Prolixletter
Samstag, 22. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Freiburg: Auszug aus der Lutherkirche
GOTTESHAUS WIRD ENTWIDMET

Freiburg. Am Sonntag, 31. Januar, um 17 Uhr, wird in der Lutherkirche am Friedrich-Ebert-Platz zum letzten Mal ein Gottesdienst stattfinden. Denn die Lutherkirche wird mit diesem Ereignis für den gottesdienstlichen Gebrauch entwidmet. Künftig soll das Gebäude als Hörsaal des Universitätsklinikums genutzt werden. Den letzten Gottesdienst in der Kirche hält die Prälatin für Südbaden, Dagmar Zobel. Der neu gebildete Predigtbezirk Luther-Kreuz, zu dem nun die Evangelischen aus den gesamten Stadtteil Stühlinger und teilweise aus Beurbarung gehören wird seine Gottesdienste von nun an in der Kreuzkirche in der Fehrenbachallee feiern.

Im Anschluss an die liturgische Entwidmung der Lutherkirche werden die Sakralgegenstände, wie die Abendmahlskelche, die Altarbibel und die Paramente in einer Prozession durch den Stühlinger in der Kreuzkirche geleitet. Dort wird zu einem Empfang als Auftakt für den gestarteten gemeinsamen Weg des neuen Predigtbezirks Luther-Kreuz eingeladen.

Die Kirchenleitung des Stadtkirchenbezirks und der Pfarrgemeinde West bittet darum, dass viele Menschen „bei dieser Zäsur“ die Gemeinde durch “Ihre Anwesenheit im Gottesdienst und im Gebet unterstützen“, heißt es auf einer Einladungskarte. Die Entwidmung der Kirche war im vergangenen Jahr von der Evangelischen Stadtsynode, dem lokalen Kirchenparlament, beschlossen worden. Der Evangelische Oberkirchenrat hat dem Beschluss zugestimmt. Damit wird das vor neun Jahren gestartete Immobilienkonzept des Stadtkirchenbezirks fortgeführt, das einen deutlichen Rück- und Umbau von kirchlichen Flächen vorsieht.

In dem Buch „In Gottes Wort gehalten – 200 Jahre evangelisch in Freiburg“ wird zu Geschichte der Kirche geschrieben:
„Die Luthergemeinde als Teil der Evangelischen Kirche in Freiburg war 1909 gegründet worden. Als Standort für die damals dritte Kirche in Freiburg wurde ein Platz zwischen Klinikum und nördlichem Stühlinger, im Übergang zur Beurbarung, ausgewählt. Hier, damals am Rande der Stadt entstand 1913 und 1919 eine monumentale neobarocke Kirche mit hohem Turm.“
„Die gesamte Anlage wurde im Luftangriff am 27. November 1944 zusammen mit dem gesamten Umfeld grundlegend zerstört. 1953 erfolgte ein schlichter aber großer Wiederaufbau (Architekt Dr. Schmechel) annähernd dem Kubus der alten Kirche entsprechend. Im Sockelgeschoss ist der Gemeinderaum und der Kindergarten untergebracht. Zum Ensemble gehören Pfarrhaus, Kirchendienerhaus und Kinosaal. Mit ihren 800 Plätzen ist die Lutherkirche die größte evangelische Kirche in Freiburg.“
Mehr
 

 
Evangelische Kirche ruft zur Friedenskundgebung
Freiburg. Die Evangelische Kirche der Stadt ruft auch zur Kundgebung und Demonstration auf "NEIN zur Bundeswehr in Syrien! NEIN zum Krieg!", am Samstag, 30. Januar 2016 um 13 Uhr auf dem Rathausplatz in Freiburg. Stadtdekan Markus Engelhardt sagte, der Aufruf des Freiburger Friedensforums zusammen mit weiteren Gruppen und Organisationen liege ganz auf "der Linie der friedensethischen BeschlĂĽsse der badischen Landeskirche, die sich die Stadtsynode ausdrĂĽcklich zu eigen gemacht hat".

---------

Kundgebung und Demonstration
am Samstag, 30. Januar 2016 um 13 Uhr auf dem Rathausplatz, Freiburg.

Am 4.12.2015 hat der Bundestag die Beteiligung am Krieg in Syrien beschlossen. Damit werden alle Erfahrungen missachtet, die seit dem 11.9.2001 mit dem „Krieg gegen den Terror“ gemacht worden sind. Dieser Krieg ist Terror und er fördert den Terror. Der deutsche Einsatz verstößt gegen Grundgesetz und Völkerrecht. Er zwingt noch mehr Menschen aus den Kriegsgebieten zur Flucht. Er wird weitere Gelder sinnvollen sozialen Aufgaben vorenthalten. Er verstärkt die Gefahr von Terroranschlägen auch in unserem Land.

Eine Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr wurde auch beschlossen.

Wir fordern von der Bundesregierung:
• Respektierung von Grundgesetz und Völkerrecht
• keine Beteiligung der Bundeswehr am sogenannten „Krieg gegen den Terror“ in Afghanistan, Syrien, Irak und Mali
• Stopp aller Waffenexporte, insbesondere in den Nahen Osten
• keine Zusammenarbeit mit den diktatorischen Regimes, die den „IS“ fördern
DafĂĽr wollen wir arbeiten, ĂĽberzeugen und streiten um gesellschaftliche Mehrheiten zu gewinnen.
Konflikte friedlich lösen.

UnterstĂĽtzer (Stand 15.01.16):
DGB Stadtverband Freiburg, DIE LINKE. Freiburg, Die Linke.SDS Freiburg, DFG/VK Freiburg, Friedensforum Freiburg, Netzwerk Care Revolution Freiburg, RüstungsInformationsBüro e.V., Unabhängige Frauen Freiburg e.V., ver.di Ortsverein Freiburg u.a., Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen, Antifaschisten Kreis Freiburg (VVN-BdA)
Mehr
 

 
Gesundheitsmesse Freiburg
9. + 10. April 2016, Messe Freiburg

Gesundheit für Körper, Geist und Seele: Zahlreiche Spitzenmediziner und Fachleute stehen den Besuchern für persönliche Gespräche und Beratung zur Verfügung.

Parallel stattfindende Baby+Kind und Jobmesse Gesundheit & Pflege schaffen hervorragende Synergien.

Experten der Spitzenmedizin und Fachkräfte des umfassenden Gesundheitsmarktes präsentieren sich bei der Gesundheitsmesse Freiburg in Halle 2 der Messe Freiburg auf mehr als 6.000 m². Ob Rücken- oder Herzkreislaufprobleme, Depressionen, Burn-out, Krebs, Diabetes oder Schlafprobleme: qualifizierte Experten beraten persönlich, umfassend und kompetent. Daneben stehen zahlreiche Selbsthilfegruppen für ganz individuelle Gespräche und Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Weitere Aussteller präsentieren ihre Angebote in den Bereichen Fitness & Bewegung, gesunde Ernährung sowie Entspannung & Erholung, damit Körper, Geist und Seele erst gar nicht krank werden. Zu den parallel stattfindenden Messen werden rund 10.000 Besucher jeden Alters aus ganz Südbaden und dem Dreiländereck erwartet.

Die Gesundheitsmesse Freiburg findet zum zweiten Mal als eigenständiges Messeformat statt und über 80 Prozent der Ausstellungsfläche sind bereits gebucht. Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der FWTM, hebt hervor, dass das neue Profil gut angenommen wird. Das Universitätsklinikum Freiburg und das Universitäts-Herzzentrum Freiburg – Bad Krozingen, Mitglieder der HealthRegion Freiburg sowie stationäre und ambulante Spezialkliniken und Rehakliniken informieren über ihr breites Behandlungs- und Therapieangebot bei körperlichen als auch psychischen Erkrankungen und bieten zudem kostenlose Checks und Untersuchungen an ihren Messeständen an. Im Rahmen von Vorträgen informieren Experten.

Neben der Rehabilitation, der Wiederherstellung der Gesundheit, der Leistungsfähigkeit und der Verbesserung der Lebensqualität sensibilisieren Aussteller für einen eigenverantwortlichen aktiven, die Gesundheit erhaltenden Lebensstil. Entspannung und Regeneration sind für die Gesundheit ebenso von Bedeutung wie das richtige Maß an Bewegung und Fitness.

Ein weiterer Bereich, der auf dem Arbeits- und Gesundheitsmarkt zunehmend an Bedeutung gewinnt, ist die Gesundheit und Leistungsfähigkeit erhaltende und fördernde Gestaltung von Arbeitsbedingungen. Aussteller ergonomischer Möbel sind hierbei ebenso gefragt wie ein betriebliches Gesundheitsmanagement, Stresspräventionskurse, Maßnahmen zur Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit, Qualifizierung und eine gesunde Work-Life Balance der Führungskräfte und Mitarbeiter.

„Die eigenständige Gesundheitsmesse für die Region Freiburg, Südbaden und das Dreiländereck ist hervorragend angekommen und wir freuen uns, dass wir aufgrund der großen Ausstellerresonanz dieses Jahr im April eine noch attraktivere Informationsplattform rund um das Thema „Gesundheit“ bieten können. Die parallel statt findende Jobmesse Gesundheit & Pflege sowie die Baby+Kind schaffen zudem äußerst sinnvolle Synergien“, freuen sich Manfred Walter und Dr. Linda Zimmermann von der Firma trendteam, dem Organisator der Gesundheitsmesse und der Jobmesse Gesundheit & Pflege.
Mehr
 

 
Karlsruhe: "Offene Pforte" geht in die dritte Runde
Anmeldungen ab sofort möglich

Karlsruhe - zeig her deine Gärten und Höfe! 2016 findet zum dritten Mal die "Offene Pforte" in Karlsruhe statt. Das Projekt ist ein bürgerschaftliches Engagement von und für Karlsruherinnen und Karlsruher, unterstützt vom Gartenbauamt der Stadt. Ziel ist die Bereicherung der Gartenkultur, in dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einem oder mehreren Terminen im Jahr private Gärten und Höfe zur Besichtigung öffnen. Dabei geht es vor allem um Vorlieben, Inspiration für Gestaltung und Erhaltung, um Informationen, Austausch und nicht zuletzt einfach um das Staunen und Betrachten.

Ein besonderer Reiz der "Offenen Pforten" liegt in der Vielfalt der Anlagen. Deshalb ist es wünschenswert, dass sich möglichst viele Menschen an dem Projekt beteiligen.

Neben privaten Anlagen sollen auch Schul- und Kleingärten Berücksichtigung finden. Eine Broschüre mit allen teilnehmenden Gärten und Höfen erscheint im März.

Das Gartenbauamt nimmt ab sofort schriftliche oder telefonische Anmeldungen entgegen. Die Adresse lautet: Stadt Karlsruhe; Gartenbauamt; 76124 Karlsruhe. Außerdem ist die Anmeldung unter der Telefonnummer 0721/133-6726 oder 0721/133-6701 möglich. Ebenso kann das Anmeldeformular per Fax an die Nummer 0721/133-6709 gesendet werden. Die E-Mail-Adresse lautet hof-dach-fassade@gba.karlsruhe.de

Weitere Informationen inklusive der Anmeldedaten und dem Anmeldeformular sind im Internet zu finden.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Närrisches Spielfest am Fastnachtssamstag
"Wer Fastnacht wirklich gerne mag, der kommt ins Adolf-Ehrmann-Bad"

Unter dem Motto "Wer Fastnacht wirklich gerne mag, der kommt ins Adolf-Ehrmann-Bad", wird am Samstag, 6. Februar, von 14 bis 17 Uhr geplanscht, gespielt, getobt und gefeiert. Alle Badbesucherinnen und -besucher, insbesondere alle Kinder, sind herzlich dazu eingeladen, verkleidet zu kommen. Geboten wird ein Spielfest-Programm mit vielen Attraktionen, "Berliner", Kakao und einer spaßigen Kostümprämierung.
Mehr
 

 
Freiburg: Olympische Medaille
Erster BĂĽrgermeister Otto Neideck und der EHC Freiburg ehren die erfolgreichen Eishockey-Knaben am Sonntag, 24. Januar, im Eisstadion

Fünf Spiele in vier Tagen, tausend Bekanntschaften und am Ende sogar eine olympische Medaille: Voll neuer Eindrücke und edel dekoriert ist das „Team Freiburg“, die Knaben-Mannschaft des EHC, vergangenen Samstag von den Childrens Winter-Games in Innsbruck zurückgekehrt. Freiburg stellte beim Eishockeyturnier dieser Winterspiele für 12- bis 15-Jährige den jüngsten und kleinsten Kader und hatte die Sympathien des Publikums auf seiner Seite. Fast alle Leistungsträger sind zwölf Jahre alt und bekamen es oft mit drei Jahre älteren (und entsprechend stämmigeren) Gegnern zu tun. Dennoch konnten die EHC-Knaben im kleinen Finale nach einer nervenaufreibenden Partie den Gastgeber Innsbruck mit 2:1 nach Penaltyschießen besiegen und die Bronzemedaille erringen.

Erster Bürgermeister Otto Neideck, der das Geschehen in Innsbruck verfolgt hatte, betonte noch vor Ort: „Der Gewinn der Bronzemedaille ist ein toller Erfolg. Die Stadt Freiburg ist stolz, dass unser Team das geschafft hat.“ Mit der EHC-Führung wurde vereinbart, die KnabenMannschaft im Rahmen des DEL2-Spieles gegen die Red Devils Bad Nauheim am Sonntag, 24. Januar, zu ehren. Das Spiel beginnt um 18.30 Uhr. Zuvor wird EBM Neideck die jungen Spieler und ihren Trainer Rudi Gorgenländer um 18.15 Uhr auf dem Eis würdigen und ein Präsent der Stadt überreichen.

Zu einem späteren Zeitpunkt erhält das Team auch die JugendSportmedaille 2016 der Stadt. Auf Einladung der Stadt Freiburg wird im April die Innsbrucker Kleinschülermannschaft am Ferenc-VozarTurnier des EHC teilnehmen.

Weitere Infos zu den Spielen und reichlich Bilder, auch von der Siegerehrung, stehen auf www.innsbruck2016.com. Ein ausfĂĽhrlicher Bericht mit Freiburger Erinnerungen und Fotos findet sich auf www.ehcf.de.

Die 7. International Children´s Games (ICG), die vom 12. bis 16. Januar in Innsbruck stattfanden, sind die vom IOC anerkannten Olympischen Winterspiele für Kinder. Während die „ErwachsenenSpielen“ im Zeichen von Nationalteams und Medaillenspiegel stehen, treten bei den ICG Städtedelegationen an. So kamen nach Innsbruck 1300 Athleten und Betreuer aus rund 60 Städten, die in 22 verschiedenen Ländern weltweit liegen. Außer den Metropolen Barcelona, Athen und Peking waren dies zumeist kleine bis mittelgroße Städte mit hoher Affinität zum Wintersport. Erstmals nahm an diesen Spielen auch eine Delegation aus Freiburg teil.
Mehr
 

 
CMT Tourismus- und Gesundheitsmesse Stuttgart
Das Heilbad Bad Krozingen und die Ferienregion Staufen-MĂĽnstertal sind mit einem gemeinsamen Stand auf der CMT Tourismus- und Gesundheitsmesse Stuttgart vertreten

Der tourismuspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Dr. Patrick Rapp ließ es sich nicht nehmen, den Stand zu besuchen und Ideen und Anregungen mitzunehmen. Bürgermeister Volker Kieber und Kurdirektor Rolf Rubsamen baten darum, sich um eine möglichst hohe Tourismus- und Heilbäderförderung zu kümmern, damit über Investitionen Qualität und Wachstum ermöglicht werden können. Esther Siegel und Kevin Späth von der Kur und Bäder GmbH sowie die Weinprinzessin Marina Bläsi und Carolina Fünfgeld betreuen den Gemeinschaftsstand. Die Messe dauert noch bis Sonntag, 24. Januar.

zum Bild oben:
von links nach rechts: Carolina Fünfgeld, Ferienregion Staufen-Münstertal; Volker Kieber, Bürgermeister Bad Krozingen; Dr. Patrick Rapp, tourismuspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion; Marina Bläsi, Weinprinzessin; Esther Siegel, Kur und Bäder GmbH; Rolf Rubsamen, Geschäftsführer Kur und Bäder GmbH; Kevin Späth, Kur und Bäder GmbH
 
 

 
Karlsruhe: Die etwas andere Sicht
FĂĽhrung im Pfinzgaumuseum am 20. Januar in Sonderschau

In der Schau mit den ungewöhnlicheren Blicken auf die Stadtgeschichte "Genug gejubelt!?" führt Hildegard Schmid am Mittwoch, 20. Januar, um 18 Uhr durch den Ausstellungsteil im Pfinzgaumuseum, Pfinztalstraße 9. Der Kombieintrittspreis für beide Ausstellungsteile, also auch den im Stadtmuseum, beträgt vier Euro.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger