Prolixletter
Freitag, 5. März 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Netzwerk fĂŒr Gleichbehandlung und VAG
Gemeinsam aktiv gegen Rassismus und Diskriminierung!

Am 21. MĂ€rz, dem Internationalen Tag gegen Rassismus, veranstaltet das Netzwerk fĂŒr Gleichbehandlung Freiburg gemeinsam mit der Freiburger Verkehrs AG (VAG) zwischen 10 und 16 Uhr in einer Straßenbahn der Stadtbahnlinie 5 einen musikalischen und kĂŒnstlerischen Aktionstag gegen alltĂ€gliche Diskriminierung. Dabei geht es darum, auf Benachteiligung zum Beispiel gegenĂŒber von Menschen mit Behinderung, Ă€lteren oder jungen Leuten, Homosexuellen oder Migrant*innen aufmerksam zu machen.

Parallel dazu gibt es InfostÀnde von Netzwerkpartnern an verschiedenen Haltestellen.

Der 21. MĂ€rz wird als internationaler Tag gegen Rassismus im Gedenken an die Unruhen in Sharpeville am 21. MĂ€rz 1960 begangen. Damals wurde der Bevölkerungsprotest gegen das sĂŒdafrikanische Apartheitsystem blutig niedergeschlagen und 69 Menschen starben. Die Erinnerung soll das Bewusstsein dafĂŒr schĂ€rfen, dass Rassismus in vielen Formen und verschiedenen AusprĂ€gungen auch heute noch ein drĂ€ngendes Problem darstellt.

Nach einer reprĂ€sentativen Umfrage der Antidiskriminierungsstelle des Bundes aus dem Jahr 2015 haben knapp ein Drittel der Menschen in Deutschland in den vergangenen 2 Jahren persönliche Diskriminierung erfahren. Die GrĂŒnde dafĂŒr waren v.a. ethnische Herkunft und Kultur, Lebensalter, Geschlecht oder sexuelle Orientierung. Insbesondere alltĂ€gliche und unspektakulĂ€re Benachteiligungen werden oft nicht thematisiert, belasten die Betreffenden aber dennoch stark. Das gilt auch fĂŒr Freiburg, obwohl die Stadt als weltoffen und tolerant gilt.

Das Netzwerk fĂŒr Gleichbehandlung, das 2012 mit UnterstĂŒtzung der Antidiskriminierungsstelle des Bundes gegrĂŒndet wurde und inzwischen 21 Organisationen umfasst, betreibt Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung und Bewusstmachung, schult und qualifiziert Multiplikator*innen und bietet betroffenen Personen qualifizierte Beratung und UnterstĂŒtzung an.

Die VAG ist dabei ein engagiertes Kooperationsunternehmen, das bereits 2013 bei der Aktion „Tag und Nacht fĂŒr Toleranz“ eine Bahn zur VerfĂŒgung stellte, um das Netzwerkmotto „Unterschiede anerkennen – Vielfalt leben“ durch die Stadt zu transportieren.
 
 

 
Freiburg: Schlossbergfest
von Donnerstag 27. bis Montag, 31. Juli 2017
Schlossberg Freiburg

Das beliebte Freiburger Schlossbergfest findet auch in diesem Jahr traditionsgemĂ€ĂŸ auf dem örtlichen Stadtberg statt. Erleben Sie mit uns dieses einmalige Ereignis mit vielen Highlights an fĂŒnf Tagen auf sechs PlĂ€tzen. In idyllischer AtmosphĂ€re und sommerlichem Ambiente kann bei einem abwechslungsreichen musikalischen Rahmenprogramm von Rock, Pop, Jazz, Folk, Schlager, Latin bis hin zu elektronischer Musik getanzt, gefeiert und geschlemmt werden. Auf verschiedenen BĂŒhnen werden regionale und ĂŒberregionale Bands fĂŒr das richtige Sommerflair sorgen.
Am Burggraben zwischen dem Restaurant Dattler und dem Kanonenplatz wird im sĂŒdamerikanischen Ambiente zu heißen Samba- und SalsaklĂ€ngen eine ganz besondere Show geboten. Am Montag wird hier erneut eine Schlagerparty stattfinden.

Hoch oben am Schlossberg liegt der traumhafte Kanonenplatz, von dem man eine sagenhafte Aussicht auf das nĂ€chtliche Freiburg hat. Wieder dabei ist der zum Dancefloor umfunktionierte obere Kanonenplatz, der offiziell Leopoldshöhe genannt wird. Der unter dem Kanonenplatz liegende Spielplatz steht in erster Linie unseren kleinen GĂ€sten zur VerfĂŒgung.
Weiterhin werden der Kastaniengarten des Greiffenegg-Schlössles sowie das auf gleicher Höhe liegende Wasserreservoir stimmungsvoll in Szene gesetzt.
Bei Einbruch der Dunkelheit schaffen zahlreiche Lichterketten eine entsprechende romantische Stimmung.

FĂŒr das leibliche Wohl wird dieses Jahr noch mehr als die Jahre zuvor gesorgt sein – auf jedem Platz werden wir Sie mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen. Erneut werden auf dem Burggraben kultige und kunstvoll gestaltete Foodtrucks mit einem vielseitigen Angebot vertreten sein. Von mexikanischen Burritos und Quesadillas ĂŒber leckeres Holzofenbrot, Panzerotti bis hin zu Pulled Pork Burger sind leckere Speisen im Angebot.

Musikprogramm ab 19.00 Uhr:

Kastaniengarten
Do. 27.07.2017 Mimmo di Lipari (Mediterraner Pop & Folk)
Fr. 28.07.2017 RANDY CLUB (Pop, Soul and Rock)
Sa. 29.07.2017 RANDY CLUB (Pop, Soul and Rock)
So. 30.07.2017 Redhouse Hot Six - Erdinger Weißbier FrĂŒhschoppen (Oldtime Jazz) ab 11.00 Uhr; ENRICO & MIKE (Pop, Rock) ab 19.00 Uhr
Mo. 31.07.2017 One Way Train (Folk, Rock & Country)

Wasserreservoir
Do. 27.07.2017 RANDY CLUB (Pop, Soul and Rock)
Fr. 28.07.2017 The Brothers – eigene Songs (Rock)
Sa. 29.07.2017 Acoustic Fun Orchestra - FunCover & MusiComedy
So. 30.07.2017 The Brothers - Beatles & Sixties (Rock)
Mo. 31.07.2017 The Brothers - das Beste der drei letzten Abende (Rock)

Kanonenplatz
Do. 27.07.2017 Fire of Soul (Soul mit EinflĂŒssen aus Rythm ‚n‘ Blues & Blues)
Fr. 28.07.2017 UNOJAH (Worldmusic, Reggae, Ethno Pop)
Sa. 29.07.2017 Cris Cosmo (Deutsch-Pop, Brazil, Reggae)
So. 30.07.2017 SaitensprĂŒnge (Akkustik Pop Cover)
Mo. 31.07.2017 Moca Broon (Jazz, Pop, Rock, Elektro)

Burggraben
Do. 27.07.2017 Los Criollos (MĂșsica Latina - Rumba, Bolero Son, Latin-Hits)
Fr. 28.07.2017 Lica Tito(Brasilianischer Pop/Soul/HipHop)
Sa. 29.07.2017 Lica Tito(Brasilianischer Pop/Soul/HipHop)
So. 30.07.2017 A'Tole (Latin/Spanish Rock, Ska und Cumbia)
Mo. 31.07.2017 DJ Tim Gladis (Schlager)

Leopoldshöhe
Do. 27.07.2017 Chris Veron & Martin Mingres (Deep/ House Tech-House)
Fr. 28.07.2017 Florian Herer & Robert Heart (Deep/ House Tech-House)
Sa. 29.07.2017 Dave Leon & Shuja mit live Cello & l.uka uka (Deep/ House Tech-House)
So. 30.07.2017 Hannes Lohrer & Mandibula (Deep/ House Tech-House)
Mo. 31.07.2017 Acoma, Kollektiv B & Marcelinho mit live Percussion (Deep/ House Tech-House)
 
 

 
Freiburg: Sirenenprobe
am Samstag, 25. MĂ€rz, mit Signalen „Feueralarm“ und „Entwarnung“

Das Amt fĂŒr Brand- und Katastrophenschutz bittet um Anrufe, falls eine Sirene nicht auslöst

Am Samstag, 25. MĂ€rz, von 10 bis 10.15 Uhr, findet im gesamten Stadtkreis eine Sirenenprobe statt. Dabei ist ein 60-SekundenDauerton zu hören, der zweimal fĂŒr 12 Sekunden unterbrochen wird und „Feueralarm“ signalisiert. Mit einem Dauerton von 60 Sekunden LĂ€nge, der „Entwarnung“, wird der Test beendet.

Das Amt fĂŒr Brand- und Katastrophenschutz bittet die BĂŒrgerschaft, unter Tel. 0761/201-3315 anzurufen, falls eine Sirene nicht auslöst.

Sirenenproben finden zweimal jĂ€hrlich statt. In der Regel werden damit Ende MĂ€rz und Ende Oktober die WarngerĂ€te auf ihre FunktionsfĂ€higkeit ĂŒberprĂŒft. Gleichzeitig sollen die Proben die Bevölkerung ĂŒber die Bedeutung der Signale informieren. Nur so können bei Großschadensereignissen wichtige Verhaltensmaßregeln möglichst schnell weitergegeben werden. Im Ernstfall sollte man die Nachbarn ĂŒber die Sirenenwarnung informieren und das Radio einschalten, da die regionalen Sender je nach Schadenslage möglicherweise wichtige Informationen ĂŒbermitteln.
 
 

 
klong - 8. Freiburger Kindermusikfestival vom 26. Juni bis 2. Juli
Ab sofort können sich Lehrerinnen und Lehrer mit ihren Klassen der Stufen 1 bis 6 anmelden

Vom 26. Juni bis 2. Juli werden wieder die SchulbĂŒcher gegen Instrumente, Stimmen und Trommeln getauscht – denn beim 8. Freiburger Kindermusikfestival liegt Musik in der Luft. Professionelle Musikerinnen und Musiker kommen fĂŒr eine Woche in bis zu 12 Freiburger Klassen.

Das Freiburger Kindermusikfestival klong schafft in Freiburger Schulen eine Woche lang Raum zum musikalischen Experimentieren – die klonglabore. Professionelle Musikerinnen und Musiker kommen in die Klasse, um mit den SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern auf musikalische Entdeckungsreise zu gehen und deren musikalischen Erlebnis- und Erfahrungshorizont zu erweitern: Von Rap ĂŒber Computermusik und Bodypercussion bis hin zu einer musikalischen AnnĂ€herung an das Thema Tod sowie „stiller“ Musik reicht das Spektrum der Musikerinnen und Musiker, die aus Freiburg, Köln und Berlin kommen. Das Freiburger Barockorchester und das ensemble recherche bieten ihr klonglabor zum Thema „Musik und Farbe“ im Ensemblehaus an.

DarĂŒber hinaus werden Exkursionen zu InstrumentenwerkstĂ€tten sowie Pausenkonzerte veranstaltet, bei denen junge, begeisterte und begabte Musikerinnen und Musiker etwa 20minĂŒtige Konzerte direkt an den Schulen geben.

Ab sofort können sich Lehrerinnen und Lehrer mit ihren Klassen von eins bis sechs von Freiburger Schulen fĂŒr die klonglabore anmelden. SĂ€mtliche Informationen zu Anmeldung, Terminen und Kosten sind auf www.freiburg.de/klong zu finden. Die Vergabe des begrenzten Angebots richtet sich nach dem Eingangsdatum der Anmeldung und dem Aspekt der Teilhabegerechtigkeit. Interessierte Lehrerinnen und Lehrer sollen sich bitte bis spĂ€testens 7. April direkt auf der Homepage anmelden.

Zum Abschluss des 8. Kindermusikfestivals findet am Sonntag, 2. Juli von 12.00 bis 16.30 Uhr das klong-kindermusikfest im Theater Freiburg statt. Auf den verschiedenen BĂŒhnen prĂ€sentieren alle Schulklassen die musikalischen Ergebnisse ihrer klonglabore. Das Programm wird durch Konzerte, Mitmachaktionen und vieles mehr ergĂ€nzt.

klong ist ein gemeinsames Projekt von Kulturamt und Theater Freiburg in Kooperation mit „mehrklang – Gesellschaft fĂŒr neue Musik“.

zum Bild oben:
Foto vom klong-Kindermusikfestival 2014 / Quelle: Maurice Korbel
Mehr
 

 
Verwundetes Leben
Das (Un-)Menschliche der Verletzlichkeit

In welcher Weise greift die Kunst das Thema Verletzlichkeit auf und zeigt in Bildern, Aktionen und Texten die Wirkung der Verwundbarkeit? Kann der Verletzlichkeit auch ein positiver Aspekt abgewonnen werden? Mit diesen Fragen befasst sich der Studientag am Samstag, 8. April von 10.00 bis 16.30 Uhr in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. Anmeldung bis zum 24. MĂ€rz.

Der Studientag findet in Zusammenhang mit der Ausstellung Carola Faller-Barris „Anders als man denkt“ statt. Die Ausstellung wird am Vorabend des Studientages, am Freitag, 7. April um 20.00 Uhr eröffnet.

Menschliches Leben ist verletzbar, Menschen werden verwundet und geben alles daran, sich vor potentiellen Verletzungen – sowohl inneren als auch Ă€ußeren – zu schĂŒtzen. Dabei hat „VulnerabilitĂ€t“ viele Dimensionen und ist Thema in Politik und Gesellschaft, in Sozial- und Geschlechterdebatten, in medizinischen und psychologischen Diskursen, in Ökologie und Klimaforschung, in Religion, Kunst und Kultur. Was hat es mit der Verletzlichkeit als conditio humana auf sich? In welcher Weise greift die Kunst das Thema auf und zeigt in (selbst-) verletzenden Bildern, Aktionen und Texten die Spannbreite und Tiefenwirkung der Verwundbarkeit? Schließlich: Kann der christliche Glaube, der darauf setzt, dass selbst Gott sich in seiner bewusst gewollten Körperlichkeit hat verwunden lassen, der Verletzlichkeit auch einen positiven Aspekt abgewinnen?

Die Objekte und Zeichnungen der KĂŒnstlerin Carola Faller-Barris sind vom 8. April bis 14. Juli 2017 in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1, Montag bis Freitag von 08.30 bis 18.30 Uhr zu sehen.
Mehr
 

 
3. Freiburger FrĂŒhlingsfest
29. April – 1. Mai 2017, GelĂ€nde der StadtgĂ€rtnerei

Aussteller können sich noch bewerben

Unter dem Motto „Freiburg blĂŒht auf!“ findet von Samstag, 29. April bis Montag, 1. Mai auf dem GelĂ€nde der StadtgĂ€rtnerei und dem Mundenhof das 3. Freiburger FrĂŒhlingsfest statt. Gemeinsam mit dem traditionellen „Tag der offenen TĂŒr“ der StadtgĂ€rtnerei und erstmals auch mit dem jĂ€hrlich organisierten Reitturnier des Reitclub 99, bieten die drei Tage eine Menge Unterhaltung und Spaß fĂŒr die ganze Familie.

Wer als Aussteller mit Produkten oder Dienstleistungen in den Bereichen Garten und Zubehör, Pflanzen und KrĂ€uter, Dekoration und Selbstgemachtes, Kreative Ideen, Kunsthandwerk, Accessoires oder Kinderartikel mitwirken möchte, kann sich aktuell noch beim Veranstalter Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG per E-Mail bewerben ĂŒber: freiburger-fruehlingsfest@fwtm.de
Mehr
 

 
Unverzichtbar bei einem Berlin-Besuch...
Rudolph Herzogs literarisches DebĂŒt »Truggestalten«

Vor Kurzem erst ist Rudolph Herzogs Erstlingswerk erschienen und heimst schon ordentlich Lob von allen Seiten ein: »Man hĂ€lt mit Truggestalten nicht nur eine Sammlung mitreißender Berlin-Geschichten in der Hand, sondern eben auch eine fantastische Berlin-Geschichte, die die historischen Dramen der Stadt und ihrer Menschen vor Augen fĂŒhrt«, schreibt Thomas Hummitzsch im Freitag. Burkhard MĂŒller hebt in der Zeit hervor, »dass Herzog es sehr gut versteht, knapp ein Milieu und dessen Figuren zu umreißen, und so ist man neugierig, wie sie auf das Inkommensurable reagieren. Hier unterscheiden sie sich nĂ€mlich durchaus voneinander; einige kriegen Angst, andere verdrĂ€ngen, solange es geht, in wieder anderen weckt es den Forschertrieb«. »GĂ€nsehauttrĂ€chtig«, bescheinigt auch rbb kulturradio und im Deutschlandfunk heißt es: »Herzogs Gespenstergeschichten sind eine gleichermaßen adĂ€quate wie realistische Beschreibung der Gegenwart: ĂŒberall lauert versteckt ... der blanke Horror.«

In mehreren, sich gegenseitig kommentierenden und vervollstĂ€ndigenden Episoden werden Menschen im neuen Berlin – internationale Neuankömmlinge, Investoren, KĂŒnstler – mit der vielfĂ€ltigen Geschichte, in der die Stadt im Zentrum großer historischer Bewegungen stand, konfrontiert. Truggestalten erweckt das hierzulande unterschĂ€tzte Genre der Schauergeschichte zum Leben und kontrastiert mit diesen Genre-Trick auf eingĂ€ngige und verstörende Weise Vergangenheit und Gegenwart der deutschen Geschichte von der Kaiserzeit ĂŒber den Zweiten Weltkrieg bis in die jĂŒngste Vergangenheit.

Rudolph Herzog ist von Do-Sa auf der Buchmesse in Leipzig und liest:
Sa., 25. MĂ€rz, 20 Uhr
Krimikeller, Centralkabarett
Markt 9, Innenstadt, 04109 Leipzig
Mehr
 

 
Stadtsynode: Kirche und Religion in (neuen) Quartieren
Freiburg. Bei der FrĂŒhjahrstagung der Evangelischen Stadtsynode am Samstag, 18. MĂ€rz ab 10 Uhr in der MatthĂ€uskirche, Sundgauallee 31, steht das Thema "Kirche und ReligiositĂ€t in den Stadtquartieren" im Mittelpunkt.

Im ersten Teil wird Erwachsenenbildnerin Annegret TrĂŒbenbach-Klie gemeinsam mit ihrer Kollegin Ingrid Knöll-Herde einen zweistĂŒndigen Workshop unter der Perspektive „Kirche im Quartier“ fĂŒr die Synodalen anbieten. Nach der Mittagpause wird der Theologe und Physiker Thorsten Moos, der bei der FEST (ForschungsstĂ€tte der Evangelischen Studiengemeinschaft) in Heidelberg den Arbeitsbereich "Religion, Recht und Kultur" leitet das Thema „ReligiositĂ€t in neuen Stadtquartieren“ ausfĂŒhrlich beleuchten.

Am Ende der Tagung der Delegierten aus den Freiburger Pfarreien informiert der Finanzausschuss zum Vorgehen zur Erstellung des Haushaltsplans 2018/19 mit den entsprechenden Leistungsbeschreibungen. Und schließlich steht noch neben einigen Formalien die Beschlussfassung bezĂŒglich der GemeinnĂŒtzigkeit des Diakonischen Werk auf der Tagesordnung. Das Ende der öffentlichen Synodentagung wird geben 15.40 Uhr erwartet.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger