Prolixletter
Donnerstag, 27. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Galanacht des Sports findet im MĂ€rz online statt
Die Stadt Freiburg vergibt 183 Auszeichnungen an Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften

Egal ob Schwimmen, Skifahren oder Schießen, ob Fechten, Fußball oder Futsal: Freiburgs erfolgreichste Athletinnen und Athleten haben in den beiden vergangenen Jahren in Deutschland und Europa viele Erfolge feiern können. Ihnen zu Ehren veranstaltet die Stadt nun am Samstag, 13. MĂ€rz, um 19 Uhr die 12. Galanacht des Sports.

Nach der corona-bedingten Absage im MĂ€rz 2020 kann das Event auch in diesem Jahr nicht im schmucken Konzerthaus stattfinden, sondern wird direkt in die Wohnzimmer der Freiburgerinnen und Freiburger ĂŒbertragen. Das Positive daran: Jede und Jeder kann die Galanacht ĂŒber https://www.infreiburgzuhause.de/galanacht-dessports live und kostenlos verfolgen.

„Freiburgs Sportlerinnen und Sportler verdienen eine wĂŒrdige und stilvolle Ehrung ihrer Leistungen. Dem wollen wir nun mit diesem außergewöhnlichen Format gerecht werden“, betont SportbĂŒrgermeister Stefan Breiter.

Julica Goldschmidt moderiert die knapp 60-minĂŒtige Show, in der auch die Sonderehrungen „ElitschĂŒler/in“ und „Nachwuchssport/soziales Engagement“ vergeben werden. Außerdem verspricht das Organisationsteam die eine oder andere Überraschung. Das Programm steht rechtzeitig auf www.galanacht-des-sports.de.

Insgesamt werden 183 Sportmedaillen an 33 Sportvereine und in 37 Sportarten vergeben – alleine 158 fĂŒr das Rekordjahr 2019, aber nur 25 fĂŒr das „magere“ Sportjahr 2020. Mit 40 Auszeichnungen liegt die Freiburger Turnerschaft von 1844 vor dem SSV (32) und dem GSV (24). Die FT 1844 konnte 11 goldene Sportmedaillen gewinnen und liegt damit auch in dieser Kategorie vor dem SSV (10). Die gehörlose Badminton-Spielerin Helga Dießlin wird bereits zum 24. Mal von der Stadt Freiburg als Einzelsportlerin geehrt. Damit fĂŒhrt sie die „ewige Rangliste“ vor Bernhard Maier mit 23 Auszeichnungen, Tobias Plötze (19), Gabriele Engelhardt und Alexander King (je 17) an.

Auf dieser Galanacht wird auch endlich das Geheimnis gelĂŒftet, wer Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres 2019 geworden ist. Diese Wahl war bereits zur abgesagten MĂ€rz-Veranstaltung 2020 abgeschlossen. Zur Erinnerung: Die Jury, in der der Sportkreis Freiburg, der Freiburger Wochenbericht und das Sportreferat der Stadt Freiburg vertreten sind, hatte folgende Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften vorgeschlagen:

Sportlerin des Jahres: Victoria Ezebinyou (Fußball, SC Freiburg), Valerie Koppler (Leichtathletik, TV Munzingen), Julia Schmid (Rollkunstlauf, FT 1844), Sabine Storz (Mehrkampf, PTSV Jahn).

Sportler des Jahres: Moritz Dorau (Segeln, Segelverein Schluchsee), Martin Fleig (Ski nordisch, Ring der Körperbehinderten), Markus Görger (Leichtathletik, LAC), Simon Grimm (Schwimmen, SSV)

Mannschaft des Jahres: USC Eisvögel (Basketball), SC-Frauen (Fußball), Nuggets-Groupstunt der FT 1844 (Cheerleading), Red Sparrows der HSG (Handball)
Mehr
 

 
Green City Dialogues 2021
Stadt Freiburg organisiert virtuelle Veranstaltungsreihe mit PartnerstÀdten

Reisen und persönliche Treffen in den PartnerstĂ€dten sind seit Monaten pandemiebedingt ausgeschlossen. Dennoch hĂ€lt die Stadt Freiburg Verbindung zu ihren PartnerstĂ€dten unter anderem auf digitalem Wege. Am nĂ€chsten Mittwoch, 24. Februar, beginnt nun eine virtuelle Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Green City Dialogues – Freiburg and its sister cities“ mit einer EinfĂŒhrungs-Veranstaltung. Das stĂ€dtische Green-City-BĂŒro Freiburg organisiert mit den Green-City-Partneragenturen einen Fachaustausch rund um die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

Bis zum Sommer sind fĂŒnf Veranstaltungen vorgesehen. Es gibt jeweils KurzvortrĂ€ge zu den Themen Energie und Klimaschutz, Abfallmanagement und Kreislaufwirtschaft, GrĂŒnflĂ€chen und Urbanes GĂ€rtnern sowie zu Stadtplanung und dem neuen Stadtteil Dietenbach. Die Fachleute aus den PartnerstĂ€dten können sich in den zweistĂŒndigen Treffen online austauschen und diskutieren.
 
 

 
Equal Pay Day
Frauen verdienen 19 Prozent weniger als MĂ€nner

Kontaktstelle Frau und Beruf und Frauenbeauftragte der Stadt Freiburg laden zum Online-Workshop ein

Am Mittwoch, 10. MĂ€rz ist Equal Pay Day. Das Datum markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen ab Jahresbeginn umsonst arbeiten, wenn man ihr durchschnittliches Jahresgehalt mit dem von MĂ€nnern gleichsetzt. Die Kontaktstelle Frau und Beruf Freiburg – SĂŒdlicher Oberrhein und die stĂ€dtische Frauenbeauftragte nehmen den Tag zum Anlass, auf den bestehenden Entgeltunterschied hinzuweisen.

Die aktuelle Entwicklung macht Hoffnung: Erstmals ist die LohnlĂŒcke zwischen Frauen und MĂ€nnern auf unter 20 Prozent gesunken. Das Datum des Equal Pay Days ist damit gegenĂŒber dem Vorjahr um vier Tage nach vorne gerĂŒckt. Dass die LohnlĂŒcke kleiner wird, ist sehr erfreulich. Dennoch unterstreichen Kontaktstelle und Frauenbeauftragte: 19 Prozent sind immer noch 19 Prozent zu viel – und deutlich mehr als der EU-Durchschnitt.

Daher laden die beiden Stellen am Equal Pay Day, Mittwoch, 10. MĂ€rz, auch zum Online-Workshop „Beim Geld hört der Spaß auf – Erfolgreich Honorare verhandeln!“ ein. Das Angebot findet im Rahmen der Aktionstage zum Internationalen Frauentag statt und unterstĂŒtzt Frauen dabei, angemessen bezahlt und finanziell unabhĂ€ngiger zu werden. Denn vielen GrĂŒnderinnen und SelbstĂ€ndigen sind GesprĂ€che ĂŒber das Honorar unangenehm. Damit vergeben sie die Chance, sich so zu prĂ€sentieren, dass sie ein angemessenes Einkommen erzielen. Die GrĂŒndungs- und Karriereberaterin Ilona Rau berĂ€t die Teilnehmerinnen des Workshops, wie sie Honorarverhandlungen souverĂ€ner angehen können. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anzahl der PlĂ€tze begrenzt. Eine Anmeldung ist ab sofort unter www.freiburg.de/frauundberuf möglich.

Die GrĂŒnde fĂŒr den „Gender Pay Gap“, also die Gehaltsunterschiede zwischen Frauen und MĂ€nner, sind vielfĂ€ltig. So arbeiten Frauen hĂ€ufiger in Berufen, in denen geringere GehĂ€lter bezahlt werden. Ein weiterer Grund ist, dass Berufe, die einen steigenden Frauenanteil aufweisen, an Status verlieren und es zu finanziellen Einbußen kommt. Frauen ĂŒben zudem hĂ€ufiger Teilzeitjobs aus, die oft schlechter bezahlt sind. Und auch bei gleicher Arbeit mit gleichen Qualifikationen erhalten Frauen in vielen FĂ€llen weniger Geld. FĂŒr dieses Problem bedarf es gesellschaftlicher und politischer Lösungen. Aber auch Frauen können etwas tun, in dem sie selbst die Initiative ergreifen, zielgerichtet vorgehen und die eigenen Leistungen gut prĂ€sentieren.
 
 

Netztheater
Kath. Akademie: Netztheater - Aktuelle Inszenierungen (c) Maurice Korbel
 
Netztheater
Nach Ausbruch der Corona-Krise haben die Theater in starkem Maße digitale Möglichkeiten erprobt. FĂŒr manche Akteure war es ein neues Feld, andere setzten ihre digitalen kĂŒnstlerischen Forschungen fort und intensivierten sie. Im Online-GesprĂ€ch am Donnerstag, 25. Februar um 19 Uhr diskutieren Dr. Bodo Blitz (Autor „Theater der Zeit“, Freiburg), Hanna Klessinger (Professorin fĂŒr Neuere Deutsche Literatur, Freiburg) und Dr. Bettina Schulte (Kulturredakteurin „Badisch Zeitung“, Freiburg) die kĂŒnstlerischen Ergebnisse und gehen der Frage nach, ob diese Erfahrungen auch fĂŒr andere Wirklichkeitsbereiche fruchtbar gemacht werden können.

Der Online-Abend findet in der Reihe „GesprĂ€che ĂŒber aktuelle Inszenierungen“ in Zusammenarbeit mit dem Studium generale der UniversitĂ€t statt.

Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich an: www.katholische-akademie-freiburg.de. Sie erhalten dann einen Zugangslink.
Mehr
 

 
GebÀude.Energie.Technik auf 2022 verschoben
GebÀude.Energie.Technik 2021
23. bis 25. April 2021, Messe Freiburg

Kongress Klimaneutrale Kommunen 2021 findet digital statt

Freiburg, Februar 2021 – Als Konsequenz aus den BeschlĂŒssen der MinisterprĂ€sidentenkonferenz vom 10. Februar 2021 haben sich die Veranstalter der GebĂ€ude.Energie.Technik (GETEC), Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG und Solar Promotion GmbH, entschieden, die Messe fĂŒr 2021 abzusagen. Zuvor war der Termin fĂŒr die auf dem Freiburger MessegelĂ€nde geplante 14. Auflage der GETEC infolge der Corona-Pandemie bereits um zwei Monate auf den 23. bis 25. April 2021 verlegt worden. „Leider können wir durch den erneut verlĂ€ngerten Lockdown und das weitere Absenken der Inzidenzgrenze den Ausstellern und unseren Partnern keine Planungssicherheit, auch fĂŒr den Termin im April, bieten, wozu auch der schleppende Fortschritt bei den Impfungen beitrĂ€gt. Dies ist jedoch eine unerlĂ€ssliche Voraussetzung fĂŒr eine erfolgreiche Messeveranstaltung. Deshalb haben wir schweren Herzens den Entschluss gefasst, die GETEC fĂŒr 2021 abzusagen“, betont Daniel Strowitzki, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG. Der Termin fĂŒr die nĂ€chste GETEC ist bereits fest eingeplant: Sie findet vom 4. - 6. Februar 2022 statt. Weitere Informationen unter www.getec-freiburg.de

Das Zentrale Impfzentrum Freiburg hatte Hallenverlegung notwendig gemacht

Aktuell belegt das Impfzentrum fĂŒr Freiburg und die Region die Halle 2 und Teile der Halle 1 des MessegelĂ€ndes, was natĂŒrlich einen wichtigen Beitrag zur BekĂ€mpfung der COVID-19 Pandemie leistet und den Grundstein fĂŒr mehr Bewegungsfreiheit legt. Da die ursprĂŒnglich bis Mitte April geplante Belegung jedoch ĂŒber diesen Zeitraum hinaus ausgeweitet wird, hĂ€tten die Messen GETEC und IMMO auf die Halle 4 (SICK-ARENA), Zentralfoyer und Halle 3 ausweichen mĂŒssen. Noch Anfang Februar hatten die Veranstalter der GETEC daher die Hallenplanung völlig neu aufgesetzt, was vom Großteil der angemeldeten Aussteller auch mitgetragen wurde.

Neue Kontaktangebote fĂŒr Aussteller und Besucher

Nach der Absage fĂŒr dieses Jahr wird den Ausstellern der GETEC auf der Messe-Webseite ĂŒber die Ausstellerliste eine Terminanfrage-Option eingerĂ€umt, ĂŒber welche Besucher direkt Kontakt zu einzelnen Ausstellern aufnehmen können. Im Besucher-Newsletter Ende Februar wird darĂŒber genauer informiert. Die Ausstellerliste wird voraussichtlich bis Ende August 2021 online bleiben. Weiterhin können alle angemeldeten Aussteller eine FirmenprĂ€sentation als Video kostenfrei auf der GETEC-Website einstellen lassen, wovon einige schon Gebrauch gemacht haben. Auch wird eine Kontaktmöglichkeit zu den Energieberatern des „Marktplatz Energieberatung“ geschaffen, sodass sich Interessierte ebenfalls direkt Infos von den entsprechenden Beratern zu Förderungen etc. holen können.

10. Kongress Klimaneutrale Kommunen ausschließlich online

Mit seinem aktualisierten Namen wird der Kongress „Klimaneutrale Kommunen“ zum 10. Mal stattfinden (frĂŒher: Kongress Energieautonome Kommunen). Aufgrund der Absage der GETEC sowie der unklaren Lage fĂŒr PrĂ€senzveranstaltungen mit rund 250 Teilnehmern infolge der Corona-Pandemie-Bestimmungen wird er diesmal als reine Online-Veranstaltung durchgefĂŒhrt. Der Online-Kongress wird aber auch eine Fachausstellung der Sponsoren und Partner, eine digitale Medienauslage der Medienpartner, Networking-Formate und ein Programm voller Diskussionsmöglichkeiten, Erfahrungsaustausch und Best-Practice-Beispiele bieten. Das Ganze zwar ausschließlich virtuell, aber deswegen nicht weniger interessant. FĂŒr Kommunen gibt es ermĂ€ĂŸigte TeilnahmegebĂŒhren.
NĂ€heres unter https://www.klimaneutrale-kommunen.de/
Mehr
 

Karlsruhe: Wissenschaft kurz und mitreißend erklĂ€rt
FameLab bietet jungen Forschungstalenten eine BĂŒhne / Foto: Dennis Dorwarth
 
Karlsruhe: Wissenschaft kurz und mitreißend erklĂ€rt
Baden-WĂŒrttemberg Vorentscheid von FameLab Germany findet pandemiebedingt digital statt

Drei Minuten Zeit: Das reicht gerade um einen Kaffee zu kochen. Aber um mal eben komplexe wissenschaftliche Forschungsinhalte zu erklĂ€ren? FameLab macht genau das! Beim Wissenschaftswettbewerb FameLab Germany haben Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler drei Minuten Zeit, ihr Thema sowohl dem Publikum wie auch einer hochkarĂ€tigen Jury zu erlĂ€utern. Sachlich richtig, unterhaltsam und mitreißend.

Im Rahmen des Karlsruher Vorentscheid des internationalen Wettbewerbs fĂŒr Wissenschaftskommunikation FameLab treten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem gesamten Bundesland mit ihren aktuellen Forschungsthemen gegeneinander an. Allerdings nicht wie sonst vor großem Publikum im Tollhaus, sondern pandemiebedingt digital.

Publikum stimmt in diesem Jahr mit ab

Bis 3. MĂ€rz haben die sie Zeit, die Jury per Videoeinsendung zu ĂŒberzeugen. Das Publikum darf in diesem Jahr ebenfalls abstimmen und seinen Sieger aus Karlsruhe wĂ€hlen. Vom 11. bis 15. MĂ€rz ist das Karlsruher FameLab-Voting auf der Website www.famelab-ka.de freigeschaltet, die BeitrĂ€ge stehen zur Abstimmung bereit.

Den Erst- und Zweitplatzierten des Vorentscheids winkt ein professionelles Medien- und PrĂ€sentationstraining in Berlin sowie die Teilnahme am FameLab-Deutschlandfinale am 24. April. Wer dieses fĂŒr sich entscheidet, vertritt Deutschland dann im Sommer beim internationalen Science Festival in Cheltenham, UK. Das Nationale Institut fĂŒr Wissenschaftskommunikation (NaWik) sponsert dem oder der Erstplatzierten außerdem ein #Wisskomm-Seminar aus seinem Weiterbildungsangebot.

Weitere Informationen zu FameLab Karlsruhe gibt es unter www.famelab-ka.de.

Die Organisation der Veranstaltung ĂŒbernimmt das WissenschaftsbĂŒro der Stadt Karlsruhe. UnterstĂŒtzt wird FameLab vom Nationalen Institut fĂŒr Wissenschaftskommunikation (NaWik), dem Fraunhofer-Institut fĂŒr System- und Innovationsforschung ISI sowie vom Kulturzentrum Tollhaus.

zum Bild oben:
Bei FameLab prĂ€sentieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Baden-WĂŒrttemberg ihre Forschungsthemen.
Foto: Dennis Dorwarth
Mehr
 

 
Tierethik - Christliche Orientierungen in einem spannungsreichen Feld
Der MĂŒnchner Sozialethiker Prof. Dr. Markus Vogt beschreibt in seinem Online-Vortrag am Mittwoch, 24. Februar um 19 Uhr die unterschiedlichen Modelle der Tierethik in Philosophie und Theologie sowie ihre praktischen Konsequenzen. Vogt geht folgenden Fragen nach: Sollten wir auch den Tieren „WĂŒrde“ zuerkennen? Was folgt aus ihrer in Deutschland rechtlich verankerten Bezeichnung als „Mitgeschöpfe“? Was ist zu tun gegen das sechste große Artensterben in der Geschichte der Evolution?

Der Online-Abend findet in der Reihe „Mensch und Schöpfung“ in Zusammenarbeit mit der Musella-Stiftung fĂŒr eine sozial-ökologische Zukunft statt.

Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich an: www.katholische-akademie-freiburg.de. Sie erhalten dann einen Zugangslink.
Mehr
 

 
Corona-bedingte Absage der IMMO-Messe 2021
14. IMMO – Die Messe rund um Ihre Immobilie
24. + 25. April 2021, Messe Freiburg

FĂŒr regionale Unternehmen der Immobilienbranche ist die IMMO der jĂ€hrlich wichtigste Branchentreffpunkt in der Region. Aufgrund der Corona-Pandemie kann die 14. IMMO, die fĂŒhrende mmobilienmesse in Baden-WĂŒrttemberg, nicht wie geplant am 24. und 25. April 2021 stattfinden. Hiermit reagiert die Veranstalterin Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe (FWTM) auf die aktuelle Situation im Hinblick auf die weltweite Coronapandemie und den Beschluss zur VerlĂ€ngerung des bundesweiten Lockdowns der Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der LĂ€nder vom 10. Februar 2021.

FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Daniel Strowitzki: „Als wir die IMMO im vergangenen Dezember von Februar auf April verschoben haben, waren wir zuversichtlich, dass wir am 24. und 25. April 2021 eine erfolgreiche IMMO planen und realisieren können. Aufgrund der aktuellen Lage ist jedoch eine konkrete Planungssicherheit fĂŒr die DurchfĂŒhrung nicht gegeben, die jedoch fĂŒr die erfolgreiche Vorbereitung und Organisation der Messe benötigt wird. Daher haben wir uns schweren Herzens den Entschluss gefasst, die IMMO fĂŒr 2021 abzusagen.“

FĂŒr das 3. Freiburger IMMO-Update, den Fachkongress fĂŒr die Immobilienwirtschaft, der ebenfalls vom 26. Februar auf den 23. April 2021 verschoben wurde, wird derzeit ein alternatives Veranstaltungsformat geprĂŒft. Die nĂ€chste IMMO findet am 5. und 6. Februar 2022 statt.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger