Prolixletter
Donnerstag, 27. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Konzerttipp: MNOZIL BRASS – “YES YES YES”
am 20.9.15 im Konzerthaus Freiburg

Auch nach 22 Jahren im Dienste der gelebten Blechmusik beweisen die Herren von Mnozil Brass ungebrochenen Optimismus und bewegen sich mit Ihrer neuen Show zielsicher und mĂŒhelos durchs geblasene Paradies.

Slapstick trifft auf schwarzen Humor und die Lippen vibrieren mit einem satten „pffrrr“ im Dienste der Sache.

YES, YES, YES, das neue Konzertprogramm des einzigartigen Septetts wird aufgrund einer Vielzahl von Coverversionen, Eigenkompositionen und fulminanten Choreografien erneut eine Darbietung der ganz besonderen Art.

Das Talent zur Improvisation sowie ein unglaubliches Zusammenspiel auf der BĂŒhne machen die Konzerte zu außergewöhnlichen Erlebnissen die die Zuschauer staunend und zufrieden nach Hause schicken.

Mit YES YES YES erscheint nun ultimativ und wie bei jeder neuen Show von Mnozil Brass „das beste, spontanste und humorvollste Programm aller Zeiten“ (Zitat W. Brandstötter), welches auch diesmal wieder die schönsten KonzertsĂ€le der Welt restlos ausverkaufen wird.

YES, YES, YES! Weil einmal Yes nicht reicht!

Regie: Ferdinando Chefalo

Die Musiker:

Thomas Gansch
Geboren in Melk an der Donau. Er ist eines der GrĂŒndungsmitglieder der Band. Damals war er zarte 17 Jahre alt, hatte aber schon in der Wiener Staatsoper substituiert. Die Liebe zum Jazz war allerdings die stĂ€rkere Kraft und so kommtÂŽs, dass Thomas zu einem der stilprĂ€genden Trompeter Österreichs der jĂŒngeren Generation wurde. Der Mann kann auf seiner Trompete alles spielen: Jazz, Klassik, Crossover und alles dazwischen. Außerdem ist er auf der BĂŒhne ein Wirbelwind und ein großer Pointenlieferant mit perfektem komödiantischem Timing. In stillen Stunden komponiert er fĂŒr Mnozil Brass und bereitet seine eigenen Projekte vor.

Robert Rother
Kommt wie Thomas ebenfalls aus Melk an der Donau, wo die beiden schon in Kindertagen in der Blaskapelle unter dem strengen Dirigat von ThomasÂŽ Vater alle Polkas, Walzer und MĂ€rsche erlernten, die in den ersten Jahren das musikalische GrundgerĂŒst der Band bildeten. Robert spielt Schnulzen so schön, dass einem nur beim Denken daran schon die Augen feucht werden. Mit soooo einem Schmelz im Ton und soooo viel GefĂŒhl. Im Gegensatz zu Thomas bewegt er sich kaum auf der BĂŒhne und lĂ€sst umso mehr seine Mimik sprechen.

Roman Rindberger
Auch er wurde in eine Musikerfamilie hineingeboren und spielte schon in jungen Jahren mit seinem Vater und den beiden BrĂŒdern volksmusikalisch auf. Sein Vater Hans wiederum traf beim Spielen immer wieder einmal auf Gerhard FĂŒĂŸls Vater Franz, da die FĂŒĂŸls im Nachbarort wohnen. Roman liebt die klassisch-technischen Passagen, die er mit der PrĂ€zision eines Schweizer Uhrmachers abhandelt. ZusĂ€tzlich behauptet er sogar zu wissen, wie es funktioniert! Wer mehr ĂŒberÂŽs Blechblasen wissen möchte, bitte einfach Roman fragen. Auf der BĂŒhne ist er fĂŒr den Part des Latin Lovers zustĂ€ndig.

Leonhard Paul
Er kommt aus Mödling bei Wien und ist der erste Musiker, der seiner Familie entspringt. Allerdings gibt es einen Großonkel, der sich als Maler sein Geld verdiente und dessen Bilder in jedem zweiten bĂŒrgerlichen Haushalt Wiens hĂ€ngen. Leonhard bereitet seinen Mitmusikern in letzter Zeit Sorgen, weil er zunehmend eine Vorliebe fĂŒr zwielichtige Charaktere entwickelt. WĂ€hrend jeder den strahlenden Helden geben möchte, stĂŒrzt er sich regelmĂ€ĂŸig auf die Rollen, in denen er ungehemmt böse sein darf. Was geht in dem Mann vor?

Gerhard FĂŒĂŸl
Er wuchs in unmittelbarer NĂ€he zu Roman auf und hatte ebenfalls das VergnĂŒgen, mit seinem Vater in der Kindheit schöne blĂ€serische Weisen erlernen zu dĂŒrfen. Er ist innerhalb der Gruppe der Beliebteste. Weil er nĂ€mlich fĂŒrÂŽs Geldauszahlen zustĂ€ndig ist. Das macht ihn zu einem SympathietrĂ€ger ersten Ranges. Keiner möchte sichÂŽs mit ihm verscherzen, jeder ist freundlich zu ihm, und er ist meistens auch freundlich zu den anderen.

Zoltan Kiss
Er wuchs ganz sicher nicht mit österreichischer Volksmusik auf, da er ursprĂŒnglich aus Budapest stammt. Sein Weg fĂŒhrte ihn dann ĂŒber Polen zu nach Wien, wo er viersprachig Posaune spielt. Ein beliebtes Spiel in der Gruppe ist, Zoltan ganz verteufelt schwere Noten aufÂŽs Pult zu legen und zu schauen, ob erÂŽs spielen kann. Und er kann! Und wie!! Er hat eine Technik auf seiner Posaune, die uns immer wieder verblĂŒfft. Bandintern laufen bereits Wetten, wer als erster etwas schreibt, was fĂŒr ihn nicht mehr spielbar ist. Je höher und tiefer, je lauter und leiser, je schnell und noch schneller es dahingeht, umso lieber ist es ihm.

Wilfried Brandstötter
Er begann seine steile Karriere auf der Blockflöte. Danach war er bei den SĂ€ngerknaben. Dann hĂ€tte es die Geige werden sollen. Danach spielte er Trompete, bevor es endlich die Tuba wurde. Schnelligkeit ist also seine Sache nicht. FĂŒr ihn ist das Leben ein trĂ€ger, breiter Fluss. Sein Ehrgeiz besteht darin mittels tiefer Tubatöne die KonzertsĂ€le und die sich darin befindlichen Zuhörer in angenehme Vibrationen zu versetzen. Er versteht ĂŒberhaupt nicht, was die Leute an schnellen hohen Melodien so toll finden.

Pressestimmen:

„Nichts ist unmöglich fĂŒr diese österreichischen Haudegen in Sachen Musik.“ (Frankfurter Neue Presse)

„Das ist nichts als Blech – großartig!“ (MĂŒnchner tz)

„Mit verblĂŒffender SelbstverstĂ€ndlichkeit spielen die Musiker ihre schwindelerregende VirtuositĂ€t aus, als wĂŒrden die physikalischen Gesetze auf ihren Instrumenten keine GĂŒltigkeit haben. (Westfalen-Blatt)
Mehr
 

 
Karlsruhe: FĂŒhrung durch den Durlacher Schlossgarten
Altes und Neues stehen im Mittelpunkt des Rundgangs

Das Gartenbauamt der Stadt Karlsruhe lĂ€dt Interessierte fĂŒr Mittwoch, 16. September, zu einer FĂŒhrung durch den Durlacher Schlossgarten ein. Im Fokus des etwa einstĂŒndigen Rundgangs steht nicht nur die abwechslungsreiche Geschichte der Ă€ltesten Karlsruher Parkanlage, sondern auch das Ergebnis der in den letzten Jahren erfolgten Erneuerungsmaßnahmen. Mit dem Neubau des Brunnens sind diese weitgehend abgeschlossen.

Treffpunkt ist um 17 Uhr am Brunnen vor der der Karlsburg in der Karlsburgstraße.
Mehr
 

 
Bad Krozingen: Fit in den Herbst
Aqua-Kurse starten in der Vita Classica – Schnell noch die letzten PlĂ€tze sichern

In der Vita Classica starten ab Montag, den 21. September 2015 wieder zahlreiche Sportkurse, die verschiedene Möglichkeiten zur Bewegung bieten. Die Kurse beinhalten jeweils 10 Einheiten à 45 Minuten.

Aqua-Fitness ist ein anspruchsvolles Training im Wasser mit Musik. Die Teilnehmer lernen die verschiedensten Formen der Aqua-Fitness kennen: Aqua Kick Punch, Ai Chi, Aqua Power, Aqua Latino usw. Dabei wird die Kondition verbessert, Herz und Kreislauf werden gestĂ€rkt und der gesamte Bewegungsapparat gelenkschonend trainiert. Die Durchblutung der Haut wird gefördert und das Bindegewebe gestrafft. Mit dem Einsatz von verschiedenen GerĂ€ten im Wasser wie Happy Flowers oder Body-Flex haben sowohl AnfĂ€nger als auch Fortgeschrittene viel Spaß. Aqua-Fitness wird in Kombination mit Aqua-Dance angeboten. Bei dem Kursen stehen Tanz-, Fitness- und AerobicĂŒbungen zu mitreißender Musik im Vordergrund. Es werden unterschiedliche Tanzstile in Verbindung mit den Basisbewegungen des Aqua-Fitness choreografiert. Der Kurs findet mittwochs um 18.00 Uhr statt und kostet 129,- € inklusive Eintritt in die Therme.

Beim Aqua-Zirkel Kurs werden verschiedene GroßgerĂ€te wie Aqua-Bike, Tredmill (Laufband), Aqua Jumper in Kombination mit den neuesten KleingerĂ€ten wie Happy Flowers, Body Flex, Be Tomic und Magic Ball eingesetzt. Das Zirkeltraining im Wasser bewirkt eine optimale Gewichtsreduzierung, Straffung der Haut und Aufbau der Muskulatur. Ebenfalls wird das Herz-Kreislauf-System trainiert. Der Kurs ist mittwochs um 16.45 Uhr und der Preis betrĂ€gt 149,- € inklusive Eintritt in die Therme.

Weitere Informationen und Anmeldung im WohlfĂŒhlhaus der Vita Classica, Tel. 07633 4008-160
Mehr
 

 
Veranstaltungstipp: CARMELA DE FEO
La Signora: “TrĂ€ume und Tabletten“

Da isse wieder: Sie ist nicht eine Frau, sondern DIE Frau. La Signora. Diseuse. Direkteuse. Dompteuse. Mit Dutt und Denkerstirn revolutioniert Carmela de Feo auch in ihrem dritten BĂŒhnenprogramm wieder gĂ€ngige Auffassungen weiblicher Erotik. Und liefert dazu mondĂ€ne Gags im Akkord (eon).
Die Lady in Black is back: „Man nennt mich La Signora und ich bin eine Frrrauu.“ Mit diesem Satz hat sich Carmela de Feo selbst ein Comedy-Denkmal gesetzt. Mit Hirn, Charme und Schnauze setzt sie neue Akzente in der deutschen Humorlandschaft. Schwarz ist das neue Pink: Die Femme Brachial gibt sich gewohnt kĂŒhn und kĂŒhl, zeigt aber auch jede Menge GefĂŒhl.
Nach ihren verzweifelten BrĂ€utigamfang-Versuchen resigniert La Signora in ihrem dritten Programm keineswegs. Sie ist nicht mehr von Kopf bis Fuß auf Hiebe eingestellt, sondern scheucht sich selbst unbarmherzig wie einen Gaul durch den Ernst des Lebens. Sucht hemmungslos nach Menschen, denen es noch schlechter geht als ihr. Allen, die sinnsuchend durchs Leben stolpern, raunt das rassige Ruhrgebietsvollweib mit Italo-Wurzeln seine geballte Lebensweisheit zu: FĂŒr alles gibt es eine Lösung: „TrĂ€ume nicht Dein Leben, sondern nimm Deine Tabletten!“
Wenn die eiserne Lady aus Oberhausen mit flinken Fingern ihr Instrument umgarnt und ihr Mundwerk dazu Tango tanzt, liegt ihr nicht nur die MĂ€nnerwelt zu FĂŒĂŸen. Virtuos und angstfrei tastet sie sich an die Themen, die uns wirklich bewegen: Ob Eskort-Service fĂŒr HĂ€ssliche oder FrĂŒhstĂŒck nach dem Tod, mit jeder Menge Feuer im Faltenrock prĂ€sentiert die Schwarze Nudel des Frauenkabaretts mondĂ€nes musikalisches Komasaufen: Wahnwitzig mutiert sie von der „Sex Bomb“ zur Miss Marple. Und wenn die graubestrumpften Beine auch mal Riverdance tanzen, versinkt der Zuschauer hilflos im BĂ€llchenbad der Emotionen.

KleinkunstbĂŒhne Schloss Rimsingen
am Sonntag 20.09.2015 – 18 Uhr
Bundesstrasse 44 79206 Breisach-Oberrimsingen, Eingang Christophorusweg 4.

Vorverkauf € 16 + Geb.: Alle BZ-Verkaufsstellen, www.reservix.de, Breisach-Touristik
Mehr
 

 
ZMF-Vorschau: DIETER THOMAS KUHN & BAND
SA 16.7.2016 Zirkuszelt, 20.00 Uhr
Der Vorverkauf hat schon begonnen !!

Das wird ein Sommer! 2016 wird ein Sommer der Leidenschaft, der Lust, der Liebe und der Erotik! Denn Dieter Thomas Kuhn & Band haben ihrer Sommertournee 2016 den Titel „im Auftrag der Liebe“ verliehen und werden garantiert diesem Motto Taten folgen lassen! Und dies an den schönsten Veranstaltungsorten Deutschlands! Da darf das ZMF natĂŒrlich nicht fehlen

Dieter Thomas Kuhn & Band machen sĂŒchtig! SĂŒchtig nach ihren Konzerten, nach guter Laune, nach Party, nach den nettesten und schĂ€rfsten Fans der Welt, nach einem Abend und einer Nacht der ganz besonderen Art. Wer schon einmal da war, weiß, wovon wir sprechen. Wer einmal da war, kommt immer wieder! Auf den Konzerten von Dieter Thomas Kuhn & Band trifft man alte Bekannte oder neue Freunde fĂŒr eine Nacht oder ein Leben lang. Und die Sucht hört einfach nicht auf! Nach dem Sommer 2015 werden insgesamt wieder ĂŒber 100.000 Besucher die Konzerte besucht haben! Welcher KĂŒnstler hat solche treuen Fans, die sich mittlerweile untereinander ĂŒberall in Deutschland! „Kuhnis“ nennen!

Fernab jeder wissenschaftlichen Betrachtung bleibt fĂŒr jeden Beobachter festzuhalten, dass es keinen besseren Ort als ein Dieter Thomas Kuhn Konzert gibt, um sich ausgelassen zu geben, viele neue Leute kennenzulernen, Freundschaften zu schließen, zu feiern, zu tanzen, ja: um zu leben. Die „Kuhnis“ lieben nicht nur Dieter Thomas Kuhn & Band, sie lieben auch sich selbst und sie werden gerne geliebt. Auch das macht die einzigartige Stimmung bei den Konzerten von Dieter Thomas Kuhn & Band aus.

Nun gehen die ersten Sommertermine fĂŒr 2016 in den Verkauf – das ZMF ist natĂŒrlich dabei. ErfahrungsgemĂ€ĂŸ sollte man sich beeilen...
Mehr
 

 
Konzerttipp: The Shoo-Shoos Live And Swinging
CD-Release-Konzert
am 23. und 24. 08. 2015 im Rathaushof Freiburg

The Shoo-Shoos spielen wieder im Rathaushof Freiburg! Ausgiebige Gastspielreisen mit ihren beiden Programmen haben die sechs singenden und swingenden Freunde zu einer musikalischen Einheit zusammengeschweißt, die ihresgleichen sucht.

Mit stilechtem und originellem Close-Harmony-Gesang, der Band in Hochform und schrĂ€gen BĂŒhnenshows bringt die Freiburger Swing-Comedy-Truppe Herzen zum Schmelzen und Beine zum Mitwippen. Nach fast fĂŒnf Jahren Zusammenspiel war die Zeit reif fĂŒr eine Live-CD - und jetzt ist sie da!

Aufgenommen im SWR-Studio Freiburg wird sie nun auf der BĂŒhne des Rathaushofs mit einem rein musikalischen Abend prĂ€sentiert. Ob es den Shoo-Shoos gelingen wird, gĂ€nzlich ohne komödiantische Ein- und AusfĂ€lle stillzustehen, kann man noch nicht mit Sicherheit sagen. Aber eins ist gewiß: sie werden ihre schönsten Songs zum Besten geben...

The Shoo-Shoos sind:
Anna BoĂ«thius, Juliane Hollerbach und Dina SalĂĄk – Gesang
Philipp Kailer – Gitarre
Michael Tiefenbeck – Kontrabass
Beni Reimann– Drums
Mehr
 

 
Barrel of Blues – Freiburgs Blues-Export, der rockt!
Barrel of Blues aus Freiburg haben sich bei ihrer GrĂŒndung Ende 2003 zunĂ€chst ganz dem Blues verschrieben. Mit Gitarre, Bass, Harp, Schlagzeug und Gesang lassen die vier Musiker auch heute noch Klassiker von Muddy Waters, Otis Rush, Little Walter und vielen anderen aus der goldenen Ära des Chicago- und Westcoast-Blues zu neuem musikalischem Leben erwachen. Doch die Zeiten haben sich geĂ€ndert und mit ihnen der Blickwinkel: Bluesrock der Sechziger von Peter Green, Cream oder den Doors erweitert lĂ€ngst schon das Repertoire. Dazu kommen immer wieder eigene StĂŒcke, die sich stilistisch in dieses Konzept einpassen, neue Dimensionen des Blues ergrĂŒnden und der ganzen Sache eine gehörige Portion Frische und SchĂ€rfe verleihen
Und: Seit 2012 lĂ€sst eine neue Bandbesetzung es auch mal ordentlich krachen – ganz nach dem Motto des Blues-Klassiker „The Blues had a baby, and they named it RockÂŽnÂŽRoll“.

Barrel of Blues spielen in der Besetzung

Stefan BĂŒrkle: Dr.
Ralf Deckert: Voc./Harp/Guit.
Meinhard Kölblin: Bs.
Thomas Pohl: Guit.

am Donnerstag, den 24. Sep. 2015 im “VAG-Erlebniswagen” auf der Linie 3 in Freiburg.

Einlass: 18:45 Uhr
Abfahrt: 19:00
Haltestelle VAG-Zentrum in Freiburg

Eintritt: 4,- € (2,- mit Regiokarte)

Buchungen fĂŒr die Fahrt sind bei der VAG ab dem 7. Sep. möglich. Mehr Infos:

www.erlebniswagen.de
Mehr
 

 
Karlsruhe: Lichterglanz im Zoologischen Stadtgarten
Traditionsveranstaltung mit dreitÀgigem Unterhaltungsprogramm

"ParkErleben - ParkErleuchten" heißt es in diesem Jahr vom 21. bis 23. August im Zoologischen Stadtgarten. Eingebettet in ein dreitĂ€giges Parkfest wird zum 45. Mal seit der Bundesgartenschau im Jahr 1967 das Lichterfest gefeiert. Am Freitag- und am Samstagabend erstrahlt der Stadtgarten in stimmungsvollem Licht.

Das Parkfest beginnt am Freitagnachmittag um 16 Uhr mit einem Familienfest. Um 17 Uhr tritt der Bauchredner, Zauberer und Clown Claus Augenschmaus auf der BĂŒhne bei der Mjarn Saftbar auf und von 18 Uhr bis 19.30 Uhr prĂ€sentieren "Niklas Braun&Friends" Jazz und Pop auf der SeebĂŒhne. Von 20.30 bis 22.30 Uhr folgt ein Sonderkonzert des taiwanesischen Kammerorchesters Little Giant. Die Musiker bringen chinesische Laternen zu ihrem Auftritt mit und prĂ€sentieren im Rahmen des Karlsruher Stadtgeburtstags traditionelle und moderne chinesische Musik.

FĂŒr Romantik sorgen am Freitagabend ab 19 Uhr rund 21 000 bunte GlĂŒhbirnen und LED-Leuchten, die - zu Figuren, Motiven und Lichterketten arrangiert - den Park erleuchten. Auf dem Stadtgartensee prĂ€sentiert sich ein leuchtender Mississippi-Dampfer, auf Höhe des Japangartens strahlen Teehaus und Elefant, Giraffe und Steinlaternen flankieren die Gondolettaboote auf ihrer Fahrt entlang des Kanals. Eine leuchtende Pyramide und ein strahlender Schmetterling auf der RasenflĂ€che gegenĂŒber der Kinderautobahn, Flamingos auf der Wiese beim Rosengarten und fĂŒnf Delfine auf dem Schwanensee bescheren dem Publikum bei beginnender Dunkelheit ein besonderes Parkerlebnis.

Im Heckengarten der Friedrich-Wolff-Anlage blickt den GĂ€sten ein Buddha entgegen, am nördlichen Seeufer sitzen bunte Papageien in den BĂ€umen und hinter der SeebĂŒhne wartet ein Drache. Drei Palmen auf der Wiese vor dem Exotenhaus und mit Luft gefĂŒllte Leuchtkegel, verschiedene Bodenleuchten und in farbiges Licht getauchte Baumkronen ergĂ€nzen das stimmungsvolle Lichtprogramm. „Die neue welle“ bringt das Lichterfest mit UnterstĂŒtzung ihrer Hörerinnen und Hörer zusĂ€tzlich zum Leuchten. Am Aktionsstand am Eingang SĂŒd beim Hauptbahnhof besteht die Möglichkeit, an einem Lampion-Wettbewerb teilzunehmen.

Am Samstag sind alle BewirtungsstĂ€nde ab 10 Uhr geöffnet. Um 15 und 18 Uhr bringt Dr. Musikus Spaß, Comedy und Lebensfreude auf die BĂŒhne bei der Mjam Saftbar. Auf der SeebĂŒhne gibt es von 19.30 bis 22 Uhr den „SeebĂŒhnen-Cocktail“ mit Comedian Eric Prinzinger, ZauberkĂŒnstler "The Magie Man", Kopfbalancier Rudolfo Reyes, dem Kraftakrobatik-Duo Synergy, der Tanzgalerie Karlsruhe sowie Conferencier Hans-JĂŒrgen Schupp und der OGM BigBand G. MĂŒnchgesang. Im Garten Baden-Baden bietet die Band "Reindeers" von 19.30 bis 22 Uhr Rock ‘n‘ Roll der Extraklasse, wĂ€hrend die Initiative "Schreibende Frauen in Baden-WĂŒrttemberg" fĂŒr 20.30 Uhr zur Mondscheinlesung in den Pavillon an der Platanenallee lĂ€dt. Beim Lichterfest am Samstagabend werden zusĂ€tzlich zu der elektrischen Illumination noch 25 000 Pergament-Leuchtbecher und 3 000 Lampions den Zoologischen Stadtgarten mit Kerzenschein erhellen.

Das Sonntagsprogramm beginnt um 10 Uhr. Auf der BĂŒhne bei der Mjam Saftbar unterhĂ€lt Clown Blaumann mit Artistik, Clownerie und Zauberei um 11 und um 14 Uhr. Um 12.30 und 15.30 Uhr prĂ€sentiert dort "DiNO Lampa" Comedy, Jonglage und Akrobatik vom Feinsten. Alle Tanzbegeisterten sind von 14 bis 16 Uhr zum Mitmachen beim OpenAir-Tanz auf der SeebĂŒhne eingeladen. Zum Abschluss des Programms auf der SeebĂŒhne spielt von 16.30 bis 18 Uhr der Musikverein Harmonie Karlsruhe.

Karten fĂŒr das Lichterfest gibt es im Vorverkauf ab Montag, 17. August, an den Eingangskassen des Zoologischen Stadtgartens. Die Abendkarte fĂŒr Freitag und Samstag ab 18 Uhr kostet fĂŒr Erwachsene 5 Euro und fĂŒr Kinder und Jugendliche 3,50 Euro. Am Freitag sind die Kassen SĂŒd und Nord bis 22 Uhr geöffnet. Am Samstag gewĂ€hren alle vier Eingangskassen Einlass bis 23 Uhr. Am Sonntag schließen die Kassen um 18 Uhr. FĂŒr die Besucherinnen und Besucher liegen an den Kassen Flyer mit allen Programmpunkten aus.

Die Gondoletta ist am Freitag bis 18 Uhr und am Samstag bis Mitternacht in Betrieb. Gondoletta-Tickets werden am Lichterfestsamstag ausnahmsweise nur an den Bootsstegen verkauft.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger