilen Bühne, wo Fahrzeuge direkt und live am Ausstellungsstand von einer Moderatorin präsentiert werden. Zudem bietet die Messe Freiburg am 29. Februar und 1. März eine Kinderbetreuung an. Da das Thema Verkehrssicherheit ebenfalls eine Rolle spielt, wird es auf dem Freigelände wieder einen Verkehrsübungsplatz geben, der ADAC informiert über Fahrtrainings und Besucher der Messe haben zudem die Möglichkeit, direkt vor Ort eine kostenfreie Fahrstunde zu absolvieren. Nicht zu vergessen ist der AUTOMOBIL AWARD, bei der Besucher auch diese Mal wieder das beste Auto des Jahres wählen können. Der Wettbewerb unterscheidet zwei Gattungen: zum einen die allgemeinen Neuheiten und Highlights, zum anderen alternative Antriebe, die nochmals in die Kategorien „Neuheiten und Highlights“ sowie „Familienautos“ unterteilt sind. Mitmachen lohnt sich, denn für jeden Besucher besteht somit die Möglichkeit, unter anderem ein Wochenende mit einem E-Auto inklusive Übernachtung zu gewinnen.

Die AUTOMOBIL findet vom 28. Februar bis zum 1. März statt und hat Freitag von 12 – 20 Uhr, Samstag von 10 – 20 Uhr und Sonntag von 10 – 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet im Vorverkauf bis 27. Februar 7,50 Euro, ab 28. Februar regulär 9,50 Euro und ermäßigt 8 Euro. Die Parkgebühr beträgt 3 Euro, Tiere sind erlaubt.
Mehr
 

 
Theater: Pssst | Cargo Theater
Ein choreographisches Stück Theater ohne Worte mit Musik, Geräuschen, Tönen und Klängen

PREMIERE: 09.02. | 15:30 Uhr | Kammertheater im EWERK Freiburg
Weitere Termine: So 16.02. | So 29.03. || jew. 15:30 Uhr | Kammertheater

Zwei Wohnungen. Wand an Wand. Nachbar und Nachbarin lesen Zeitung, putzen, trinken Kaffee ... eigentlich ist alles ganz friedlich ... Boing Boing – was war das denn? Pling Pling – muss sein Staubsauger so einen Krach machen? Psssst! – jetzt quietscht schon wieder ihr Stuhl so laut! Die spinnt wohl! Klopf Klopf! Der hat ja einen Vogel! Jetzt reicht's aber! Peng!

Zwei Nachbarn geraten in Turbulenzen, obwohl sie sich doch eigentlich gar nicht richtig kennen. Neben der Wohnungs-Etage teilen die beiden vielleicht mehr Dinge, als sie ahnen? „Psssst!“ ist ein moderner Comic, bei dem die Geräusche des Alltags zu Musik werden. Für alle ab 4 Jahren.

MIT
Spiel | Margit Wierer + Stefan Wiemers
Regie | Michael Miensopust
Musik | Carla Wierer

Eintritt: 8,00€/6,00€
 
 

 
Improtheater: Impro-Krimi | FREISTIL Theater
Wird der Kommissar den Mordfall lösen?

Di 11.02. | 20:30 Uhr | Kammertheater im EWERK Freiburg

Der improvisierte abendfĂĽllende Kriminalfall nach Vorgaben des Publikums.

Ein Mord-Opfer, drei Verdächtige und ein Kommissar. Jeder hat ein Motiv, aber gelingt es dem Kommissar den Verbrecher zu überführen? Das Publikum bestimmt Beruf und Charakter der Figuren, steuert die Mordwaffe bei, wählt den Ort des Verbrechens und kann auch sonst immer wieder wichtige Impulse geben. Aber wie sich der Fall dann entwickelt, kann keiner vorhersehen, denn der ganze Krimi entsteht improvisiert und endet jeden Abend anders …

Eintritt: 17,00€/13,00€
 
 

 
Karlsruhe: Elternabend zu neuen Medien in der Familie
"Zwischen Handyverbot und WhatsApp die ganze Nacht"

Die Möglichkeiten, den Alltag und die Freizeit digital zu gestalten werden immer größer. Für viele Eltern ist dabei der digitale Dschungel kaum überschaubar. Vieles aus der digitalen Welt benötigt eine Erklärung und oftmals auch Erziehung. Es ist schwierig, Regeln für Bereiche und Funktionen festzulegen oder auszuhandeln, die man als Eltern selbst nicht kennt. Für Eltern und Kinder stellt sich gleichzeit die Frage, welche Lösungen für die Familie sinnvoll und praktikabel sind.

Die Psychologischen Beratungsstellen Ost und West laden Eltern ein, sich gemeinsam am Elternabend "Zwischen Handyverbot und WhatsApp die ganze Nacht: Welcher Umgang mit den neuen Medien passt zu unserer Familie?" zu diesen und ähnlichen Fragen auszutauschen und zu reflektieren. Tipps und Diskussionen sollen helfen, eine hilfreiche elterliche Haltung zu entwickeln.

Der Elternabend findet am 19. Februar um 18.30 Uhr in den Psychologischen Beratungsstellen fĂĽr Eltern, Kinder und Jugendliche in der Otto-Sachs-StraĂźe 6 statt.
Mehr
 

 
Aqua-Sport-Kurse Hallenbad Haslach
Wiederaufnahme der Aqua-Sport Kurse ab Mittwoch, 05. Februar 2020 im Hallenbad Haslach

Die Kurse richten sich an alle Aqua-Sport Interessierte (Vorkenntnisse nicht erforderlich) und umfassen – wegen Revisionsarbeiten des Hallenbad Haslach Ende März – ausnahmsweise acht Trainingseinheiten à 60 Minuten. Die Kursgebühr beträgt 82,00 (Aqua-Fitness) € bzw. 110,00 € (Aqua Cycling) pro Person inklusive Badeintritt. Kursbeginn ist am Mittwoch, 05. Februar und Donnerstag, 06. Februar 2020. Interessierte können sich ab sofort direkt im Hallenbad Haslach oder unter der Telefonnummer 0761 / 2105-520 anmelden.

Kurszeiten (1 x wöchentlich), mittwochs
18:00 Uhr – 19:00 Uhr Aqua-Fitness
19:15 Uhr – 20:15 Uhr Aqua-Cycling

Kurszeiten (1 x wöchentlich), donnerstags
18:00 Uhr – 19:00 Uhr Aqua-Fitness
19:15 Uhr – 20:15 Uhr Aqua-Jogging
Mehr
 

 
Tanz/Performance: Morning Flower
Emi Miyoshi | Shibui-Kollektiv

PREMIERE: Sa 08.02. | 20:00 Uhr | Saal im EWERK Freiburg
Weitere Termine: So 09.02. | 19:00 Uhr (anschl. Publikumsgespräch) || Do 13.02. | 20:oo Uhr || Fr 14.02. | 20:oo Uhr || Sa 15.02. | 20:00 Uhr

„Morning Flower“ ist der erste Teil einer Trilogie der Freiburger Tänzerin und Choreografin Emi Miyoshi, die auf Versen des japanischen Dichters Shuntaro Tanigawa basiert. Tanigawas Gedicht »Morning Relay« verwandelt Augenblicke der Einsamkeit in Momente von geborgener Zugehörigkeit, indem er das kollektive Erleben des Morgens zu einem unsichtbaren Band der Verbundenheit zwischen den Menschen macht – vergleichbar eines Staffellaufs.

Im Rahmen einer Forschungsreise durch Japan und Taiwan haben Emi Miyoshi und der Videokünstler und Fotograf Marc Doradzillo mittels Interviews, Tanz-Workshops, Foto- und Videoshootings die Morgenrituale der dortigen Bewohner*innen eingefangen. Szenen, Worte und Emotionen aus diesen Begegnungen werden in die Bewegungssprache der sechs internationalen Tänzerinnen und Tänzer übersetzt. In „Morning Flower“ konzentriert sich Emi Miyoshi auf die Kraftquellen, die uns jeden Tag aufs Neue begrüßen lassen, und fragt nach der Art und Tiefe der Wurzeln, die es braucht, um im Leben bestehen zu können.

In Kooperation mit dem E-WERK Freiburg

MIT Emi Miyoshi (künstlerische Leitung, Choreografie, Tanz) | Marc Doradzillo (Videoinstallation, Foto) | Monica Gillette (Dramaturgie) | Unita Gay Galiluyo (Tanz) | Alice Gartenschläger (Tanz) | Lisa Klingelhöfer (Tanz) | Aly Khamees (Tanz) | TingAn Ying (Tanz) | Mai Shirato (Kostüm) | Natalie Stark (Licht) | Belinda Winkelmann (choreografische Assistenz) | Katharina de Andrade Ruiz (Produktionsassistenz)

Mit freundlicher UnterstĂĽtzung des Kulturamts der Stadt Freiburg, des Landesverbands Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-WĂĽrttemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums fĂĽr Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-WĂĽrttemberg, der Stiftung Landesbank Baden-WĂĽrttemberg und Taipei Artist Village/Taiwan.

Eintritt: 16,00€/12,00€
 
 

 
Europa und Russland – strategische Partnerschaft oder kalter Krieg?
Zum Thema „Europa und Russland – strategische Partnerschaft oder kalter Krieg?“ sprechen am Donnerstag, 13. Februar um 19 Uhr der Russlandexperte Gernot Erler, Staatsminister a.D. und ehemaliger Russlandbeauftragter der Bundesregierung, und Maxime Lefebvre, Professor an der European Business School Paris und ehem. Botschafter bei der OSZE, in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. Diskutiert werden folgende Fragen: Wie realistisch sind Macrons Pläne einer Partnerschaft mit Russland auf der Grundlage einer „strategischen Autonomie“ Europas? Steuern wir angesichts des russischen Verhaltens nicht eher auf einen neuen „kalten Krieg“ zu? Was ist die Position der deutschen Bundesregierung zwischen diesen beiden Polen?

Eintritt: pay after. Begrenzte Platzzahl. Anmeldung auf www.katholische-akademie-freiburg.de, mail@katholische-akademie-freiburg.de oder unter 0761 319180.

Vortrag und Gespräch in der Reihe „Europäische Perspektiven“ in Zusammenarbeit mit Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Colloquium politicum, Frankreich-Zentrum der Universität Freiburg, Centre Culturel Français Freiburg e. V., Centro Culturale Italiano Freiburg e.V.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger