Prolixletter
Donnerstag, 27. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Karlsruhe: Offene Pforte: Liebevolles GrĂŒn genießen
Vom 2. bis 12. Juni sind acht PrivatgÀrten geöffnet

Gelegenheit zum Genießen und Fachsimpeln gibt es vom 2. bis 12. Juni wieder in acht Karlsruher PrivatgĂ€rten im Rahmen der "Offenen Pforte".

In der Bunsenstraße 3 (Weststadt) erwartet Gartenfreunde am Samstag, 2. Juni von 14 bis 18 Uhr eine Mischung aus persischem und englischem Ambiente mit einer Wasserachse und tanzenden BĂ€umen. Gleichzeitig ist in der GĂ€rtnerstraße 15 (Durlach) ein verwunschenes Kleinod mit Kletterrosen, Clematis und zahlreichen KuriositĂ€ten zu entdecken. Der Eingang findet sich im seitlichen Stichweg.

Am Sonntag, 3. Juni, ebenfalls von 14 bis 18 Uhr, öffnet in der BrĂŒckenstraße 11 (Hagsfeld) ein 1.000 Quadratmeter großer Freiraum mit alten ObstbĂ€umen, Rosen, Hortensien, Lavendel und einem Nutzgarten. Eine 280 Quadratmeter große Hofidylle findet sich in der Amthausstraße 22 (Durlach). Zu bewundern sind am Samstag, 9. Juni, von 13 bis 18 Uhr unter anderem mit Wein und Clematis begrĂŒnte Mauern, ein Trompetenbaum, Zierapfel und Holunder. Am gleichen Tag locken von 14 bis 18 Uhr in der Blumentorstraße 15a (Durlach) Hausgarten und Hof mit altem Sandstein, Birnbaum, Magnolie oder einer Mandel.

Ein mit vielen Pflanzen gestalteter Gartenhof mit klar gegliederten RĂ€umen, orientiert an englischer Gartenkultur, verbirgt sich hinter dem stilgerecht sanierten Haus in der Karlsburgstraße 5. Sein Tor steht am Wochenende, 9.und 10. Juni, von 10 bis 18 Uhr offen. Ein Naturgarten mit Wildwiese und Trockenbeet samt Wildrosen, Rankpflanzen oder KrĂ€utern kann in der DĂŒrkheimer Straße 6 (Nordweststadt) am Sonntag, 10. Juni, von 13 bis 17 Uhr besichtigt werden. Am Dienstag, 12. Juni, zeigt sich schließlich von 16 bis 18 Uhr in der Marie-Alexandra-Straße 51 (Beiertheim) der Schulgarten der Grundschule mit Beeten, einem KrĂ€uterkarree und Beerenpflanzen.
Mehr
 

 
Lahr: Tag des Hundes auf der Landesgartenschau
AnlĂ€sslich des deutschlandweiten „Tag des Hundes“, der seit rund zehn Jahren am ersten Juniwochenende gefeiert wird, stellen sich auf der Landesgartenschau zwei spezielle Rassen vor, stellvertretend fĂŒr die ĂŒber 300 bekannten Hundetypen: zum einen die „BĂ€ren unter den Hunden“ – die NeufundlĂ€nder, zum anderen die SchĂ€ferhunde. Erstere geben am 3. Juni um 11 und 14 Uhr im Seepark einen Einblick in den Einsatz der Tiere im Bereich der Wasserrettung. Große Hunde wie NeufundlĂ€nder oder Berner Sennenhunde werden zur Rettung im Wasser speziell trainiert und ausgebildet, die Maitres Chiens Sauveteurs Aquatiques – Terre Neuve 67 – französische Kollegen der Mitglieder des Deutschen NeufundlĂ€nder Klubs e.v. - prĂ€sentieren diesen spektakulĂ€ren Rettungseinsatz. Daneben wird demonstriert, wie die Zugarbeit dieser Hunde aussieht.

Im Vicus im BĂŒrgerpark zeigen an diesem Tag die SchĂ€ferhundfreunde Lahr um 11 und um 15 Uhr ihre Arbeit und geben Informationen zum Thema Ausbildung von Rettungshunden und Vielseitigkeit im Hundesport. Der SchĂ€ferhundeverein Lahr bildet neben SchĂ€ferhunden auch Hunde anderer Rassen aus, veranstaltet Landes- und Bundesmeisterschaften und nimmt auch an der Weltmeisterschaft fĂŒr Rettungshunde teil.

Der Einlass ist an diesem Tag ausschließlich auf die angemeldeten Hunde dieser VorfĂŒhrungen beschrĂ€nkt, die sich nur zum Zweck der AuffĂŒhrungen auf den festgelegten GelĂ€ndeteilen aufhalten. Wir bitten um VerstĂ€ndnis, dass Hunde, wie bei allen Landesgartenschauen, auch an diesem Tag nicht auf das umzĂ€unte GelĂ€nde mitgebracht werden können. Ausgenommen sind wie bereits kommuniziert Rettungs- und Behindertenbegleithunde.

Neben den bereits erwĂ€hnten VorfĂŒhrungen ist auch abseits des „Tag des Hundes“ viel Abwechslungsreiches geboten: Im Seepark findet der große Pflanzenmarkt statt, der Treffpunkt Baden-WĂŒrttemberg prĂ€sentiert sich an diesem Tag unter dem Motto „Faszination Greifvögel“. Von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr gastiert das regional bekannte Duo „Melissa und Adrian“ mit Balladen und Evergreens auf der Kleingartenpark-BĂŒhne, BAAL novo bringt um 16 Uhr mit „Rapunzel“ ein verzaubertes Kindermusical fĂŒr Groß und Klein auf die E-Werk-BĂŒhne.
Mehr
 

 
Karlsruhe: EFFEKTE auf dem Alten Schlachthof
Wissenschaft lebendig vermitteln

Reihe stellt "Karlsruhe 4.0" in den Fokus / Start am 5. Juni im Tollhaus

Die Wissenschaftsreihe EFFEKTE ist ab dem 5. Juni einmal im Monat auf dem Alten Schlachthof zu Gast. Das WissenschaftsbĂŒro der Stadt Karlsruhe organisiert die Reihe unter dem Leitthema "Karlsruhe 4.0" als Vorbereitung auf das nĂ€chste Wissenschaftsfestival EFFEKTE, bei dem sich Karlsruhe 2019 zum vierten Mal in ein riesiges Mitmach- und Experimentierlabor verwandelt.

Der Wissenschaftsdienstag der EFFEKTE-Reihe, der abwechselnd im Tollhaus, Substage, Substage CafĂ© und im Perfekt Futur stattfindet, bietet mit VortrĂ€gen, Podiumsdiskussionen und Mitmach-Angeboten ein buntes Programm von den verschiedenen Karlsruher Wissenschaftseinrichtungen. Innovationen, Weiterentwicklungen und Trends, die in Karlsruhe entstehen und die in hiesigen Forschungseinrichtungen entwickelt werden, stehen dabei im Fokus. Karlsruher Forscher erklĂ€ren auf verstĂ€ndliche und unterhaltsame Weise PhĂ€nomene, die die Menschen beschĂ€ftigen. Interessierte können sich ĂŒber neueste Entwicklungen in der Robotik, neuartige Energieversorgungsmodelle, Cybercrime oder Arbeitswelten der Zukunft informieren.

Die Reihe startet am Dienstag, 5. Juni, um 19..30 Uhr im Kulturzentrum Tollhaus mit einem Abend voller Einblicke in Risiken, Gefahren und Lösungen in der Welt der Digitalisierung. Dabei decken Dr. Michael Friedewald vom Fraunhofer ISI und Prof. Dr. Melanie Volkamer vom Karlsruher Institut fĂŒr Technologie Sicherheitsrisiken auf und geben auch praktische Tipps zum Schutz im Internet. Weiteres Thema ist die Blockchain-Technologie. Dr. Dirk Achenbach vom FZI Forschungszentrum Informatik geht auf das Verfahren der kryptografischen Verkettung ein, die unter anderem Transaktionssicherheit von KryptowĂ€hrungen gewĂ€hrleistet.

Wissenschaft und Stadtgesellschaft vernetzen

Das WissenschaftsbĂŒro der Stadt Karlsruhe konzipiert Projekte, die Karlsruhe als Wissenschafts- und Technologiestandort ĂŒberregional vermarkten und die Stadt fĂŒr Studierende, FachkrĂ€fte, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler noch attraktiver machen sollen. Es vernetzt Wissenschaft und Stadtgesellschaft miteinander und fördert den Dialog durch Veranstaltungen wie EFFEKTE, die interessierten BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern wissenschaftliche Themen auf unterhaltsame und verstĂ€ndliche Art und Weise nĂ€her bringen und sie dafĂŒr zu begeistern soll.

Weitere Informationen zur EFFEKTE-Reihe und Impressionen vom Wissenschaftsfestival EFFEKTE 2017 gibt es im Internet unter www.effekte-karlsruhe.de und auf dem Facebook-Kanal des WissenschaftsbĂŒros.
Mehr
 

 
Karlsruhe: EFFEKTE auf dem Alten Schlachthof
Wissenschaft lebendig vermitteln

Reihe stellt "Karlsruhe 4.0" in den Fokus / Start am 5. Juni im Tollhaus

Die Wissenschaftsreihe EFFEKTE ist ab dem 5. Juni einmal im Monat auf dem Alten Schlachthof zu Gast. Das WissenschaftsbĂŒro der Stadt Karlsruhe organisiert die Reihe unter dem Leitthema "Karlsruhe 4.0" als Vorbereitung auf das nĂ€chste Wissenschaftsfestival EFFEKTE, bei dem sich Karlsruhe 2019 zum vierten Mal in ein riesiges Mitmach- und Experimentierlabor verwandelt.

Der Wissenschaftsdienstag der EFFEKTE-Reihe, der abwechselnd im Tollhaus, Substage, Substage CafĂ© und im Perfekt Futur stattfindet, bietet mit VortrĂ€gen, Podiumsdiskussionen und Mitmach-Angeboten ein buntes Programm von den verschiedenen Karlsruher Wissenschaftseinrichtungen. Innovationen, Weiterentwicklungen und Trends, die in Karlsruhe entstehen und die in hiesigen Forschungseinrichtungen entwickelt werden, stehen dabei im Fokus. Karlsruher Forscher erklĂ€ren auf verstĂ€ndliche und unterhaltsame Weise PhĂ€nomene, die die Menschen beschĂ€ftigen. Interessierte können sich ĂŒber neueste Entwicklungen in der Robotik, neuartige Energieversorgungsmodelle, Cybercrime oder Arbeitswelten der Zukunft informieren.

Die Reihe startet am Dienstag, 5. Juni, um 19..30 Uhr im Kulturzentrum Tollhaus mit einem Abend voller Einblicke in Risiken, Gefahren und Lösungen in der Welt der Digitalisierung. Dabei decken Dr. Michael Friedewald vom Fraunhofer ISI und Prof. Dr. Melanie Volkamer vom Karlsruher Institut fĂŒr Technologie Sicherheitsrisiken auf und geben auch praktische Tipps zum Schutz im Internet. Weiteres Thema ist die Blockchain-Technologie. Dr. Dirk Achenbach vom FZI Forschungszentrum Informatik geht auf das Verfahren der kryptografischen Verkettung ein, die unter anderem Transaktionssicherheit von KryptowĂ€hrungen gewĂ€hrleistet.

Wissenschaft und Stadtgesellschaft vernetzen

Das WissenschaftsbĂŒro der Stadt Karlsruhe konzipiert Projekte, die Karlsruhe als Wissenschafts- und Technologiestandort ĂŒberregional vermarkten und die Stadt fĂŒr Studierende, FachkrĂ€fte, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler noch attraktiver machen sollen. Es vernetzt Wissenschaft und Stadtgesellschaft miteinander und fördert den Dialog durch Veranstaltungen wie EFFEKTE, die interessierten BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern wissenschaftliche Themen auf unterhaltsame und verstĂ€ndliche Art und Weise nĂ€her bringen und sie dafĂŒr zu begeistern soll.

Weitere Informationen zur EFFEKTE-Reihe und Impressionen vom Wissenschaftsfestival EFFEKTE 2017 gibt es im Internet unter www.effekte-karlsruhe.de und auf dem Facebook-Kanal des WissenschaftsbĂŒros.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Das autonome Frauenhaus zwischen Ideal und Wirklichkeit
GesprÀchsrunde im Stadtmuseum / Moderation: Theresia Riedmaier

Zur Ausstellung "Bewegt euch! 1968 und die Folgen" gibt es am Donnerstag, 7. Juni, zum Thema "Das autonome Frauenhaus zwischen Ideal und Alltagswirklichkeit" eine GesprÀchsrunde im Stadtmuseum.

Wohnkommunen, KinderlĂ€den, FrauenhĂ€user – neue Formen des Zusammenlebens wurden 1968 als Vorformen einer neuen, gewaltfreien Gesellschaft gesehen und gegrĂŒndet. Schon allein das Zusammenleben in einer antiautoritĂ€ren Umgebung sollte das Individuum gesellschaftlich befreien und positiv verĂ€ndern. Äußerlichkeiten, Privatbesitz, Ordnung, Hierarchien wurden gering geschĂ€tzt, geradezu verdammt.

Kommunen sind zu pragmatischen Wohngemeinschaften geworden, in den Kitas haben freiere Erziehungsformen Platz gegriffen. Und die FrauenhĂ€user? Wie haben sich die Ideale der GrĂŒndungszeit der Alltagswirklichkeit mit ihren BĂŒrokratien angepasst oder wie haben sie sich anpassen mĂŒssen? Was sind die Erwartungen der Bewohnerinnen, die oftmals traumatisiert aus einer Beziehung geflohen sind? Frauen, die heute aus ganz verschiedenen Kulturen kommen? Ist das Zusammenleben im Frauenhaus noch immer zentraler Bestandteil des Weges der von Gewalt betroffenen Frauen hin zu Selbstbestimmtheit und Selbstgestaltung ihres kĂŒnftigen Lebens?

Diesen Fragen geht die GesprĂ€chsrunde mit GrĂŒndungsfrauen und Mitarbeiterinnen des autonomen Frauenhauses am Donnerstag, 7. Juni, um 17 Uhr im Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais, Karlstraße 10, nach. Die Moderation hat eine Frau der ersten Stunde, die einstige Frauenbeauftragte der Stadt Karlsruhe (1986 bis 1989), Theresia Riedmaier.
Mehr
 

 
Lahr: Start in den Juni mit Madline Juno und Von Welt
Die Pfingstferien gehen zu Ende, auf der Landesgartenschau wird jedoch noch bis Oktober weitergefeiert. Am 1. Juni legt ein motorisierter „Bienenschwarm“ von 11 bis 16 Uhr einen Zwischenstopp auf dem LandesgartenschaugelĂ€nde ein. Zum 6. Mal treffen sich die Freunde der italienischen „Biene“ aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz beim APE Treffen der APE-Freunde Ortenau. Seit dem ersten Treffen 2013 bei dem 12 dieser Kult-Fahrzeuge dabei waren, hat sich der alljĂ€hrliche Termin gemausert. 2018 werden 100 Piaggio Ape erwartet und zahlreiche von ihnen auch zu einem Halt auf der Landesgartenschau! Rock`n`Roll ist an diesem Abend ab 18:30 Uhr auf der E-Werk-BĂŒhne mit den Teddyshakers angesagt. Der „Groovetrain der Extraklasse“ rockte bereits 27. Mal das Zeltmusikfestival in Freiburg und am Freitag garantiert auch das Publikum der Landesgartenschau.

Ebenfalls auf den BĂŒhnen an diesem Abend: Niklas Bohnert im Rahmen der Reihe „Rockwerkstatt“ in Kooperation mit der Badischen Zeitung. Los geht es um 19:30 Uhr auf der BĂŒrgerpark-BĂŒhne. Am Samstag 2. Juni öffnet der große Pflanzenmarkt seine Tore, an diesem Wochenende können nicht nur tolle Blumen und StrĂ€ucher auf der Landesgartenschau bewundert, sondern auch erworben werden. Wer sich dann fĂŒr den heimischen Garten genug eingedeckt hat, findet beim Schuttertal-Tag unterhaltsame Stunden. Die Gemeinde prĂ€sentiert sich von 9:30 Uhr bis 18:30 Uhr auf der BĂŒrgerpark-BĂŒhne. Verschiedene Vereine von Alphorn-BlĂ€sern bis Musikverein, der Turnverein und die Grundschule beteiligen sich mit tollen VorfĂŒhrungen und Aktionen. So können Besucher Minzezucker und BlĂŒtebadesalze herstellen oder sich mit einem Blumen-Tatoo verschönern lassen, der RSV Schuttertal ist mit seiner HolzfĂ€ller-Show dabei. Bergwacht und Feuerwehr prĂ€sentieren an diesem Tag das Thema „Rettung aus luftiger Höhe“ – die Höhensicherung im Einsatz.

Am Abend heißt es dann: im Juni BĂŒhne frei fĂŒr Juno: Madeline Juno und die Band Von Welt stehen an diesem Abend auf Einladung der Volksbank eG fĂŒr ein Double-Feature-Konzert auf der E-Werk-BĂŒhne. Die gebĂŒrtige Offenburgerin tourt mit ihrem aktuellen Album „DNA“ seit 2017 durch Deutschland – fĂŒr sie ist das Konzert in Lahr fast ein Heimspiel. Mit gerade mal 22 Jahren gehört sie zu den talentiertesten SĂ€ngerinnen und gefragtesten Songwriterinnen der neuen deutschen Musikszene. Die Band „Von Welt“ ist seit ihrer GrĂŒndung im Oktober 2015 auf Tour durch Deutschland, Frankreich, Österreich und die Schweiz unterwegs. Die Jungs begeistern mit tiefsinnigen Texten und einem einzigartigen, fesselnden und extensiven Sound das Publikum und gaben bereits beim Neujahrsempfang der Stadt Lahr einen kleinen Vorgeschmack auf das, was es am Samstag nun in voller LĂ€nge zu hören geben wird.
Mehr
 

 
Lahr: Die Riedgemeinden prÀsentieren sich auf der LGS
Mit Musik, Tanz, Gesang und weiteren Schmankerln prĂ€sentieren sich die Ried-Gemeinden Kappel-Grafenhausen, Meißenheim, Neuried und Schwanau am 31. Mai von 11. 30 Uhr bis 18 Uhr auf der E-Werk-BĂŒhne. Den Auftakt gestaltet der Fanfarenzug Ichenheim-Meißenheim gefolgt von einer Showtanzeinlage des Narrenvereins „Rhinschnooge“ aus Kappel. Musikalisch zeigen der Musikverein, der Akkordeonverein sowie der Gesangsverein Concordia aus Ottenheim und der Musikverein Allmannsweier AuszĂŒge ihres Repertoires. Mit dem Turnverein Ichenheim, der Einradabteilung des TV Altenheim sowie dem Line Dance Club Neuried ist fĂŒr Abwechslung gesorgt – die Vielfalt der AuffĂŒhrungen zeigt, wie facettenreich das Vereinsleben in den Riedgemeinden aufgestellt ist. Von 12 bis 15 Uhr heißt es fĂŒr Kinder neben der E-Werk-BĂŒhne „Zeit zum Spielen und Toben mit dem TV Ichenheim“ und auch der Soccerpark Ortenau ist mit einer Mitmachaktion den ganzen Tag vor Ort. Auch im ĂŒbrigen LGS-GelĂ€nde ist an diesem Feiertag einiges geboten. Onil der Drache ist zwischen 11 und 17 Uhr im GelĂ€nde unterwegs, bei der KrĂ€uterzeit um 13 Uhr mit Monika Fischer erfahren die Teilnehmer interessantes zum Thema Holunder, von 14 bis 16 Uhr findet die wöchentliche Reihe „Römischer Alltag“ statt. In die wundervolle Vielfalt des Tangos entfĂŒhren Helmut Neerfeld und „Akkordeonissimo“ auf Einladung des Treffpunkt Baden-WĂŒrttemberg um 14 und 16 Uhr auf der BĂŒrgerpark-BĂŒhne. Das Ried kennenlernen und die Landesgartenschau genießen - beides ist am 31. Mai möglich.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Neue Sommerblumen in stĂ€dtischen GrĂŒnanlagen
Gartenbauamt beginnt mit Pflanzung / BlumenfĂŒhrung im Stadtgarten

In diesen Wochen pflanzt das Gartenbauamt auf den WechselbeetflĂ€chen der Karlsruher GrĂŒnanlagen knapp 200.000 Sommerblumen. Rund 50.000 Pflanzen sind allein fĂŒr den Stadtgarten bestimmt.

Das Gartenbauamt wird bei seiner Pflanzenauswahl neben bekannten und bewĂ€hrten Sommerblumensorten auch aktuelle Neuheiten prĂ€sentieren. Im Zoologischen Stadtgarten widmet sich etwa das Themenbeet in der NĂ€he der SeebĂŒhne "Duften Aromen im Beet" und bietet Pflanzen mit Zitronen-, Rosen-, Schoko- und Minze-Aromen – zum Beispiel Zitronen-Basilikum, Schoko-Kosmee oder die Rosenduft-Pelargonie. Stecketiketten sowie ein Faltblatt zum Mitnehmen stellen alle Pflanzen im Beet vor.

Pflanzeninteressierte können sich zudem anhand von Muster-BalkonkĂ€sten im Stadtgarten Ideen fĂŒr die eigene Bepflanzung holen. Die MusterkĂ€sten werden entlang des Zauns beim Streichelzoo zu sehen sein. Auch Sommerflorpflanzungen auf dem Kolping- und Friedrichsplatz sowie beim Badischen Staatstheater bringen mit ihrer BlĂŒtenpracht den Sommer in die Stadt.

Eine SommerblumenfĂŒhrung im Stadtgarten gibt es am Sonntag, 15. Juli. Fachleute des Gartenbauamtes informieren dabei ĂŒber Sortenauswahl, AnsprĂŒche, Pflege und Pflanzenschutz von Sommerblumen sowie die Gestaltung mit Sommerblumen in KĂŒbel und Beet. DarĂŒber hinaus werden auch Fragen der Besucherinnen und Besucher beantwortet. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Stadtgarteneingang bei der Nancyhalle.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger